Neues aus Skandinavien





Hier finden Sie Aktuelles zum Thema Skandinavien...



 10.12.2018

Entspannung, Gemütlichkeit und Schafe: Auf den Färöer Inseln beginnt die Vorweihnachtszeit» mehr lesen

Ab jetzt beginnt auch auf den Färöer Inseln die Adventszeit und lädt zu entspanntem Weihnachtsshopping, gemütlichem Beisammensein und Wanderungen durch eine einzigartige Winterlandschaft ein. Auf den Schafsinseln findet sich, wonach sich manch einer vergeblich sehnt: ein stressfreier Dezember.


Hafen von Torshavn

Früher dauerte das Weihnachtsfest auf den Färöer Inseln ganze 21 Tage – von Heiligabend bis zum 13. Januar wurden die dunklen und rauen Tage mit Familie und Freunden zu einem gemütlichen Fest gemacht. Heute beschränken sich die Insulaner ganz klassisch auf drei weihnachtliche Feiertage. Beisammensein und Gemütlichkeit kommen bei reichlich gutem Essen, Kerzenlicht und gemeinsamen Wanderungen aber trotzdem nicht zu kurz.

Zum weihnachtlichen Einkaufsbummel ist man in der Hauptstadt Tórshavn genau richtig. Ob traditionelles Kunsthandwerk oder färingische Strickmode: In der Hauptstadt finden sich Weihnachtsgeschenke der besonderen Art, ganz ohne das übliche Hasten und Gedränge. Im Dezember säumen kleine Verkaufsstände die Straßen von Tórshavn und verwandeln die Stadt in einen behaglichen Weihnachtsmarkt. Eine im Dezember fest installierte Eisbahn macht das färingische Weihnachtswunderland komplett und sorgt für den sportlichen Ausgleich zwischen andächtigem Schlendern und entspannten Cafébesuchen. Hier hat Adventsstress keine Chance.
 
Mit Kerzen und Lichtern stellen sich die Färinger den längsten Nächten des Jahres entgegen. So werden die Inseln trotz des rauen, nordatlantischen Klimas zu einem gemütlichen Rückzugsort, an dem Gastfreundschaft großgeschrieben wird. Wer die Inseln im weißen Gewand erleben möchte, der hat jetzt bei winterlichen Wanderungen die besten Chancen – auch wenn sich das Wetter auf den Färöern nie eindeutig voraussagen lässt.

 03.12.2018

Hurtigruten Expeditionsschiff MS Fram wird umfassend modernisiert» mehr lesen

Nach einem Jahrzehnt der Erkundung einiger der spektakulärsten Gewässer unseres Planeten wird MS Fram von Hurtigruten nun komplett überarbeitet - und als brandneues Expeditionsschiff wieder Fahrt aufnehmen.

Hurtigruten, der weltweit führende Anbieter von Expeditions-Seereisen, wird nächste Woche spannende Neuigkeiten veröffentlichen. Als kleinen Vorgeschmack darauf gibt die Reederei heute ein weiteres großes Sanierungsprojekt bekannt:

Im Vorfeld der Saison 2020 wird MS Fram mit neuen Suiten, neuen Kabinen und umweltfreundlicheren Motoren ausgestattet sowie einer kompletten Umgestaltung aller öffentlichen Bereiche unterzogen - einschließlich neuer Restaurants und Hurtigruten's High-Tech Science Center.

„Die ursprüngliche Fram war das berühmteste Schiff ihrer Zeit und hat im goldenen Zeitalter der Polarexpeditionen immer wieder neue Maßstäbe gesetzt. Unsere MS Fram soll dieses Vermächtnis ehren. Mit dem Upgrade setzt sie auch zukünftig den Standard für Expeditionskreuzfahrten und bietet ihren Gästen unvergleichliche, erstklassige Expeditionserlebnisse“, so Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten.


 




MS Fram wurde speziell entwickelt für die Erkundung der Arktis, Antarktis und anderer Reiseziele im umfangreichen Expeditionskreuzfahrtprogramm von Hurtigruten – übergreifend von Pol zu Pol.

Die umfassende Überarbeitung von Kiel bis Mast bringt viele Neuheiten an Bord der MS Fram. Einige der Highlights sind:

Alle Kabinen und Suiten werden komplett renoviert. Durch die Verwendung natürlicher Materialien aus Skandinavien wie Granit, Eiche, Birke und Wolle entsteht ein entspanntes und stilvolles Ambiente, welches das erstklassige Borderlebnis unterstreicht.
Das bisherige Hauptrestaurant wird umgewandelt in das Restaurant Aune, Hurtigrutens Hauptrestaurant-Konzept auf Expeditionskreuzfahrten. Das Restaurant lockt mit ungezwungener Atmosphäre – auch hier finden sich Elemente aus der Natur in Stil und Einrichtung - und serviert Frühstück, Mittagessen und Abendessen mit skandinavischen Einflüssen.
Lindstrøm - ein Spezialitätenrestaurant, benannt nach dem Lieblingskoch der norwegischen Polarhelden, kommt neu hinzu. Lindstrøm ist ein gehobenes Premium-Restaurant mit Wurzeln in der traditionellen norwegischen Küche, die mit Anleihen aus der modernen Kochkunst verbunden wird. Zusätzlich lädt eine Lounge zu einem Glas Champagner und klassischen Cocktails ein.
Zudem entsteht ein brandneues Hurtigruten Science Center mit modernster Technologie und Hightech-Geräten wie Touchscreens, wissenschaftlicher Ausstattung und anderen interaktiven Funktionen. Der Edutainment-Bereich fungiert als Ort der Begegnung und des Austauschs für Gäste und das Expeditionsteam, um ein tieferes Verständnis für die Gebiete zu schaffen, in denen MS Fram unterwegs ist.
Die vorne auf Deck 7 gelegene Qilak Observation Lounge wird komplett renoviert und als Explorer Lounge & Bar wiedereröffnet. Neben professionell gemixten Cocktails können Gäste hier einen unschlagbaren Ausblick genießen.
Während der Zeit im Trockendock werden an MS Fram auch umfangreiche technische Verbesserungen durchgeführt, darunter die Aufrüstung der Motoren auf höchste Umweltstandards (Tier 3).

Nach Abschluß der Umbauten im Frühjahr 2020 bietet MS Fram ihren Gästen ein einmaliges Expeditionserlebnis in erstklassigem Ambiente mit atemberaubenden Ausblicken und unvergesslichen Begegnungen mit der Tierwelt, Natur und Kultur an Orten wie der Arktis, der Antarktis, der Nordwestpassage und in wärmeren Gewässern wie der Karibik und Südamerika.

„Wir bringen unsere Gäste dorthin, wo andere Schiffe nicht hin können - näher an die Natur mit dem besonderen Hurtigruten Charakter. Ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit damit, die Welt zu erkunden und weiß wie wichtig bei Expeditionen eine Basistation ist, die sicher und flexibel ist und den Entdeckern dennoch Premium-Komfort und Erlebnisse bietet“, sagt Skjeldam.

Die komplette Überarbeitung der MS Fram ist das aktuellste von mehreren kürzlich angekündigten Updates von Hurtigruten. Der weltweit führende Anbieter von Expeditionsreisen baut derzeit auf der norwegischen Kleven Werft das erste Hybrid-Expeditionsschiff der Welt, MS Roald Amundsen. Sie debütiert 2019, gefolgt von MS Fridtjof Nansen und im Jahr 2021 von einem dritten noch namenlosen Schwesterschiff. Auch MS Richard With erhielt kürzlich eine Verjüngungskur und sticht umfassend modernisiert, gewissermaßen als neues Schiff, wieder in See.

Hurtigruten feierte außerdem sein 125-jähriges Bestehen mit dem Bann aller Einweg-Kunststoffe von Bord der Schiffe. Als Vorreiter der Branche in punkto Nachhaltigkeit baut das Unternehmen zudem bestehende Schiffe um und betreibt sie zukünftig mit einer Kombination aus großen Batteriepacks, Biogas (LBG) und Flüssiggas (LNG).

Ein historisches Upgrade
Fram bedeutet "Vorwärts". Das Schiff lief 2007 als originäres Expeditionsschiff der Hurtigruten vom Stapel und ist speziell für Expeditionen entworfen und mit einem kompletten Deck für Expeditionsgerät ausgestattet.
Die ursprüngliche Fram wurde von den berühmten norwegischen Entdeckern Fridtjof Nansen, Roald Amundsen und Otto Sverdrup, der 1896 auch Kapitän des ersten Expeditionsschiffes von Hurtigruten war, bei Expeditionen in der Arktis und Antarktis eingesetzt.

„Hurtigruten verfügt über 125 Jahre Erfahrung im ganzjährigen Betrieb in polaren Gewässern. Wir bieten unseren Gästen einzigartige, authentische und hautnahe Erlebnisse, ein Jahrhundert länger als es die meisten Kreuzfahrtunternehmen gegeben hat. Unsere neuen hybridbetriebenen Schiffe sind nach zwei der ersten Kapitäne der ursprünglichen Fram benannt, da ist es folgerichtig, dass MS Fram auf die neuen Standards von MS Roald Amundsen und MS Fridtjof Nansen aufgerüstet wird“, führt Skjeldam aus.

 26.11.2018

Strahlende Schönheit: Wird Malmös Lucia ein Mann?» mehr lesen

Wenn die Tage am kürzesten sind und der Winter unendlich scheint, hält die Lichterkönigin Lucia ihren Einzug. In Schweden ist der 13. Dezember Lucia-Tag und steht ganz im Zeichen von stimmungsvollen Liedern, Kerzenschein und Konzerten, die unter die Haut gehen. Als in Schweden im Mittelalter noch der julianische Kalender galt, markierte der 13. Dezember den Tag der Wintersonnenwende und die längste Nacht des Jahres. Man hütete sich davor, das Haus zu verlassen, da Trolle und böse Wesen in dieser Nacht besonders aktiv waren. Aus diesem Aberglauben heraus entwickelten sich unterschiedliche Bräuche. Seit etwa hundert Jahren feiert man in ganz Schweden einheitlich: Eine Prozession mit Lucia an der Spitze, die eine Krone aus brennenden Kerzen trägt, zieht durch Schulen und Büros. Frauen und Männer, Jungs und Mädchen kleiden sich in bodenlange weiße Gewänder und geben das traditionelle Lucia-Lied zum Besten. Außerdem geben professionelle Chöre Konzerte in Kirchen im ganzen Land. Wer um den zweiten Advent in Schweden ist, hat gute Chancen auf das kulturelle Highlight der Vorweihnachtszeit. In Stockholm finden von 8. bis 13. Dezember Lucia-Konzerte in der Storkyrkan und der Jakobskirche statt. Am 9. Dezember, dem zweiten Advent, lädt der Dom zu Uppsala zu einem besonders stimmungsvollen Konzert ein. In Göteborg weiht der Lucia-Chor am 29. November die Weihnachtsstadt ein und singt mehrmals bis zum 13. Dezember.


Lucia in Schweden

Im sonst so bescheidenen Schweden, das kaum Schönheitswettbewerbe kennt, kürt übrigens jeder Ort „seine“ Lucia. Dieses Jahr hat sich Malmö entschlossen, bei der Wahl nicht mehr nach dem Aussehen zu gehen, sondern eine Lucia zu ernennen, die der Stadt gutgetan hat. Man sucht eine „Person, die sich als Vorbild ausgezeichnet und Engagement für die Stadt und ihre Bewohner gezeigt hat“. Dass diese Kriterien auch ein Mann erfüllen kann, findet die Stadtverwaltung Malmö gut: „Wir wollen uns nicht auf Frauen beschränken“, sagt Projektleiterin Viveca Byhr Lindén. Derzeit führt sie Gespräche mit den Nominierten, und am 1. Dezember wird verkündet, wer dieses Jahr in Malmö die Lucia-Krone trägt. 

 12.11.2018

Hurtigruten: Mit Garantiekabinen sparen - Jetzt 12-Tage-Reise im Juli und August 2019 buchen! » mehr lesen

Mit Garantiekabinen können Sie jetzt sparen und sich die klassische Postschiffroute inkl. Vollpension bereits ab 2.317 €* p. P. sichern! Die Höhepunkte des Sommers: 24 Stunden Tageslicht, majestätische Wassserfälle, einzigartige Ausflüge, der berühmte Geirangerfjord.


Sommerangebot Hurtigruten


*Preis in € pro Person. Frühbucher-Preis, BASIC-Tarif, limitiertes Kontingent, gültig für Neubuchungen im Reisezeitraum Juli bis August 2019. Alle Angebote verstehen sich vorbehaltlich Verfügbarkeit und unterliegen den Allgemeinen Reisebedingungen der Hurtigruten GmbH.


Gern informieren wir Sie!

 05.11.2018

Aufrunden für den guten Zweck» mehr lesen

Am Donnerstag, den 01. November 2018, startete Stena Line eine weitere routenübergreifende Spendenaktion zugunsten von Mercy Ships. Die Kunden der Reederei sind bis einschließlich dem 27. November dazu angehalten, ihre Einkaufsbeträge an Bord aufzurunden. Die Erlöse kommen direkt dem Hospitalschiff von Mercy Ships zugute, das um die ganze Welt segelt, um Menschen den Zugang zu lebensrettenden, medizinischen Maßnahmen zu gewähren.


Aktion Aufrunden von Stena Line


Bis zum 27. November können die Kunden von Stena Line ihre Beträge bei Einkäufen an Bord aufrunden und direkt spenden. Das Datum ist bewusst gewählt, denn es fällt dieses Jahr zusammen mit dem #GivingTuesday – einer internationalen Wohltätigkeitsaktion, die vergleichbar ist mit dem Black Friday und Cyber Monday. Im Mittelpunkt beim #GivingTuesday steht jedoch nicht das Shoppen sondern das Spenden.


„Aufrunden für einen guten Zweck ist eine einfache aber effektive Aktion, um Geld für Mercy Ships zu sammeln. Im vergangenen Jahr konnten wir während einer zweimonatigen Spendenaktion bereits 12.000 Euro sammeln. Dieses Jahr hoffen wir, mindestens genauso viel Geld in der Hälfte der Zeit zusammen zu bekommen“, sagt Niclas Mårtensson, CEO Stena Line.


Seit Februar 2017 arbeiten die Hilfsorganisation und das schwedische Fährunternehmen zusammen. Ziel der Kooperation ist nicht nur Spendensammlung, sondern vor allem auch die Arbeit von Mercy Ships bekannter zu machen. Im Zuge eines Freiwilligenprogramms sollen Mitarbeiter von Stena Line außerdem ihre technischen und nautischen Kenntnisse weitergeben.


So haben im Sommer zwei Mitarbeiter auf dem Hospitalschiff „Africa Mercy“ angeheuert, um vor Ort mit Tatkraft und maritimem Know-how zu unterstützen. Im August hat das schwimmende Krankenhaus in Guinea angelegt und hilft nun über zehn Monate Hunderten Menschen, denen ärztliche Versorgung ansonsten versagt bliebe.


„Wir sind stolz und dankbar, dass sich unsere Kollegen Maria Ekstrand und Johnny Joensuu für den Freiwilligendienst gemeldet haben. Die Kooperation mit Mercy Ships ist der wichtigste Teil unserer Initiativen für soziale Nachhaltigkeit, denn sie spiegelt unseren Unternehmensleitfaden Fürsorge – Care – wie kaum eine andere wider. Neben Spenden bietet sie uns die wunderbare Möglichkeit, unsere Angestellten sowie unsere Kunden und Partner gleichermaßen einzubinden“, schließt Mårtensson.  


Auch Tomas Fransson, schwedischer Leiter von Mercy Ships, ist froh über die Zusammenarbeit: „Die neueste Spendenaktion Stena Line hilft uns schon allein dadurch, dass wir Aufmerksamkeit bekommen. Aber natürlich sind angesichts der großen Herausforderungen denen wir in den armen Ländern der Welt gegenüberstehen auch die Spenden hochwillkommen.“

 29.10.2018

Lonely Planet kürt Kopenhagen zur Nummer 1 » mehr lesen

Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen ist laut Lonely Planet das Top-Städteziel für das Jahr 2019. Für das Jahrbuch „Best in Travel“ wählt der Lonely Planet Verlag jährlich die besten Reiseziele, Trends, Reiserouten und Erlebnisse für das darauffolgende Jahr.


Städtereise Kopenhagen


Als Begründung für die Wahl nennt der Lonely Planet unter anderem Kopenhagens Stellung als Design- und Architekturzentrum Skandinaviens, die boomende Food-Szene der Stadt, den starken Fokus auf Nachhaltigkeit und die Vielzahl an Erlebnissen für Touristen auch abseits der Hauptsaison. Nicht verpassen sollten Besucher laut Lonely Planet einen Abend in den Gourmettempeln der Stadt, einen Besuch des Vergnügungsparks Tivoli auch oder gerade im Winter oder einen Ausflug mit dem Zug in das nahe gelegene Louisiana Museum of Modern Art mit seinem Skulpturengarten an der Küste nördlich von Kopenhagen.


Kopenhagen steht schon lange im Fokus touristischen Interesses, das zeigt nicht zuletzt der Hotelboom, den die Stadt momentan erlebt: Allein in den kommenden vier Jahren sollen rund 8.500 neue Hotelzimmer zu den 21.000 bestehenden hinzukommen. Für Mitte 2019 ist zudem die Fertigstellung der rund 15 Kilometer langen Metrolinie Cityringen geplant, über die eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum noch besser erreichbar sein werden.

 22.10.2018

Hurtigruten Jubiläum: 125 Jahre Pioniergeist blicken auf Expansion und eine nachhaltige Zukunft» mehr lesen

Vor 125 Jahren, am 2. Juli 1893, schuf Hurtigruten-Gründer Richard With mit der Indienststellung des Dampfers DS Vesteraalen die erste regelmäßige Schiffsverbindung für Einheimische und Touristen entlang der norwegischen Küste und legte den Grundstein für 125 Jahre norwegische Pionierarbeit. Aus der Postschiff-Reederei von einst entwickelte sich der heute weltweit führende Anbieter von Expeditions-Seereisen. Wie schon zu Zeiten von Richard With zeichnet sich Hurtigruten auch heute durch Entdecker- und Pioniergeist aus: Dabei stehen neben der kontinuierlichen Erweiterung von Fahrtgebieten und Flotte auch die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz stark im Fokus. Zum 125. Geburtstag führt Hurtigruten flottenweit das Verbot von unnötigem Einwegplastik ein – und feiert die längste plastikfreie Geburtstagparty der Welt.


Hurtigruten


Im Jahr des 125. Hurtigruten Jubiläums nimmt der führende Anbieter von Expeditions-Seereisen seine Gäste mit zu mehr als 200 Destinationen in 30 Ländern zwischen Nord- und Südpol und ist unterwegs in den Gewässern der Antarktis, von Südamerika sowie Karibik, der Nordwest-Passage, Grönland, Island, Spitzbergen – und dort, wo alles begann: an der beeindruckenden norwegischen Küste.


"Wir werden weiterhin auf unsere 125-jährige Erfahrung und Tradition aufbauen und auch künftig Grenzen überschreiten, indem wir die weltweit ersten Expeditionsschiffe mit Hybridantrieb einsetzen. Wir sind der festen Überzeugung, dass Hurtigruten die perfekte Wahl für den Entdecker von heute ist, und wir erleben ein signifikantes Wachstum in allen Märkten. Die bisherige Expansion ist erst der Anfang", sagt Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten.


Zur Feier des Jubiläums veranstaltet Hurtigruten eine Geburtstagsfeier, die sich über 11.000 Seemeilen von Seattle im Westen und Hongkong im Osten bis nach Spitzbergen im hohen Norden und entlang der norwegischen Küste erstreckt. Der Geburtstag wird in den norwegischen Hurtigruten Häfen sowie globalen Destinationen, auf den Hurtigruten Schiffen und weltweiten Niederlassungen gefeiert – ohne Verwendung von Einwegplastikartikeln.


Bann von Einwegplastik


Als erste Kreuzfahrtreederei der Welt hat Hurtigruten alle unnötigen Einweg-Kunststoffe in seiner kompletten Flotte von Expeditionsschiffen verboten - von der Arktis bis zur Antarktis. Vom Strohhalm über Trinkbecher bis hin zu Plastiktüten wird alles durch Papier, biologisch abbaubares Material und andere nachhaltige Alternativen ersetzt.


"Als weltweit führender Anbieter von Expeditionsreisen tragen wir eine große Verantwortung für die Erhaltung der Naturwunder auf unseren Reiserouten. Die Verschmutzung durch Plastik ist die größte Bedrohung für unsere Ozeane. Es gibt keinen besseren Weg, unsere Vergangenheit und Zukunft miteinander zu verbinden, als anlässlich unseres Jubiläums alle unnötigen Einweg-Kunststoffe zu verbannen", sagte Skjeldam.


Nachhaltigkeit im Fokus


Die 14 Expeditionsschiffe der Hurtigruten bieten dem modernen Abenteuerreisenden atemberaubende Erlebnisse in einigen der spektakulärsten Destinationen der Welt. Mit der Einführung der weltweit ersten Hybrid-Expeditionsschiffe und dem Umbau von bis zu neun bestehenden Schiffen auf hybriden LNG- und Akkubetrieb setzt Hurtigruten einen neuen Standard für die Zukunft der Abenteuerreisen.


"Wir sind bestrebt, weiterhin weltweit führend im Bereich der nachhaltigen Abenteuerreisen zu sein. Ob wir das Produkt „Hurtigruten“ entwickeln, neue Schiffe entwerfen oder neue Routen und Ziele diskutieren – Nachhaltigkeit ist der Kern unserer Aktivitäten", sagte Skjeldam.


Hurtigruten setzt sich auch für ein Verbot von Schweröl und strengere Vorschriften in unberührten Gebieten ein, beteiligt sich an mehreren Forschungsprojekten und finanziert und unterstützt lokale und globale Projekte über die Hurtigruten-Stiftung.

 15.10.2018

Halloween lässt Dänemark schauern
» mehr lesen

Gruselig-schöner Herbst in Dänemark – von Halloween im Kopenhagener Tivoli (12.10. - 04.11.) bis zu gespenstischen Erlebnissen auf Schloss Egeskov auf Fünen (13. - 21.10.)



Der Herbst in Dänemark wird gruselig-schön. Oder schön gruselig. Denn überall im nordischen Urlaubs-Königreich erwarten Touristen in den kommenden Wochen schauerliche Halloween-Erlebnisse. Fast schon ein Klassiker ist die „fünfte Jahreszeit“ Halloween im Tivoli in Kopenhagen. Der älteste Vergnügungspark der Welt im Herzen der dänischen Hauptstadt ist vom 12. Oktober bis 04. November geschmückt mit 20.000 Kürbissen und anderen Erntedekorationen. Gemeinschaftliches Kürbisschnitzen, „Scary Halloween“ mit aufregenden Begegnungen, ein magisch-verzauberndes Lichtermeer und saisonale Halloween-Verkaufsstände entführen in die Welt des ursprünglich keltischen Festes. Auch die rund 30 Fahrgeschäfte im Tivoli sind zu Halloween geöffnet.


Halloween in Dänemark

Hexen, Geister, Monster und andere furchterregende Wesen sowie hunderte Riesenspinnen bilden die Kulisse im Tivoli Friheden in Aarhus. Der Freizeitpark in Dänemarks zeitgrößter Metropole verwandelt sich in den dänischen Herbstferien vom 13. bis 21. Oktober eine Woche lang in ein faszinierend-gruseliges Halloween-Spektakel. Theateraufführungen, Kürbisschnitzen, unheimliche Gestalten, Lichtinszenierungen und andere Highlights lassen die Herzen von kleinen und großen Besuchern im Tivoli Friheden schneller schlagen.

Beim „Magischen Halloween“ in Djurs Sommerland in Ostjütland erstrahlt der ganze Familienpark im Schein von 25.000 Kürbissen. Neben rasselnden Skeletten und echten Hexen sind die beiden Halloween-Spukhäuser HekseSkolen und GræskarFabrikken die beiden Top-Gruselerlebnisse für Familien (13. bis 21. Oktober). Das BonBon-Land in Holmegaard auf Seeland lädt unter dem Motto „Hallohviin – Skeletternes Fest“ (dt. Fest der Skelette) ebenfalls zu schauerlichen Erlebnissen. Wohliges Schaudern garantieren unter anderem „Viggos Gruselfest“ sowie vier Labyrinthe voller Spannung (13. bis 21. und 27. Oktober).

Gibt es unheimlichere Orte als Schlösser? Schloss Egeskov auf der Ostseeinsel Fünen ist vom 13. bis 21. Oktober Mittelpunkt unheimlicher Halloween-Geschehnisse. Hexen, Gespenster, Graf Dracula, Zombies und andere Unwesen versetzen die Besucher des berühmten Renaissanceschlosses in Angst und Schrecken. Schatzsuche mit Hexenjagd für 6- bis 12-Jährige, Halloween-Atmosphäre im Schlosspark, Abenteuer im Labyrinth und andere Erlebnisse sorgen für Spaß und Spannung. Attraktionen von Egeskov wie der Hochseilgarten, die Mooncars, das Oldtimermuseum und andere sind ebenfalls geöffnet.

 08.10.2018

Schwedische Natur in allen Farben: Wandern durch Selma Lagerlöfs Welt in Värmland» mehr lesen

”Wenn ich in meinem Leben sonst nichts erreicht habe, so habe ich wenigstens Touristen nach Värmland gebracht“, schrieb einst keine Geringere als die schwedische Schriftstellerin Selma Lagerlöf. Als erste weibliche Nobelpreisträgerin für Literatur sowie als Mitglied der Schwedischen Akademie hat sie in ihrem Leben Beachtliches erreicht. Und genauso groß wie ihr Beitrag zur Weltliteratur ist ihre Bedeutung für ihre Heimat Värmland: Die kontrastreiche Landschaft mit tiefen Wäldern, glitzernden Seen und Schäreninseln im Vänern hat Werke wie „Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“ inspiriert und ist durch die Bücher weltbekannt geworden.


Aktivurlaub Schweden


Der beste Weg, die Natur der Region zu erkunden, ist bei einer Wanderung. Das Wegenetz „Värmlandsleder“ besteht aus 18 ausgeschilderten Qualitätswegen mit insgesamt 45 km Länge, die sich für Tagestouren eignen. Außerdem wurde 2016 der 100 km lange Wanderweg Fryksdalsleden eingeweiht, der von Kil nach Torsby durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft führt. Die Strecke nutzt teilweise alte Handels- und Reiserouten, die Menschen schon seit der Bronzezeit beschritten haben. Der Reiseveranstalter Magical Nature hat sich auf Wanderpakete in dieser Gegend spezialisiert und bietet zwei- bis fünftägige Wanderreisen mit Rundumservice an. Wer die in Herbstfarben leuchtende Natur intensiv erleben möchte, bucht das große Wanderpaket mit sechs Übernachtungen, fünf Wanderetappen, Gepäcktransport und Vollpension. Nach Belieben können Tage drangehängt werden, um den Elchpark in Ekshärad zu besuchen oder sich im Hotel Dömle Herrgård mit einer Übernachtung in einem schicken Herrenhaus mit neuer Wellnessabteilung verwöhnen zu lassen. Am Weg liegt auch Selma Lagerlöfs Haus in Mårbacka, das schon das ganze Jahr den 160. Geburtstag der Autorin feiert. Von Oktober bis Dezember gibt es immer samstags Führungen, und obwohl die nur auf Schwedisch sind, lohnt sich der Rundgang durch das elegante Anwesen, das die Autorin in ihrem Testament der Nachwelt hinterlassen hat. Infos unter www.visitvarmland.se/de und  https://varmlandsleder.se/de/wanderwege/

 01.10.2018

Herbst in Göteborg: Titanic-Ausstellung, Halloween für Schau(er)lustige und Hummer satt» mehr lesen

Kein Grund, dem Sommer hinterherzutrauern: In der westschwedischen Hafenstadt Göteborg hat die beste Reisezeit gerade erst angefangen, denn seit der Hummerpremiere am 24. September haben köstliche Schalentiere Hochsaison. Bei der traditionellen Fischauktion in Göteborg wurde der erste Hummer der Saison fangfrisch versteigert: Mit umgerechnet 8.000 Euro erzielte er den zweithöchsten Kilopreis aller Zeiten – nur getoppt von stolzen 12.000 Euro im Jahr 2012. Doch abgesehen von den allerersten Fängen nach der Premiere ist der der Genuss von Hummer, Austern und Garnelen in Westschweden kein teures Vergnügen, sondern Schalentiere und Meeresfrüchte sind Teil der regionstypischen Küche. Besucher können bei einer Hummersafari mit Fischern auf’s Meer hinausfahren und selbst Hand anlegen. Hotels wie Slipens in Fiskebäckskil, Stora Hotellet Bryggan in Fjällbacka und Everts Sjöbod in Grebbestad bieten das unvergessliche Genussabenteuer für Besucher an.


Göteborg

Gleichzeitig hat in Göteborg die Erlebnisausstellung „Titanic – The Exhibition“ eröffnet. Über 200 persönliche Gegenstände und Fotos erzählen vom Schicksal der Passagiere, die 1912 voller Hoffnung auf einen Neuanfang an Bord gegangen waren. Unter ihnen waren 123 Schweden aus dem Göteborger Umland und aus Skåne. Der Wanderausstellung, die schon in Berlin, Madrid und Mexico City gastiert hat, haben Angehörige von Passagieren aus Göteborg und Westschweden durch private Leihgaben eine lokale Prägung verliehen. „Mein Großvater ist bei dem Unglück gestorben und hinterließ seine junge Frau mit zwei Kindern“, sagt etwa Hjördis Ohlsson. „Durch die Ausstellung komme ich ihm nahe, das ist so ergreifend. Es tut weh, wenn ich daran denke, wie er im eiskalten Wasser gekämpft haben muss.“ Die gefühlsgeladene Ausstellung, die mit lebensgroßen Nachbildungen der berühmten Treppe und einer Kabine der ersten Klasse die Atmosphäre auf der Titanic greifbar macht, hat 2017 schon in Malmö 70.000 Besucher angelockt. In Göteborg ist sie noch bis 31. März 2019 in der Galerie Fredstan zu erleben.

Und: Kein Göteborg-Besuch ohne den Vergnügungspark Liseberg. Von 12. Oktober bis 4. November feiern Mutige hier ein Halloween der besonderen Art. Fünf Geisterbahnen, darunter die Neuheit Shocker für Kinder, und 200 Gruselgestalten versprechen Albträume für mehrere Tage (und Nächte). Außerdem zieht mit dem Cirkus Bisarr erstmals eine ganze Bande schrecklicher Clowns ein, die Schau(er)lustige im Freien mit ihren Tricks überraschen – und ihnen ungeheuerlich nahe kommen. Im Zentrum von Göteborg geht der düstere Zauber weiter, wenn sich Besucher einem Stadtrundgang anschließen, bei dem es um die dunklen Seiten der Stadt, ihrer Geschichte und ihrer Bewohner geht. Wer Göteborg im Herbst besucht, kann sich also darauf einstellen: Es gibt Salziges. Und Saures.

 24.09.2018

Hygge-Wochenendausflug mit der Reederei Scandlines: Vier romantische Ideen für die kalte Jahreszeit» mehr lesen

Wie wäre es mit einem Hygge-Wochenende zu zweit? Scandlines verrät vier Geheimtipps für den Herbst: schöne Herbststimmung in der Natur, einsame Strände, gutes Essen, Kerzenlicht, wenig Ablenkung sowie Wellness und Erholung für Leib und Seele und viel Zeit zu zweit. Mit dem MINIURLAUB-TICKET können Reisende in der Nebensaison (ab dem 10.09.-31.12.18) für 140,- EUR von Puttgarden nach Rødby reisen. Dieser Hin-/Rückfahrt-Tarif eignet sich besonders für selbstgeplante Kurzreisen mit einer Dauer von drei bis fünf Tagen und bringt eine Ersparnis von 10% zum EconomyExtra, wenn man sich für eine Rückreise an einem Samstag oder Sonntag entscheidet.

Leben und Arbeiten am Ringköbing Fjord


1. Lieselund Schloss Hotel: Vom Scandlines Fährhafen in Puttgarden auf Fehmarn sind es nur zwei Stunden mit dem Auto auf die idyllische Ostseeinsel Møn.

Dort findet Urlauber das 1887 errichtete romantische Herrenhaus Liselund inmitten eines englischen Schlossparks umgeben von atemberaubender Natur. 17 liebevoll eingerichtete Zimmer garantieren Wohlfühlatmosphäre. Vom Schloss sind es mit dem Fahrrad nur einige wenige Kilometer zur Steilküste von Møns Klint, wo Reisende im Frühhebst sogar noch romantisch mit Blick auf die Ostsee picknicken können.

2. Magische Stimmung im Tivoli Park: 16.000 Lichter sorgen während der Halloween Light-Show für verzaubernde Momente. Während der zahlreichen Shows kann man so richtig abschalten und die Zeit gemeinsam genießen. Zum Beispiel im Stück „Pierrot is madly in love“. Vor Showbeginn ist ein Dinner in einem der Parkrestaurants eine gute Wahl um sich zu stärken. Wer eine unterhaltsame Show mit einem tollen Abendessen verbinden möchte, kann in einem der ausgewählten Restaurants des Parks reservieren.

3. Die Dänische Riviera: Gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen in Dänemark und eignen sich hervorragend für einen Kurztrip oder Wochenendausflug zu zweit. Nichtendende Strände, gemütliche Fischerdörfer wie Hornbæk oder Rørvig, romantische Schlösser wie das Hamlet-Schloss Kronborg in Helsingør und traditionelle dänische Spezialitäten sind einen Besuch wert. Das Strand- und Badehotel Marienlyst liegt direkt am Strand: idealer Ausgangspunkt für lange Strandspaziergänge. Zum Aufwärmen im Anschluss gibt es im Hotel eine subtropische Badelandschaft sowie einen Spa-Bereich.

4. Romantik im Süden Schwedens: Egal ob man sich von Fehmarn oder Rostock mit Scandlines auf die Reise nach Skandinavien begibt: In wenigen Stunden sind Reisende in Schweden. Für Paare, die Romantik mit Erholung kombinieren möchten, ist ein Aufenthalt in einem der Ferienhäuser wie z.B. Kashög gård, oder im Badehotel Gässlingen in Skanör eine gute Wahl. Baden, abwechslungsreiche Wandermöglichkeiten und ein breites Wellnessangebot lassen keinen Wunsch offen. Für Abwechslung sorgt ein Städteausflug nach Malmö, wo man perfekt zu zweit bummeln kann und sich zwischendrin in einem der unzähligen Cafés auf ein Stück Kuchen setzen kann.

Viele weitere Empfehlungen für romantische Kurzurlaube im skandinavischen Spätsommer liefert Scandlines auf dem neuen Inspirationsportal im Internet: https://www.scandlines.de/inspiration.

Über die Scandlines-Routen Puttgarden-Rødby (45 Minuten Fahrzeit, Abfahrten alle 30 Minuten) und Rostock-Gedser (105 Minuten Fahrzeit, 10-mal täglich) kommen Urlauber unkompliziert nach Skandinavien. Die Überfahrt mit den modernen Hybridfähren von Scandlines wird dabei bereits zum Erlebnis – kleiner Tipp: warum nicht einfach mal eine Überfahrt bei Nacht buchen? Der Blick auf den Sternenhimmel von der Fähre aus und über die Ostsee wird bestimmt einzigartig. Für preisorientierte Reisende gibt es zudem eine Vielzahl an Ticketmöglichkeiten mit Sparpotential.

 17.09.2018

Wie elektrisiert: Norwegen mit E-Antrieb entdecken» mehr lesen

Mit dem Strom reisen, und zwar umweltfreundlichem: Kein Land in Europa ist bei der E-Mobilität so weit fortgeschritten wie Norwegen. Das betrifft die Nutzung von Elektroautos, für die selbst an entlegensten Stellen wie Berggipfeln Ladestationen vorhanden sind. Das gilt für E-Bikes, mit denen man anspruchsvollste Passstraßen auch als „Normalo“ bewältigen kann. Selbst auf dem Wasser geht’s mittlerweile umweltfreundlich vorwärts. Fährschiffe laden ihre Batterien im Rekordtempo während der kurzen Liegezeiten in den Fährhäfen auf. Stadterkundungen in Oslo, Trondheim und Bergen mit der Straßen- oder Stadtbahn sind schnell und geräuscharm. Eisenbahnen wie die berühmte Flåmbahn oder Bergbahnen wie die Fløibahn in Bergen fahren emissionslos zu Top-Sightseeingpunkten.


Bergen-Bahn


 


Mehr erfahren unter: https://www.visitnorway.de/reiseplanung/mobilitat-vor-ort/elektromobilitat/

 10.09.2018

Leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen» mehr lesen

Mehr vom Leben

Die dänische Kommune Ringkøbing-Skjern wirbt als stärkste Wirtschaftsregion in Dänemarks Westen um deutsche und internationale Fachkräfte mit einer ausgewogenen Work-Life-Balance sowie professioneller Umzugshilfe und Integrationsangeboten für alle Interessenten / Alle Informationen und Anmeldung zu einer Job-Informationsreise in die Gemeinde unter www.flytmodvest.dk/deutsch



Leben und Arbeiten am Ringköbing Fjord



Ringkøbing-Skjern. Leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen: Unter dem Motto „Flyt mod vest“ (dt. Zieh nach Westen) startet die Kommune Ringkøbing-Skjern als erste dänische Gemeinde in den kommenden Monaten eine Kampagne, um internationale Angestellte, Facharbeiter oder Selbständige in die Region zu locken – und ihnen ihren Traum von einer erfüllten Work-Life-Balance zu erfüllen. Die Region gilt als eines der beliebtesten Ferienziele Dänemarks mit bekannten Urlaubsorten wie Hvide Sande, Søndervig oder Vedersø an der Nordsee. Fast ebenso bekannt sind das historische Ringkøbing oder Bork am Ringkøbing Fjord.

Als größte Kommune des Landes mit einer Fläche von genau 1489 Quadratkilometern bietet „Dänemarks größter Arbeitsplatz“ (dän. Danmarks største arbejdsplads) - so der Slogan von Ringkøbing-Skjern - die Möglichkeit, einen sicheren Job mit gutem Leben, entspanntem Familienglück sowie einer aktiven Freizeit zwischen Meer, Fjord und der kontrastreichen Natur des jütländischen Binnenlandes zu verbinden. Nicht zuletzt die soziale Balance ist ein Hauptgrund dafür, dass Dänemark seit Jahren im World Happiness Report der Vereinten Nationen einen der ersten Plätze belegt. Und jüngste Erhebungen des dänischen Statistikamtes ergaben darüber hinaus, dass in der Kommune Ringkøbing-Skjern mit seinen gut 57.000 Einwohnern die zufriedensten BürgerInnen zuhause sind.

Neben dem Tourismus mit rund 2800 Beschäftigten gehören, Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung, nachhaltige Energie sowie Industrie und Produktion zu den stärksten Wirtschaftszweigen in Ringkøbing-Skjern. Unter den rund 200 produzierenden Unternehmen mit fast 8000 Arbeitsplätzen sind neben international bekannten Arbeitgebern wie dem Windgeneratorenbauer Vestas auch viele sogenannte Hidden Champions. Nicht zuletzt der wachsende Export von derzeit rund 4,5 Mrd. DKK (ca. 600 Mio. Euro) ist ein lokaler Jobmotor. Mangel herrscht deshalb insbesondere in Fachgruppen wie Industrietechniker, CNC-Dreher, Elektriker, Schweißer, Schmieden, aber auch im Gesundheitssektor.

Die deutschsprachige Homepage www.flytmodvest.dk/deutsch bietet Interessenten einen schnellen Überblick über alle wichtigen Fragen zum Leben und Arbeiten in der Kommune Ringkøbing-Skjern. Dazu gehört eine Stellenbörse mit aktuellen Angeboten, ersten Hintergründen zu Städten und Wohnmöglichkeiten, Hinweisen zum unbürokratischen Umzug mit professioneller Unterstützung („Umziehen – Schritt für Schritt“) oder Tipps zum Erlernen der dänischen Sprache. Interessenten erwartet vom ersten Kontakt an eine individuelle, professionelle Beratung in deutscher Sprache. Darüber hinaus ist eine Studien- und Informationsreise in die Kommune Ringkøbing-Skjern für Jobinteressenten aus Deutschland geplant. Einzelheiten und Anmeldung dazu unter http://www.flytmodvest.dk/deutsch/erfahren-sie-mehr.

Die Kommune Ringkøbing-Skjern liegt nur rund dreieinhalb Autostunden von Hamburg entfernt. Nach Berlin sind es etwa sechs Stunden. Zu den Airports Billund Lufthavn und Midtjyllands Lufthavn beträgt die Fahrzeit etwa eine Stunde.

 03.09.2018

Lapplands kühle Schönheit: Rein ins Naturvergnügen mit Direktflügen und Wander-App» mehr lesen

Genug von der Hitze? Dann gönnen Sie sich einen Tagtraum vom Nordpol. Schwedisch Lappland, wo der Winter verlässlich weiß ist und Nordlichter über den Himmel tanzen, ist ein Sehnsuchtsziel für Reisende, die das Besondere (und eine ordentliche Abkühlung) suchen. Im Huskyschlitten durch den Schnee rauschen, Rentiere beobachten und am Lagerfeuer auf das Polarlicht warten – wäre das nicht etwas? Damit Reisende entspannt ins Abenteuer starten können, bietet ProSky von 26. November 2018 bis 25. März 2019 Direktflüge von Stuttgart nach Arvidsjaur an. Die Flüge sind schon jetzt buchbar. Immer montags und freitags, in der Hochsaison auch mittwochs, erreichen Skandinavien-Fans ihr Ziel in drei Stunden. Zubringerflüge holen auch Nordlichtjäger aus Berlin, Hamburg, Hannover und Bremen sowie aus Wien und Zürich mit an Bord. Der Zielort Arvidsjaur liegt nahe der Grenze zwischen den Regionen Västerbotten und Norrbotten, 350 km südlich von Kiruna, 250 km nördlich von Umeå – und ganze 900 km entfernt von der Hauptstadt Stockholm. Die Lage mitten in Schwedisch Lappland ermöglicht Ausflüge in die unberührte Natur nach Lust und Laune. Wer sich in Richtung Süden orientiert, kann zwischen Arvidsjaur und Umeå fünf neue Naturreservate erkunden, die im März 2018 eingeweiht wurden. Das größte davon ist Blaiken: 23.000 Hektar unberührte Natur, die sich von der Bergkette über 30 Kilometer nach Osten erstrecken. Vom höchsten Punkt, dem Berg Lillblaiken, hat man einen weiten Blick über Wälder, Seen, Gebirge und Sumpfland. Auch die neuen Naturreservate Jackestjärnen, Tvärliden, Vivattnet und Bergsjöberget sollen die Artenvielfalt der nordschwedischen Flora und Fauna bewahren. Von Arvidsjaur nach Norden geht es in die legendäre Wildnis am Polarkreis, mit dem Wanderweg Kungsleden, dem Nationalpark Sarek und dem Berg Kebnekaise als Traumdestinationen für Naturliebhaber. Damit selbst ungeübte Wanderer sicher unterwegs sind, hat die Region die App „Norrbottens Naturkarta“ geschaffen, die auch auf Englisch verfügbar ist. Detaillierte Karten der Wanderwege und Nationalparks, Informationen zur Sicherheit im Gebirge, Wandertipps und Interessantes zur Kultur der Samen sowie eine Kommentarfunktion und Warnungen in Echtzeit machen die App zu einem verlässlichen Begleiter. Benutzer können ein Profil anlegen und von überall mitteilen, ob sie ein bestimmtes Wanderziel schon besucht haben oder es noch auf ihrer Wunschliste steht. Denn der Traum vom kühlen Norden, der fängt zu Hause an.
Wandern in Lappland

 27.08.2018

Jokkmokks Vintermarknad» mehr lesen

Der Wintermarkt in Jokkmokk hat Tradition: Jedes Jahr treffen sich mehr als 40.000 Menschen im 3.000 Einwohner-großen Ort Jokkmokk. Und das bereits seit mehr als 400 Jahren. Im kommenden Februar findet der Markt bereits zum 414. Mal statt. Neben den Sami, dem skandinavischen Urvolk, sind heutzutage auch Freunde, Bewohner und Touristen dabei.
Der erste Wintermarkt fand 1605 statt. König Karl IX. legte Jokkmokk als zentralen Handelsort fest. Es galt das Christentum zu verbreiten, Steuern einzutreiben und Gericht zu halten. Die zum Teil von weither angereisten Sami tauschten Waren, Dienstleistungen und Neuigkeiten aus. Auch Hochzeiten und Taufen wurden gefeiert. Doch warum im Februar? Die Sami lebten zu dieser Zeit vor allem noch nomadisch und zogen mit ihren Rentierherden umher. Im Winter lebten die Sami mit den Herden in tiefer gelegenen Weidegebieten und die zugefrorenen Flüsse stellen gute Reisewege dar.
Nach wie vor ist der Wintermarkt ein Ort der Versammlung, Begegnung und Forum für die samische Bevölkerung. Neben Kunsthandwerk, Gastronomie und Ausstellungen können Reisende aus aller Welt auch Konzerte besuchen.
Seien auch Sie im nächsten Jahr auch bei diesem besonderen Treffen dabei: Ab Östersund reisen Sie mit der Inlandsbahn nach Jokkmokk. Bei einem vielfältigen Programm lernen Sie die Region um den Polarkreis kennen und tauchen in das Leben der Sami ein. Höhepunkt der Reise ist der Besuch des Wintermarktes am Donnerstag.


Lappland - Wintermarkt in Jokkmokk 2019


Wintermarkt Jokkmokk

 20.08.2018

Geschmack der Wildnis: Nord- und Südschweden schauen einander in die Töpfe» mehr lesen

HafenbadAarhus


 


Das berühmte ICEHOTEL am Polarkreis hat sich mit dem Genusshotel Eriksberg in der südschwedischen Region Blekinge zusammengetan, um Schwedens Gourmet-Angebot zu bereichern. Das von der nationalen Landwirtschaftsbehörde geförderte Projekt „Wild Gourmet Food“ ermöglicht es, dass sich die gegensätzlichen Besuchsziele in Sachen Zutaten, Kochkunst und Reisezeit ergänzen.


Das Icehotel in Jukkasjärvi, das 1990 mit einem Iglu für spontane Besucher begann, ist Lapplands berühmteste Attraktion nach dem Nordlicht – und wie dieses ebenfalls ständig in Veränderung. Jeden Dezember eröffnet der Komplex aus eisigen Suiten von vergänglicher Schönheit, und seit 2016 bietet das Icehotel 365 ganzjährig bewohnbare Zimmer, die mit Solarenergie gekühlt werden. Als Ausgangspunkt für Husky- und Schneemobiltouren ist das Icehotel ein Fixpunkt für Lapplandtouristen. Mit Alexander Meier als Küchenchef zieht es aber nicht nur Abenteurer, sondern auch Gourmets an. Seit 2017 gibt es das Fine-Dining-Konzept Chef’s Table, bei dem ein Verkostungsmenü aus acht oder zwölf Gängen im neuen Gourmetrestaurant Veranda serviert wird. Wer sich zunächst in fünf Gängen durch die nordschwedische Geschmackswelt kosten will, kann im zweiten Restaurant des Icehotels einen Tisch für das sogenannte Eismenü reservieren, bei dem Kaviar aus Kalix, Elch und Rentier sowie auf Eis angerichtete Beilagen auf den Teller kommen. Die kulinarischen Erlebnisse, die dem außergewöhnlichen Ambiente von Eis und Kunst gerecht werden, richten sich an Foodies, die auf Reisen mit allen Sinnen genießen wollen.


Wenn die Hochsaison in Lappland endet, geht die Arbeit in an der schwedischen Südküste erst los: Das 1750 Kilometer (das entspricht etwa der Entfernung von Berlin nach Neapel) weiter südlich gelegene Resort Eriksberg in Trensum bei Karlskrona erinnert an eine afrikanische Lodge und liegt in Nordeuropas größtem Safaripark. Hier ticken die Uhren anders als im Norden – und genauso zeigt sich die regionale Küche in anderem Gewand. Was sie mit den Kollegen am Polarkreis verbindet, ist die Liebe zur Wildnis und die Leidenschaft für gutes Essen, abseits des Trubels der Großstädte. Während Gäste im Restaurant Visenten (Bison) im Sommer à la carte essen, bereiten die Köche im Restaurant Havsörnen (Seeadler) ein fünf-Gänge-Menü aus Spezialitäten der Saison zu. 


Beim Projekt „Wild Gourmet Food“ rühren Köche an beiden Enden des langgestreckten Landes Schweden also nun mit vereinten Kräften. Natürlich werden auch die lokalen Produzenten in den Regionen Blekinge und Norrbotten eingebunden und gefördert, denn durch den erweiterten Kundenkreis können sie wachsen und mehr Mitarbeiter anstellen. Außerdem werden neue Zielgruppen angesprochen, da Gourmettourismus auch abseits der klassischen Hochsaison möglich ist. Das langfristige Ziel: Beide Adressen sollen es unter die besten 20 Restaurants mit nordischer Küche schaffen – mit Wildheit, die auf der Zunge zergeht.


 

 13.08.2018

Neues Hafenbad in Aarhus» mehr lesen

HafenbadAarhus


 


Aarhus mit neuem Hafenbad von den Stararchitekten der Bjarke Ingels Group


Das dänische Aarhus erhielt pünktlich zum Sommerauftakt eine neue Outdoor-Attraktion: Am 30. Juni eröffnete in der Europäischen Kulturhauptstadt von 2017 das neue Hafenbad „Bassin 7“. Der Entwurf zur neuen Freizeitoase mit Platz für 650 Badelustige stammt von den Stararchitekten der dänischen Bjarke Ingels Group (BIG). Mit mehreren Schwimmbecken, Liegezonen sowie einer umlaufenden Promenade bildet das in nordischem Design entworfene Hafenbad aus Holz den neuen Mittelpunkt des Stadtteils Aarhus Ø. Das „Bassin 7“ ist in der Saison bis Ende August täglich von 10:00-19:00 Uhr geöffnet. Bademeister bzw. Lebensretter sowie eine geprüfte Wasserqualität sorgen für jederzeit sicheres Badevergnügen.

Der Hafenstadtteil Aarhus Ø ist so etwas wie die architektonische Experimentierzone von Dänemarks zweitgrößter Stadt. Schon in den vergangenen Jahren erzielten Gebäude wie der „Eisberg“ oder Aarhus’ neue Bibliothek Dokk1 internationale Aufmerksamkeit. Projekte für Arbeiten, Wohnen und Freizeit gehen in Aarhus Ø eine spannende Mischung ein: So finden sich Bürogebäude direkt neben Beachvolleyballplätzen, Bars und Cafés. Mit seiner Lage zwischen dem Yachthafen von Aarhus sowie den Piers 4 und 2 liegt auch das neue „Bassin 7“ eingebettet wie eine kleine Oase in der futuristischen Umgebung. Geplant sind in Aarhus Ø in den kommenden Jahren weitere Erholungs- und Kulturangebote wie Theater, Badehäuser, ein Strandbereich, Geschäfte, Restaurants sowie Hotels und Konferenzcenter.

 06.08.2018

Neues Planetarium in Norwegen entsteht» mehr lesen

SnøhettaArchitektur 
Hütte von Snøhetta in Hjerḱinn


Im dichten Fichtenwald, knapp 50 km nördlich von Oslo, entsteht das nächste Projekt des bekannten Architekturbüros Snøhetta: eine Raumkapsel. In den 50er Jahren beobachteten hier die Amerikaner den Himmel auf der Suche nach Spionagesatelliten. Die neuen Baupläne sehen nun eine Erweiterung des Planetariums vor. Beton, Holz, Glas und Moos zählen zu den Baumaterialien.


Es wird die größte astronomische Anlage des Landes und Besucher haben jede Menge zu kucken, nicht nur wenn der Blick nach oben gerichtet ist. Außerhalb des Hauptgebäudes wird es sieben Besucherhütten in symbolischen Umlaufbahnen geben. Allen gemeinsam ist das Aussichtsfenster in den Himmel. Bis zur Eröffnung müssen sich Hobby-Astronomen leider noch etwas gedulden, die Bauarbeiten werden bis 2020 andauern.

 30.07.2018

Holstebro lockt Hundebesitzer mit Hundepaket» mehr lesen


Wer mit seinem Vierbeiner nach Dänemark in den Urlaub fahren möchte, für den ist die Region um Holstebro ein ideales Ziel. Die Urlaubsregion Holstebro bietet für seine vierbeinigen Urlauber in diesem Sommer nämlich ein Hundepaket an. Das Paket enthält kleine Leckereien, eine Hundemarke mit Dänemark-Herz sowie eine neue Broschüre, die in deutscher Sprache zahlreiche Tipps für erlebnisreiche Urlaubstage von Mensch und Vierbeiner gibt. So erfahren Urlauber schnell und kompakt in welchen Restaurants Hunde willkommen sind und wo sich der nächste Hundestrand oder Agility-Parcour befindet. Das neue Hundepaket der Kommune Holstebro mit der aktuellen Broschüre rund um den gelungenen Urlaub mit Vierbeiner erhalten Touristen mit Hund kostenlos in den lokalen Touristeninformationen, bei Ferienhausvermietern, in allen Unterkünften wie Hotels und bei allen Sehenswürdigkeiten in der Gemeinde.

 23.07.2018

Norwegen testet Elektroflugzeuge» mehr lesen


Bereits jetzt ist Norwegen Vorreiter in Sachen E-Mobilität. Denn in keinem anderen Land Europas gibt es mehr E-Autos als in Norwegen. Nun testet Norwegen das erste Elektorflugzeug. Bis 2040 möchte es Norwegen schaffen, dass alle Kurzstreckenflüge bis 90 Minuten rein elektrisch durchgeführt werden. Zusammen mit dem dem slowenischen Ultraleichtflugzeug-Hersteller Pipistrel entwickelt der staatliche Flughafen-Betreiber Avinor nun ein Flugzeug, das bis zu 19 Personen transportieren kann. In Zukunft sollen auch Maschinen gebaut werden, die bis zu 150 Personen fassen. Somit ist in Norwegen nun der erste Schritt in Richtung E-Mobilität im Luftraum getan.

 16.07.2018

Dänemark möchte bis 2050 CO2-neutral werden» mehr lesen


Die Dänen verfolgen ein hohes Ziel. Bis zum Jahr 2050 möchten das kleine Land den Ausstieg aus der Nutzung fossiler Brennstoffe schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, experimentiert das Land mit unterschiedlichen Techniken. Vor allem in Kopenhagen werden unterschiedliche Technologien getestet. So wird die Oper beispielsweise mit Meerwasser gekühlt und frühere Hafen- und Industriegebiete sollen in CO2-neutrale Wohnviertel umgewandelt werden. Zudem werden ganz neue Stadtteile geplant, die komplett CO2-neutral sind und eine Infrastruktur aufweisen, die es möglich macht, auf PKW und Co zu verzichten. Dänemark möchte also mit vielen kleinen Projekten das Ziel der CO2 Neutralität erreichen, und auch die Bevölkerung sowie sämtlich Parteien stehen hinter diesem Vorhaben. Es bleibt abzuwarten, ob das Land bis 2050 sein Ziel erreicht.

 09.07.2018

Dänemark bekommt neuen Nationalpark» mehr lesen


Kongernes Nordsjælland, so heißt der neue Nationalpark Dänemarks nördlich von Kopenhagen.
Insgesamt umfasst der fünfte Nationalpark im nordischen Königreich eine Schutzfläche von 263 Quadratkilometern. Zum Nationalpark zählen auch viele Küstenabschnitte der sogenannten Dänischen Riviera nördlich von Kopenhagen sowie zwei UNESCO-Welterbestätten: die Parforcejagdlandschaft der dänischen Könige des 17. und 18. Jahrhunderts und das Hamlet-Schloss Kronborg in Helsingør am Øresund.
Kongernes Nordsjælland ist nach dem Nationalpark Wattenmeer der zweitgrößte des Landes. Er ist geprägt von einer attraktiven Kombination aus Kultur- und Naturerlebnissen. Seine Landschaft umfasst Steilküste und Sandstrände ebenso wie einige der größten Wälder und Binnenseen Dänemarks. Aktivurlauber finden hier zahlreiche Möglichkeiten für individuelle Entdeckungen bei Wander- oder Radtouren auf einem durchgehend markierten Routennetz.
Der Nationalpark Kongernes Nordsjælland soll in den kommenden Jahren nachhaltig entwickelt werden, um seine natur-, landschafts- und kulturhistorische Werte zu erhalten und die rund 10.000 Jahre alte Geschichte von Jagd, Forst- und Landwirtschaft besser zu vermitteln. Gleichzeitig sollen der Lebensraum für bedrohte Tierarten, die Vermarktung von regionalen Spezialitäten, neue Outdooraktivitäten und ein sanfter Tourismus im Einklang mit den Interessen der Nationalparkbewohner gezielt gefördert werden.

 02.07.2018

Schweden hat das beste Image der Welt» mehr lesen


Schweden belegt den ersten Platz der Studie „Country RepTrak“. Somit genießt das Land erneut das höchste Ansehen in der Welt. Grund hierfür sind verschiedene Faktoren. Schweden wurde vor allem für die fortschrittliche Sozial- und Wirtschaftspolitik ausgezeichnet. Aber auch die schöne Landschaft trägt zu dem positiven Abschneiden des Landes bei. Dichte Wälder, über 100.000 Seen und unzählige Inseln vor der Küste sind Gründe für die Bestnoten.


Die 5 wichtigsten Faktoren und Schwedens Punktezahl:

  • Schweden ist schön anzusehen: 85,3
  • Schweden bietet einen ansprechenden Lebensstil: 81,7
  • Schweden ist ein sicherer Ort: 81,0
  • Schweden ist ein Land, in dem man sich gern aufhält: 80,5
  • Die Schweden sind nett und gastfreundlich: 79,6

Jedes Jahr fordert das Reputation Institute tausende Probanden dazu auf, die Länder auszuzeichen, die die höchste Wertschätzung genießen. Verglichen werden die 55 größten Länder, gemessen am Bruttoinlandsprodukt. Das Ergebnis basiert auf den individuellen Einschätzungen von 58.000 Befragten.

 25.06.2018

2020 wird deutsch-dänisches kulturelles Freundschaftsjahr» mehr lesen


2020 wird ein ganz besonderes Jahr für die deutsch dänische Freundschaft, denn zum ersten Mal soll ein kulturelles Freundschaftsjahr in Dänemark und Deutschland gefeiert werden. Das Jahr soll dazu beitragen, die bestehenden Beziehungen zu würdigen und weiter zu festigen. „Das ,Kulturelle Freundschaftsjahr 2020' schafft einen angemessenen Rahmen für das Feiern der deutsch-dänischen Beziehungen im Grenzland sowie für einen intensiveren Kulturaustausch mit Deutschland. Daher freut es mich, zusammen mit meinem deutschen Kollegen die Schirmherrschaft für das Freundschaftsjahr übernehmen zu dürfen“ so der dänische Außenminister Samuelsen. Für das Jahr sind zahlreiche Kulturinitiativen wie Schüleraustausche und Ausstellungen geplant. Dass hierfür das Jahr 2020 gewählt wurde, hat einen einfachen Grund: Denn in diesem Jahr jährt sich die Volksabstimmung, welche die dänisch-deutsche Grenze festlegte zum 100. Mal. 

 18.06.2018

Fjord Line baut neuen Katamaran und erweitert Kabinen-Kapazität» mehr lesen


Fjord Line hat mit dem Bau eines neuen Katamarans begonnen. Dieser soll 2020 den Betrieb zwischen Dänemark und Norwegen aufnehmen. Rund drei Monate nach dem Schneiden des ersten Aluminiums befindet sich der Bau des neuen Fjord Line-Katamarans für die Strecke Hirtshals-Kristiansand im Zeitplan. Mit dem neuen Katamaran verdoppelt die norwegische Reederei ab der Sommersaison 2020 seine Kapazität auf der schnellsten Verbindung zwischen dem Kontinent und Norwegen. Die Überfahrtsdauer wird wie mit der heute im Einsatz befindlichen HSC Fjord Cat 2 Stunden und 15 Minuten betragen. Mit einer Kapazität von rund 500 Lademetern werden erstmals auch Frachtfahrzeuge mit der Schnellfähre zwischen Hirtshals und Kristiansand befördert werden können.


Auch die Kreuzfahrt-Fährschiffe MS Stavangerfjord und MS Bergensfjord  sind nur wenige Jahre nach ihrem Ersteinsatz so gefragt, dass ihre Kabinenkapazität jetzt um mehr als 20 Prozent erweitert wurde. Beide Schiffe, die auf den Linien Hirtshals-Stavanger/Bergen und Hirtshals-Langesund verkehren, haben auf Deck 10 jeweils rund 60 zusätzliche hochwertige Kabinen erhalten, viele davon mit Panoramaaussicht. Durch den Anbau eines beheizten Wintergartens am Heck der Schiffe wurde die Kapazität der Büffetrestaurants um jeweils 125 Sitzplätze erweitert. Der Erweiterungsumbau der Schiffe wurde von der Werft Fosen Yard im norwegischen Rissa vorgenommen. Die Kosten für den Umbau betrugen rund 75 Millionen Kronen pro Schiff, entsprechend rund 7,9 Millionen Euro.

 11.06.2018

Unser Hörtipp NDR Kultur: Auf den Spuren Edvard Griegs» mehr lesen


Heute Abend (Montag, 11. Juni) läuft von 20:00-22:00 Uhr auf NDR Kultur wieder die Reihe "Welt der Musik". In dem heutigen Beitrag geht es um eine musikalische Reise auf den Spuren Edvard Griegs. Bekannt wurde Grieg vor allem durch die Vertonung von Henrik Ibsens Peer Gynt. Am 15. Juni jährt sich der Geburtstag des Ausnahmekomponisten zum 175. Mal.  Grieg wollte Musik für das einfache Volk komponieren, aus diesem Grund können viele seiner Stücke auch von Amateuren gespielt werden. Weitere Informationen zu seinem Wirken erfahren Sie heute Abend auf NDR Kultur. Passend dazu bieten wir übrigens eine 15-tägige Rundreise auf den Spuren Evard Griegs an.

 04.06.2018

Unser neues Reisemagazin ist da!» mehr lesen


Die neue Ausgabe unseres Reisemagazins "Nordlichter" ist da! In der Sommer/Herbs-Ausgabe dreht sich alles um das großartige Finnland. Außerdem stellen wir unsere neuen Reisen vor. Unter anderem unsere Reise auf eine einsame Insel in Schweden. Werfen Sie doch mal einen Blick rein: Nordlichter Sommer/Herbst 2018.


Unser Magazin erscheint 3x mal jährlich und versorgt Sie mit spannenden Geschichten aus dem hohen Norden.


Gerne schicken wir Ihnen  unser Reisemagazin auch per Post zu. Sie können es gleich hier über unser Kontakformular bestellen.

 29.05.2018

Ab auf's Rad: Kopenhagen mit dem Fahrrad entdecken» mehr lesen


Auf unserer neuen Städtereise nach Dänemark entdecken Sie Kopenhagen ganz bequem mit dem Rad. Die Reise beginnt bereits in Oldenburg. Von dort geht es mit dem Bus weiter nach Kopenhagen. Kopenhagen bietet ideale Bedingen für einen Radurlaub. Hier erwartet Sie ein gut ausgebautes Radwegenetz. Die Radwege sind breit, sicher und baulich von Bürgersteig und Fahrbahn getrennt. So macht das Rad fahren richtig Spaß!  Damit Sie auch wirklich alle Facetten Kopenhagens kennenlernen wird die Reise von einem Reiseleiter begleitet, der einige Zeit in Kopenhagen gewohnt hat. In den folgenden Tagen unternehmen Sie sieben halbtägige Stadtführungen oder Ausflüge per Rad oder, wenn Sie eine Pause wünschen, per Bus. Denn der Reisebus kann auch vor Ort genutzt werden. Die Reise findet vom 22.08.-26.08. statt. Weiter Informationen zu der Reise finden Sie hier.

 24.05.2018

Hurtigruten möchte erste kunststofffreie Reederei der Welt werden» mehr lesen

Hurtigurten_Plastikmüll


Die Reederei Hurtigruten möchte den Kunststoffverbrauch auf ihren Schiffen drastisch senken. Bereits ab dem 2. Juli soll Einwegplastik nicht mehr auf den Schiffen verwendet werden.  Plastikstrohhalme, Plastikrührstäben, Plastikbecher, Plastikdeckel und Plastiktüten werden nicht länger verwendet. Hurtigruten möchte so mit guten Beispiel vorangehen und hofft, dass auch andere Reedereien folgen.
„Jedes Jahr reinigen Hurtigruten Mitarbeiter und Gäste Strände in den von uns bereisten Gebieten von tonnenweise Plastik. Wir sind täglich Zeuge der Plastikverschmutzung und müssen jetzt handeln. Wir befahren mit unseren Expeditionsschiffen sensible Gewässer, das bringt eine große Verantwortung mit sich“, sagt Skjeldam.
Das Einweg-Kunststoffverbot von Hurtigruten gilt für die gesamte Flotte – sowohl auf der legendären norwegischen Postschiffroute als auch für Expeditions-Seereisen in polaren Gewässern.
Hurtigrutens Einweg-Kunststoffverbot folgt auf die kürzliche Ankündigung der größten Nachhaltigkeits-Offensive in der 125-jährigen Firmengeschichte: Bis zu neun Schiffe werden auf LNG- und Akkuantrieb umgerüstet.

 14.05.2018

Hygge bald Weltkulturerbe?» mehr lesen


Auch in Deutschland ist das dänische Hygge, der Inbegriff von Gemütlichkeit, mittlerweile angekommen. Nun soll der dänische Welterfolg  zum geschützten Kulturgut werden: Dänemark will die typisch dänische Hygge bei der UNESCO als Immaterielles Kulturerbe schützen lassen. Damit hätte das urnordische Lebensgefühl Hygge – das als Gemütlichkeit und Entspanntheit in vielfältigen Ausprägungsformen wie eine Begegnung mit Freunden, gemütlichen Stunden am Kamin, einem Aufenthalt in der Natur und andere kleinen Freuden nur annähernd beschrieben ist – denselben Status wie beispielsweise die deutsche Brotkultur, der Orgelbau oder das Schützenwesen hierzulande.
Auf Initiative von VisitDenmark, Dänemarks offizieller Tourismuszentrale, soll zum Sommer ein sogenannter Hygge-Rat mit dänischen Experten gebildet werden, der die Bewerbung bei der nationalen UNESCO-Kommission einreichen soll. Dem Gremium gehören neben Meik Wiking vier weitere Profis an, darunter Dr. Jeppe Linnet von der Süddänischen Universität, der seine Promotion über das Thema Hygge geschrieben hat, sowie Rocky Walls.

 07.05.2018

Entdecken Sie die schönsten Seiten Norwegens mit „hanen“» mehr lesen


Für alle, die auf der Suche nach besonders naturnahen Erlebnissen in Norwegen sind, gibt es nun eine neue Orientierungshilfe bei der Urlaubsplanung. Veranstalter, die besondere Aktivitäten anbieten, haben sich zusammengeschlossen. Das Logo dieses Zusammenschlusses ist der Hahn, auf norwegisch „hanen“. Über 450 Betriebe schmücken sich bereits mit dem Logo. Die Betriebe sind in ganz Norwegen  zu finden und bieten unterschiedlichste Aktivitäten an.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hanen.no

 30.04.2018

„Traces of North“: Neue Kampagne zeigt Einfluss der nordischen Staaten auf den Alltag weltweit» mehr lesen

Eine internationale Kampagne des Nordischen Ministerrats, einem Zusammenschluss von Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden, den Färöer-Inseln, Grönland und Åland, zeigt, wie Produkte aus Skandinavien den Alltag der Menschen weltweit prägen.


Auf der Kampagnenseite Thenordics.com werden verschiedene Stories und Beispiele präsentiert, die verdeutlichen, wo die nordischen Staaten überall ihre Spuren hinterlassen haben.Die Idee dahinter ist einfach: Es werden Geschichten erzählt, die die gemeinsamen Werte der nordischen Staaten veranschaulichen und transportieren. „Traces of North“ kann dabei eine Idee, eine Bewegung, ein Gefühl oder sogar ein Produkt sein. Alles, was den Sprung aus dem Norden in die Welt geschafft hat.


Beispielsweise erfand der schwedische Designer Nils Bohlin 1959 den Dreipunkt-Sicherheitsgurt. Sein Arbeitgeber Volvo sah das Potential dieser Erfindung und stellte schließlich das Patent allen Automobilherstellern weltweit zur Verfügung. Bis heute konnten so ca. 1 Million Leben gerettet werden. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie die nordischen Staaten Ideen mit der Welt geteilt haben.Nordische Ideen und Erfindungen sind weltweit präsent – auch wenn nur wenige Menschen das bewusst wahrnehmen. Das Branding sollte sich nicht auf die nordischen Länder beschränken. Dadurch, dass wir weltweit zeigen, wo die nordischen Länder Spuren hinterlassen haben, möchten wir uns neu präsentieren und unsere Ideen mit der restlichen Welt teilen“, sagt Margot Wallström, schwedische Außenministerin und amtierende Präsidentin des Nordischen Ministerrats.


Die konzeptionelle Idee von „Traces of North“ wurde von der dänischen Kommunikationsagentur „Mensch“ zusammen mit dem Architekten Bjarke Ingels, dem Designer Ole Lund und dem Technologieunternehmen Area9 entwickelt.

 23.04.2018

Skandinaviens größtes Wollfestival beginnt am 12. Mai» mehr lesen

Foto: Mette Larsen


Foto: Mette Larsen


Das kleine Saltum in der dänischen Urlaubsregion Blokhus an der Jammerbucht lädt am 12. und 13. Mai 2018 zum zwölften „Wollfestival Saltum“ ein. Das kuschelweiche Event lockt traditionell am zweiten Mai-Wochenende tausende Handarbeitsfans in eine der beliebtesten Urlaubsregionen Dänemarks. Das nur knapp 700 Einwohner zählende Saltum liegt unweit des Badeorts Blokhus an der Jammerbucht in Nordjütland. Vom „Wollfestival Saltum“ – die Übersetzung des dänischen Uld ist Wolle – sind es nur rund sechs Kilometer bis zu einigen der schönsten Nordseebadestrände des Königreichs.
TeilnehmerInnen wie die selbsternannte Strickrebellin Mette Larsen zeigen hier, dass Stricken mehr als eine verstaubte Tradition ist. Den Dänen aus der TV-Show "Den Store Strikkedyst " (dt. „Das große Stricken“) bekannt, möchte sie durch ihre Kreationen eine Strickrevolution in Gang setzen. Mit ungewöhnlichen Materialien, Garntypen und Formen bringt sie das alte Handwerk in die Neuzeit und teil ihre Ideen in einem eigenen Workshop mit allen, die Lust an der Revolte mit Stricknadeln haben.
Darüber hinaus erwarten BesucherInnen beim „Uldfestival Saltum“ rund 50 Austeller und Kunsthandwerker, die Wolle, Stricknadeln, Stoffe und andere Materialien rund um das populäre Hobby Stricken anbieten.
Mit rund 20.000 BesucherInnen gehört das „Uldfestival Saltum“ zu den größten Handarbeitsveranstaltungen dieser Art in ganz Nordeuropa.

 18.04.2018

Die schönste Toilette der Welt steht in Norwegen» mehr lesen


Der englische Telegraph hat eine norwegische Toilette zum schönsten stillen Örtchen der Welt gekürt. Sie steht auf einem neuen Rastplatz nördlich des Polarkreises,  der im Sommer eröffnet werden soll. Der Rastplatz liegt an der Helgelandskysten-Route, die zu den norwegischen Landschaftsrouten zählt. Der Platz ist besonders geeignet, um die Mitternachtssonne oder das Polarlicht zu beobachten. Das Toilettengebäude ist bereits für "Besucher" öffentlich zugänglich und kann genutzt werden. Verantworlich für die schönste Toilette der Welt sind die Architekten Haugen/Zohar. Auf dem Platz befindet sich neben der Toilette zudem ein Denkmal, das an 42 verstorbene Besatzungsmitglieder des norwegischen U-Bootes "Uredd" erinnert.


Weiter Informationen finden sie auf der Seite der Norwegischen Landschaftsrouten: https://www.nasjonaleturistveger.no

 09.04.2018

Hurtigruten bekommt ab 2021 Konkurrenz» mehr lesen


Aufgrund eines Beschlusses der norwegischen Regierung, muss sich die Reederei Hurtigruten  einen Teil ihrer Route mit dem Konkurrenten Havila teilen. Ab 2021 darf Hurtigruten nur noch sieben Schiffe auf der Strecke von Bergen nach Kirkenes einsetzen. Havila bekommt die Lizenz für vier Schiffe. Die norwegische Regierung subventioniert die Küstenroute mit 82 Millionen Euro, um die Versorgung der Küstenorte zu gewährleisten. Diese Subventionierung ist nun an bestimmte Bedingungen geknüpft. Unter anderem müssen die Schiffe umweltfreundlicher werden.

Hurtigruten will zukünftig jedoch seine drei größten Schiffe auf der Strecke von Bergen fahren lassen, allerdings als klassische Kreuzfahrtlinie. Passagiere, die für kurze Strecken zusteigen, werden auf diesen Schiffen nicht mehr befördert. Zudem will Hurtigruten das Expeditionskreuzfahrtgeschäft weiter ausbauen.  


 

 03.04.2018

Norwegen plant erste smarte Stadt» mehr lesen


In Norwegen entsteht zurzeit nahe des Osloer Flughafens eine Stadt der Zukunft. Grünstrom, autonome E-Autos und kurze Wege zwischen Arbeit und Wohnen machen die Oslo Airport City zu einer modernen, smarten Stadt. Zudem soll die Stadt eine positive Energiebilanz aufweisen, das heißt, sie produziert mehr Energie, als sie verbraucht. Hierfür ist eine besondere Infrastruktur von Nöten. Verbrennungsmotoren sind in der Stadt nicht erlaubt. Ein dichtes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln sowie autonome Elektromobile sollen die Mobilität der Bewohner sicherstellen. Geothermik und Solarenergie sorgen für grünen Strom. Die Stadt ist vor allem für Beschäftigte des Flughafens gedacht, die so einen kurzen Weg zu Arbeit hätten. Zugleich dient die Stadt jedoch auch als Vorbild für moderne Stadtplanung.

 26.03.2018

Kranichsaison in Schweden hat begonnen» mehr lesen


Alljährlich zwischen Ende März und Anfang April findet am See Hornborgasjön in Västergötland in Schweden ein ganz besonderes Schauspiel statt: Zu dieser Zeit kann dort nämlich der sogenannte Kranichtanz beobachtet werden. Mehr als 10.000 Kraniche legen zu dann eine Pause in der Gegend ein, bevor sie weiter zu ihren Brutplätzen in den Norden ziehen. Und tanzen dabei um die Wette, so macht es jedenfalls den Anschein. Am Hornborgasjön gibt es zwei Informationszentren: das Hornborga Naturum am östlichen Ufer des Sees und das Naturum Trandansen (mit Touristeninformation) am südwestlichen Ende des Sees. Hier können sich Besucher genauer über die Kraniche informieren.

 19.03.2018

Hurtigruten Schiffe werden in Bergen mit Landstrom versorgt» mehr lesen



Ab sofort können die Schiffe der Reederei Hurtigruten im Hafen von Bergen an das Landstromnetz angeschlossen werden. Bereits eine Minute nach Ankunft wird die Verbindung zur Landstromanlage hergestellt. Jedes Schiff, das mit Landstrom versorgt wird, kann so die Emissionen um rund 150 Tonnen CO2 und 2,5 Tonnen NOx senken. Dies dürfte die Bewohner der Stadt Bergen freuen. Den Strom für die Schiffe liefern Wasserkraftanlagen. Vorerst wird allerdings nur die MS Spitsbergen mit Landstrom versorgt. Alle anderen Schiffe müssen erst noch umgerüstet werden. Bis Ende 2018 soll die Hälfte der Hurtigruten Schiffe für die Nutzung von Landstrom optimiert werden.

 12.03.2018

30 Michelin-Sterne für dänische Restaurants» mehr lesen


Das kleine Land Dänemark hat kulinarisch einiges zu bieten. Insgesamt 25 Restaurants wurden mit den begehrten Michelin-Sternen anfang Februar ausgezeichnet. Urlauber können sich so quer durch Dänemark schlemmen. Seinen Titel als bestes Restaurant im Königreich und damit seine drei Sterne im neuen „Michelin Guide Nordic Countries 2018“ verteidigte erneut das Geranium von Starkoch Rasmus Kofoed in Kopenhagen. Zwei Michelin-Sterne gingen erstmals an das Kadeau København in der dänischen Hauptstadt ebenso wie an die Restaurants AOC in Kopenhagen und den Henne Kirkeby Kro an der dänischen Nordsee. Neu in der exklusiven Reihe der dänischen Michelin-Restaurants sind das Restaurant Me|Mu in Vejle in Jütland sowie das Jordnær in Gentofte bei Kopenhagen. Insgesamt tragen in diesem Jahr elf Kopenhagener Restaurants einen Michelin-Stern: Relæ, Kong Hans Kælder, Clou, Era Ora, Kokkeriet, Marchal, Studio at The Standard, 108, Jordnær, Formel B und das Kiin Kiin. Der bisherige Sternenträger Den Røde Cottage in Klampenborg bei Kopenhagen gab seinen Michelin-Stern Ende vergangenen Jahre nach einem Eigentümerwechsel zurück. Aarhus, Dänemarks zweitgrößte Stadt und Europäische Kulturhauptstadt 2017, freut sich über vier Sternerestaurants: Das Restaurant Frederikshøj, Substans, Gastronomé und Domestic erhalten je einen Michelin-Stern.

Abgerundet wird die aktuelle Liste der dänischen Michelin-Restaurants von fünf weiteren Ein-Sterne-Küchen im Kadeau auf der Ostseeinsel Bornholm, im Ti Trin Ned in Fredericia in Jütland sowie im Hotel Frederiksminde in Præstø, der Slotskøkkenet von Schloss Dragsholm sowie dem Søllerød Kro (alle auf Seeland). Verteidigen konnte seinen Michelin-Stern auch das Koks auf den Færøer-Inseln, die der nordische Michelin Guide ebenfalls zu Dänemark zählt.

 26.02.2018

Neuer Trend aus Schweden: Plogging» mehr lesen


Aus Schweden stammt ein neuer Trend, der sich zunehmend auch in anderen Ländern durchsetzt: Während des Joggens einfach nebenbei Müllsammeln. Die Schweden nennen das „plogging“. Der Begriff setzt sich zusammen aus dem schwedischen Begriff "plocka" (auf Deutsch: sammeln) und "Jogging". Mittlerweile gibt es sogar eine App, mit der Läufer ihre Routen und Müllbilanz tracken können. Diese Daten können dann in den sozialen Medien geteilt werden. Dieser Trend ist gleich in zweierlei Hinsicht positiv zu bewerten: Die Natur wird von Müll befreit und zudem werden noch zusätzliche Muskelgruppen trainiert. Bisher hat sich dieser Trend noch nicht in Deutschland durchgesetzt, aber das kann ja noch kommen. In Schweden finden regelmäßig Plogging-Aktionen statt. Alles was man dafür braucht sind Joggingschuhe und eine Mülltüte.

 19.02.2018

Unser neues Reisemagazin ist da» mehr lesen


Die neue Ausgabe unseres Reisemagazins ist da. In der Sommerausgabe erfahren Sie, warum Sie unbedingt mal nach Schweden fahren sollten und wo Sie auf Elche treffen können. Wir stellen Ihnen ausgewählte Reisen vor und geben Tipps rund um Ihren Skandinavienurlaub. Unser Magazin erscheint 3x mal Jahr und versorgt Sie mit spannenden Geschichten aus dem hohen Norden.


Unser Reisemagazin können Sie gleich hier über unser Kontakformular bestellen oder einfach hier online durchblätter.


 


 


 

 13.02.2018

Am 13. Februar feiern die Schweden Fattisdagen» mehr lesen


Die Schweden feiern heute Fettisdagen. Der Tag wird traditionell an dem Dienstag vor Aschermittwoch begangen. Nach dem Dienstag begann offiziell die Fastenzeit in Schweden und deshalb durfte man am Fattisdagen noch einmal richtig schlemmen. Damals und auch heute isst man in Schweden traditionell die sogenannten semlor. Das sind kleine Hefebrötchen, die mit Sahne und Madelmasse gefüllt werden.


In den südlichen Regionen wird das Gebäck auch festlagsbulle genannt. Zunehmend setzt sich aber auch hier der Begriff semlor durch. Traditionell wird zu den semlor Milch getrunken. Heutzutage ist auch Kaffee sehr beliebt.


Böse Zungen behaupten übrigens, dass König Adolf Fredrik starb, nachdem er zu viele semlor gegessen hat.


 


 

 05.02.2018

Götakanal: 10% Frühbucherrabatt sichern» mehr lesen


Wer eine Reise auf dem Götakanal plant, kann sich noch bis zum 15.03.1018 einen Frübucherrabatt von 10% sichern. Der 1832 eröffnete Göta Kanal führt quer durch Schweden und verbindet zusammen mit dem Trollhätte-Kanal die Nordsee mit der Ostsee und somit auch die größten Städte Schwedens: Göteborg und Stockholm. Auf der 4-tägigen Reise durchqueren Sie Schweden auf nostalgische Art und können so die Landschaft aus einer ganz besonderen Perspektive erleben. Insgesamt drei denkmalgeschütze Schiffe befahren den Götakanal: Die M/S Juno, die M/S Wilhelm Tham sowie die M/S Diana. Auf der Reise durchfahren Sie Schleusen und überqueren Aquädukte, besichtigen bekannten Sehenswürdigkeiten wie die Vadstena Klosterkirche, das Kanalmuseum in Trollhättan und das Läckö Schloss. Wir bieten verschiedene Reisen auf dem Götakanal an. Unsere Reiseangebote finden sie gleich hier.


 

 29.01.2018

60 Jahre LEGO» mehr lesen


Happy Birthday, LEGO Stein!


Vor 60 Jahren entstand aus der einfachen Idee, Bauklötze mit Noppen und Röhren zu versehen, eines der aufregendsten und einflussreichsten Spielzeuge der Welt - der LEGO Stein. Seitdem steht das Spielen mit den bunten Bausteinen aus Dänemark für Freude am Bauen und unendliche Möglichkeiten, durch erfinderisches Spiel seine eigenen Welten zu gestalten.


"Das LEGO Spielerlebnis basiert auf Fantasie und Neugierde. Herzstück ist der LEGO Stein. Mit ihm sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Steine lassen sich immer wieder neu zusammensetzen und kombinieren. So entstehen im Handumdrehen eigene Welten und fantastische Fantasiegebilde. Das hilft jungen Menschen, offen zu bleiben. Es fördert ihren Forscherdrang und die für das 21. Jahrhundert so wichtigen Fähigkeiten, beispielsweise Kreativität, Teamfähigkeit und Problemlösungskompetenz", so Frédéric Lehmann, Geschäftsführer der LEGO GmbH.


Die LEGO Gruppe begann bereits 1949 mit der Produktion des ersten Bausteins. Der LEGO Stein, wie wir ihn heute kennen, ist aber erst neun Jahre später, im Jahr 1958, entstanden. Seitdem hat sich das ikonische Design mit dem Röhren-und-Noppen-System nicht mehr wesentlich verändert. Die einzigartige Form und der Fokus auf Qualität und Sicherheit während der letzten sechs Jahrzehnte sorgen dafür, dass zwei LEGO Steine, die im Abstand von 60 Jahren hergestellt wurden, kompatibel sind. Nun hat es sich LEGO zur Aufgabe gemacht, auch den digitalen Markt zu erobern.

 22.01.2018

LEGO House zählt zu den besten Bauwerken 2017» mehr lesen

 


Schon kurz nach seiner Eröffnung wurde das neue LEGO® House in Billund nun in die BBC-Liste der besten Bauwerke dieses Jahres aufgenommen


Das im September eröffnete LEGO House ist ein einzigartiges Erlebnishaus, das sich mitten in Billund, der Heimat der weltberühmten Steine, befindet. Hier treffen LEGO Fans auf über 25 Millionen LEGO-Steine sowie zahlreiche Aktivitäten, die sowohl Kindern als auch Erwachsenen neue Facetten der kleinen bunten Steine zeigen und ihnen die Möglichkeit geben, sich kreativ auszutoben. Herzstück des 12.000 m2 großen Gebäudes sind Erlebnisbereiche, die aus vier farblich gekennzeichneten Spielstädten bestehen, einer Masterpiece Gallery, in der Fans ihre eigenen Kreationen ausstellen können, sowie eine Geschichtsausstellung, in der die Besucher die Entwicklung vom allerersten Bau-Set bis zu heutigen Erfolgsschlagern anschaulich nachverfolgen können.


In der Vergangenheit wurde wohl schon so manches moderne Gebäude damit beschrieben, es ähnele aufgetürmten LEGO-Steinen. Was sonst eher Geringschätzung zum Ausdruck brachte, dürfte in Zukunft einem Kompliment gleichen, nachdem das BBC das neue LEGO® House im dänischen Ort Billund nun in seine Liste architektonischer Meisterwerke aufnahm.


Mit der Ehrung in der Kategorie „Die besten Gebäude 2017“ reiht sich das LEGO House in eine Liste weltweit beeindruckender Objekte wie dem Yves Saint Laurent Museum in Marrakesch, dem Louvre in Abu Dhabi und dem Zaha-Hadid-Bahnhof bei Neapel ein.


Zur Begründung für die Aufnahme heißt es: „ Es ist ein mutiges, ausdrucksstarkes Gebäude […] ist absolut sinnvoll im Kontext eines strahlend bunten LEGO Besucherzentrums, das künstlerisch, wissend und in spielerischer Weise erklettert und erkundet werden kann.“

 15.01.2018

Kopenhagen trotzt Dunkelheit mit Lichterfest » mehr lesen


 


Kopenhagen trotzt Dunkelheit mit Lichterfest 


Im Februar heißt es in Kopenhagen: Es werde Licht! Das Copenhagen Light Festival lässt die dänische Hauptstadt einen Monat lang mit zahlreichen Lichtinstallationen hell erleuchten


Wer schon einmal bei strahlendem Sonnenschein durch Kopenhagens Straßen spaziert ist und die bunten Hausfassaden bewundern konnte, weiß: Dies ist bereits ein Highlight für sich. Doch auch der Abend bietet die Chance, die Stadt in einem sprichwörtlich „neuen Licht“ zu sehen. Dazu lässt das Copenhagen Light Festival vom 2. Februar bis 2. März 2018 die Innenstadt mit abertausend Lampen aufleuchten. So können Besucher und Einheimische die Bauwerke und Straßenzüge auf ganz neue Weise erleben. Zu bestaunen sind die Lichtinstallationen an kulturellen Hotspots sowie historischen Gebäuden und Kanälen. Insgesamt umfasst das Festival in der Innenstadt und am Hafen bis zu 40 Installationen. Diese können Besucher allein erkunden oder im Rahmen geführter Touren und Bootsfahrten besichtigen.  „Das Festival basiert auf der Idee, Licht in die Dunkelheit zu bringen“, so Projektleiterin Catja Thystrup. „Lichtfestivals können sehr farbenfroh und hell sein, doch wir möchten es auf unsere eigene dänische Art umsetzen. Daher gestalten wir die Beleuchtungen auf poetische Weise.“     Dass diese Idee gerade in Kopenhagen entstand, ist kein Zufall: Anne Bay, Direktorin des Danish Light Centers, erklärt: „Kopenhagen ist dunkler als die meisten anderen Städte. Zusammen mit den wunderschönen alten Gebäuden kreiert die Dunkelheit das ideale Umfeld für Experimente, Kunst und Lichterlebnisse.“ Auch der beliebte Tivoli Gardens hat sich dem Projekt angeschlossen und erfreut seine Gäste während seiner Jubiläumssaison „Vinter i Tivoli“ mit einem besonderen Lichtkonzept, das dem Park eine magische Atmosphäre verleiht. Mit Beginn des Abends sind die geometrischen Lichtkunstwerke des berühmten Künstlers Olafur Eliasson besonders gut zu sehen, die wie Fabelwesen zwischen den Baumwipfeln zu schweben scheinen.     Ebenfalls einen Besuch wert ist die Einkaufsstraße Strøget, auf deren 1,2 km Länge zahlreiche chinesische Lampen den Nachthimmel in warmes rotes Licht tauchen. Neben altbekannten Besuchermagneten sind auch moderne Bauwerke illuminiert - darunter die 2015 eröffnete Brücke „Cirkelbroen“, ebenfalls entworfen von Olafur Eliasson, deren Struktur dank eines individuellen Beleuchtungskonzeptes noch beeindruckender zur Geltung kommt. Zudem bietet der Hauptsponsor des Festivals, der Lampenhersteller Louis Poulsen, eine Reihe leuchtender Überraschungen entlang der historischen Straße Gammel Strand. Zu den Gründungspartnern des Festivals gehört darüber hinaus die Stadt Kopenhagen.


Weitere Infos:


http://copenhagenlightfestival.org

 09.01.2018

13. Januar: Oldenburger Skandinavientag» mehr lesen

Am 13. Januar veranstalten wir den 8. Oldenburger Skandinavientag. Das Skandinavien-Event findet im Rahmen der Caravan Freizeit Reisen CFR statt. Bei einem Rundgang im Großen Foyer in den Weser-Ems-Hallen zeigen wir Ihnen die Vielfalt des Nordens mit interessanten Veranstaltern, aktuellen Informationen und einem bunten Programm.
Die CFR (Caravan – Freizeit – Reisen) findet vom 12. bis 14. Januar 2018 statt und hat jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Besuch des Skandinavientages am 13. Januar ist im Eintrittspreis enthalten. Lassen Sie sich persönlichen beraten und planen Sie Ihren nächsten Urlaub in den Norden. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Probieren Sie zum Beispiel Waffeln nach echtem Norwegischen Rezept. Neben vielen Reiseveranstaltern präsentiert sich dieses Jahr zum ersten Mal der Hermes Findlingshandel aus Bad Zwischenahn. Dieser hat sowohl Garten- und Natursteine, als auch echte schwedische Köstlichkeiten wie Brotaufstriche und Säfte im Sortiment. Wer kann da schon widerstehen?


Umrahmt wird der Skandinavientag von der Skandinavischen Filmreihe. Diese findet vom 12. - 14. Januar im Casablanca Oldenburg statt. Ausgewählte Filme wie "Pippi geht von Bord" oder die Krimiverfilmung "Schneemann" sorgen für skandinavisches Flair über den Skandinavientag hinaus.


Weitere Informationen zum Skandinavientag und der skandinavischen Filmreihe erhalten Sie unter www.skandinavientag-ol.de

 19.12.2017

Wir machen Ferien vom 23.12.17.-01.01.18» mehr lesen



Wir machen Ferien vom 23.12.17.-01.01.18


Ab dem 02.01.18 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da. Wir wünschen Ihnen Frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


 06.12.2017

Finnland feiert 100 Jahre Unabhängigkeit» mehr lesen


Der 6. Dezember 2017 ist für Finnland ein ganz besonderer Tag. Denn die Finnen feiern an diesem Tag ihre 100jährige Unabhängigkeit von Russland. Im Jahr 1917 erklärte Finnland seine Unabhängigkeit und wurde zu einer demokratischen Republik. Bereits seit Januar 2017 finden viele Veranstaltungen unter dem Motto „Gemeinsam“ in Finnland statt. Höhepunkt sind die Feierlichkeiten am 6. Dezember, dem Jahrestag der Unabhängigkeit. Bereits seit 1919 ist dieser Tag in Finnland ein offizieller Feiertag.

Von 1808 bis 1917 war Finnland ein autonomes Großfürstentum und gehörte zum russischen Reich. Am 7. November 1917 begann schließlich die sogenannte Oktoberrevolution in Russland, welche eine Loslösung Finnlands von Russland ermöglichte. Traditionell wird der Unabhängigkeitstag in Finnland mit verschiedenen Gottesdiensten gefeiert.

 22.11.2017

Schweden ist Spitzenreiter in Sachen Klimaschutz» mehr lesen


Schweden liegt beim Klimaschutz vorn.  German Watch ermittelt jährlich, welche der Ländern, die für den Großteil der Treibhausgasemissionen verantwortlich sind, am meisten für den Klimaschutz tun. Hier landet Schweden auf Platz 4. Die ersten drei Plätze werden symbolisch nicht vergeben, da bisher kein Land genug für den Klimaschutz  tut, um die Klimaziele zu erreichen. Norwegen hat es auf Platz  sieben geschafft. In der Studie werden verschiedene Handlungsfelder bewertet. Hierzu zählen Treibhausgasemissionen, Einsatz erneuerbarer Energiequellen, Energienutzung allgemein und Klimapolitik im Rahmen der Ziele des Pariser Klimaabkommens. Schon jetzt liegt der Anteil an erneuerbaren Energien in Schweden über 52 Prozent. Zudem investiert Schweden auch viel in lokale Projekte, um langfristig Emissionen zu senken.


Quelle: www.klimaretter.info

 14.11.2017

Geführte Wanderung auf dem Olavsweg» mehr lesen


Auch 2018 bieten wir wieder unsere geführte Wanderung auf dem Olavsweg an. Auf der 11-tägigen Reise genießen Sie exklusive Annehmlichkeiten wie Gepäcktransport und Reiseleitung. Übernachtet wird in wunderschönen, typischen Unterkünften entlang des Pilgerpfads. Den Abschluss der Reise und Wanderung bildet ein Aufenthalt in Trondheim während der Olavs-Festspiele. Auf dieser besonderen Wanderung können Sie die Natur und Kultur entlang des Olavsweges kennenlernen. Die Reise ist also keine Pilgerwanderung im eigentlichen Sinne, sondern soll Ihnen den wunderschönen Olavsweg aus einer ganz neuen Perspektive näher bringen. Weitere Informationen zu der Reise finden Sie hier.


 

 20.10.2017

Studie belegt: Schwedische Natur senkt den Stresslevel» mehr lesen



Einen neue Studie belegt: Die schwedische Natur hilft dabei, den Stresslevel zu senken. Fünf Testpersonen, die alle einen besonders stressigen Beruf haben, verbrachten 72 Stunden in Hütten aus Glas auf einer einsamen Insel, um die schwedische Natur ganz nah zu erleben. „Der Stresslevel der Testpersonen ist dabei um fast 70 Prozent gesunken“, erklärt Walter Osika, Stressforscher und Außerordentlicher Professor am Karolinska Institut in Stockholm. Jetzt lädt Schweden Leute weltweit zum Stressabbau auf schwedische Art ein: Die Glashütten können nun für einen 72-stündigen Aufenthalt gebucht werden. 


Schweden liegt beim internationalen Ranking der Lebensqualität weit oben. Nun wurde bestätigt, dass der naturnahe Lebensstil der Schweden einen wesentlichen Teil dazu beiträgt. Zwischen dem 7. und 10. September 2017 führten Visit Sweden und namhafte Stressforscher eine Studie durch, wie sich das Leben in der schwedischen Natur auf die Gesundheit auswirkte. Dafür tauschten fünf Personen mit einigen der weltweit stressigsten Jobs ihr hektisches urbanes Leben 72 Stunden lang gegen ein naturnahes Leben in Dalsland, Westschweden. Zu den Teilnehmern zählten u. a. eine deutsche Polizistin, ein französischer Taxifahrer und ein britischer Journalist, die während der Untersuchung in eigens angefertigten Glashütten wohnten und sich dort typisch schwedischen Outdoor-Aktivitäten widmeten wie Angeln, Schwimmen und Kochen im Freien.


 „Ich bin von dem Ergebnis sehr positiv überrascht. Es zeigt, dass ein naturnaher Lebensstil die Gesundheit der Menschen positiv beeinflussen kann. Auf einer 10-Punkte-Stress-Skala ist der Stresslevel der Teilnehmer von 5,3 auf 1,7 Punkte gesunken. Das entspricht einem bemerkenswerten Absinken des Stresslevels von fast 70 Prozent.” , betont Walter Osika, Stressforscher und Außerordentlicher Professor am Karolinska Institut.


Jeder Teilnehmer wohnte in einer eigenen Hütte aus Glas, um der Natur rund um die Uhr so nahe wie möglich zu sein. Nach 72 Stunden war der systolische Blutdruck bei jedem Teilnehmer signifikant gesunken. Darüber hinaus wiesen sie allesamt einen niedrigeren Puls auf sowie eine Zunahme an Kreativität und Wohlbefinden.


„Mit dieser Studie möchten wir mehr Besucher dazu inspirieren, an unserem naturnahen Lebensstil teilzuhaben“, sagt Jennie Skogsborn Missuna, Chief Experience Officer bei Visit Sweden. „In unserer stressreichen Welt sehen wir eine wachsende Nachfrage an authentischen Naturerlebnissen und Schwedens gut erreichbare Natur ist der perfekte Ort, um Stress abzubauen und das Outdoorleben zu genießen.“  


Für die Teilnehmerin Steffi Tauscher, Polizeibeamtin aus München, war es eine sehr beeindruckende Erfahrung: „Selbstgesammelte Pilze oder einen selbst geangelten Fisch über dem Lagerfeuer zu zubereiten klingt im ersten Moment nach Arbeit und Stress; tatsächlich ist es eine fast spirituelle Erfahrung so nah an der Natur zu sein. Ich hatte Zeit über mich und mein Leben nachzudenken. Dinge die ich aktuell tue zu hinterfragen; ganz ohne Ablenkung.“


Die Glashütten stehen seit dem 9. Oktober 2017 für Reservierungen zur Verfügung. Schauen Sie sich hier eine kurze Doku über The 72 Hour Cabin an:


https://visitsweden.de/72hcabin


Die ganzen Ergebnisse der Studie können Sie hier nachlesen: https://visitsweden.de/72hcabin-results

 16.10.2017

Fünens Fahrradwege sind ausgezeichnet

» mehr lesen


Rund 1200 Kilometer perfekt ausgebauter und markierter Radwege warten darauf, von Touristen erobert zu werden.  Auch die Unterkünfte sind auf Fahrradfahrer spezialisiert. Das Angebot reicht dabei von individuellen Touren und Übernachtung auf Naturzeltplätzen, in Hotels, Ferienhäusern, Familienherbergen oder privaten Bed&Bike-Unterkünften bis hin zum bequemen Radurlaub mit Gepäcktransport. Dass Fünen in diesem Jahr ausgezeichnet wurde, liegt auch an dem Konzept der Insel „The Bike Island 2020“. Die beschlossene Strategie soll Fünen noch attraktiver für Radurlauber machen und unter dem Motto „Das gute Leben“ Naturgenuss auf dem Zweirad mit Erlebnissen wie Kultur und historischen Städtchen, kulinarischem Hochgenuss, Weinanbau, Schokoladenproduzenten und anderen regionalen Erzeugern verbinden. Dazu sollen unter anderem bestehende Radrouten revitalisiert werden, neue Bike-Hotels entstehen und vieles mehr.

 10.10.2017

Eurowings - Flug nach Bergen?

» mehr lesen

Eurowings hat Bergen als mögliches neues Flugziel ab kommendem Sommer nominiert.


Bergen konkurriert hierbei mit acht anderen europäischen Städten. Die Route, die die meisten Stimmen erhält, bekommt zum Sommer eine neue Flugverbingung.


Die Route wird von einer deutschen Stadt aus gehen – Welche das sein wird, wird erst nach der Abstimmung bestimmt. Alle Norwegenfans sollten abstimmen und können sich dann vielleicht schon bald auf einen neue, schnelle Verbindung nach Norwegen freuen.


Bergens Kandidatur finden Sie/findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=Ero5gVVBKVQ


Um abzustimmen hier klicken: http://www.vote-and-fly.com/

 28.09.2017

Achtung, geänderte Öffnungszeiten am Freitag, den 30. September» mehr lesen

Am Freitag, den 29. September schließt unser Büro bereits um 13 Uhr. Nachmittags sind wir daher nicht erreichbar. Am Samstag, den 30. September sind wir dann wieder wie gewohnt für Sie da.


 


 

 15.09.2017

Island: Bäume pflanzen für das Klima

» mehr lesen



Island bietet in Zukunft Touristen die Möglichkeit, den CO2 Ausstoß ihrer Reise zu senken. Hierzu arbeitet der isländische Forstschutz mit einer lokalen Firma zusammen, die mit Hilfe von Spenden der Touristen, Bäume auf Island pflanzt. Nicht nur Flüge können so kompensiert werden, sondern auch die Nutzung eines Mietwagens oder andere Unternehmungen. Bei der Buchung kann der Kunde einfach angeben, wie viel Bäume er kaufen möchte, um so der Natur etwas Gutes zu tun. Laut des Geschäftsführers des isländischen Fortschutzes Arngrímur Viðar Ásgeirsson, wird der Forstdienst hierfür bereits erworbenes Land zur Verfügung stellen und in Zukunft auch weiteres Land ankaufen. Es ist geplant, dass das Forstamt auch mit Reiseveranstaltern zusammenarbeitet. Diese Möglichkeit, etwas für das Klima zu tun, birgt laut Ásgeirsson großes Potential. So könne auch endlich ein vorbildlicher Umgang mit Islands Wäldern gelebt werden.


Weiter Informationen zu diesem Thema gibt es hier.


 22.08.2017

Junge Schweden wollen das "Sie" zurück

» mehr lesen


Bislang galt in Schweden das "Du" als Selbstverständlichkeit. Das war nicht immer so. Denn das "Du" wurde erst vor 50 Jahren als allgemeine Umgangsform eingeführt. Vorher wurde als Höflichkeitsanrede die dritte Person benutzt. So wurden Geschäftsleute mit "Herr Gerichsvollzieher" oder "Herr Apotheker" angesprochen. Gesietzt wurden in Schweden hingegen Untergebene, um den gesellschaftlichen Unterschied deutlich zu machen. Somit galt das "Sie", anders als in Deutschland, als herablassend. Am 3. Juli 1967 wurde schließlich die Höflichkeitsanrede abgeschafft und das "Du" als Anrede für jedermann eingeführt. Lediglich die Königsfamilie wird bis heute in der dritten Person angesprochen. Es zeigt sich jedoch, dass gerade junge Leute  die Wiedereinführung einer Höflichkeitsanrede wünschen, um beispielsweise Arbeits- und Privatleben besser trennen zu können. Auch in Geschäften oder Restaurants werden Kunden immer häufiger gesietzt. Zeitzeugen, die die Abschaffung der Höflichkeitsform noch miterlebt haben, stören sich an diesem Trend zunehmend. Dies liegt vor allem daran, dass das "Sie" auch in der Vergangenheit nie als höflich galt. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Trend weiter fortsetzt. Zurzeit ist das "Du" noch die gebräuchliche Ansprache, mit der auch Touristen nichts falsch machen können.


Quelle: Stuttgarter Zeitung


 

 10.08.2017

Ab September 2018 ist eine ganzjährige Überfahrt nach Bornholm möglich» mehr lesen

Neue Fährverbindungen nach Bornholm


 Bornholm Fähre


Größere Fähren und ein erweiterter Fahrplan für die Route zwischen Rønne und Sassnitz ermöglicht den deutschen Touristen ab September 2018 ganzjährig die Überfahrt zur Insel Bornholm / Der Fahrplan schafft Platz für knapp 200.000 zusätzliche Fahrgäste 


Nachdem die Reederei Molslinjen den Zuschlag für den Fährverkehr nach Bornholm erhielt, haben es sich das Unternehmen, das genossenschaftlich organisierte Tourismuszentrum Destination Bornholm und der Fährhafen Sassnitz zum Ziel gesetzt, das deutsche Potenzial auf Bornholm weiter auszubauen. Daher veröffentlicht Molslinjen nun einen ehrgeizigen Fahrplan für die Route zwischen Rønne und Sassnitz. Der Fahrplan ermöglicht den deutschen Touristen nun ganzjährig die Überfahrt nach Bornholm.


Der eigens dazu begonnene Bau der neuen Fracht- und Passagierfähre schreitet auf der Rauma-Werft in Finnland planmäßig voran. Dort wird die Fähre ausgebaut, sodass sie bis zu 720 Passagiere aufnehmen kann. „Wir haben den Wunsch der Genossenschaftsmitglieder von Destination Bornholm nach einer höheren Kapazität für die Route in der Hochsaison ernst genommen. Daher wird die neue Fähre Platz für nahezu doppelt so viele Passagiere schaffen wie bislang“, so Jesper Skovgaard, kommerzieller Direktor von Molslinjen.


Die Tourismusbranche wünscht sich zudem eine Verlängerung der Saison. In Zusammenarbeit mit der Fähre Povl Anker wird die Route daher ganzjährig befahren und so um 210 weitere Abfahrten pro Jahr ergänzt. Das ergibt eine zusätzliche Passagierkapazität von nahezu 200.000 Gästen.


„Bornholm ist das ganze Jahr über wunderschön. Das zu erleben, wollen wir selbstverständlich auch den deutschen Besuchern ermöglichen. Daher werden wir in allen Kalendermonaten PKWs mit bis zu fünf Personen befördern“, erklärt Jesper Skovgaard.


Die Fahrkarten werden zum Jahresende 2017 erhältlich sein.


 

 26.07.2017

In Dänemark gibt es nun zum ersten Mal seit 5000 Jahren wieder Elche» mehr lesen


Den Elch, bekannt als der König des Waldes, kann man mit etwas Glück in Schweden, Norwegen und  auch Finnland antreffen. Dänemark allerdings war bisher eine elchfreie Zone. Dies hat sich nun geändert.  Im Naturpark Lille Vildmose wurden fünf Elchkälber ausgesetzt. Diese sollen nun dabei helfen, die natürliche Moorlandschaft des Parks wieder herzustellen, indem sie Bäume und Büsche abgrasen. Die Elche stammen aus Schweden und wurden nun nach einer Eingewöhnungsphase in die Freiheit entlassen, und werden  von der Gemeinde Aalborg und den dänischen Universitäten weiterhin beobachtet. Der Nationalpark ist auch für Besucher zugänglich, sodass diese theoretisch einen Blick auf die Neuankömmlinge erhaschen können. Allerdings dürfen Besucher sich nur zu Fuß oder mit dem Auto auf den Kieswegen des Parks bewegen. Wenn das Projekt erfolgreich verläuft, werden im Herbst sieben weitere Elche den Naturpark bewohnen. Namen sollen die Tiere nicht bekommen, so der Betriebsleiter des Nationalparks. Denn Elche seien nun mal Wildtiere und sollten nicht verniedlicht werden. 


Weitere Informationen bekommen Sie hier.


 

 14.07.2017

Verschmutzte Fjorde: ältere Kreuzfahrtschiffe dürfen Norwegens Fjorde ab 2019 nicht mehr befahren» mehr lesen


 


Norwegens Fjorde sind bei Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Doch die steigende Zahl der Kreuzfahrtschiffe stellt eine zunehmende Belastung für die Fjorde dar. Die Abgase der Kreuzfahrtriesen verschmutzen die Luft und das Wasser. Dies wirkt sich nicht nur auf die Natur aus, auch die Menschen, die an den Fjorden leben, beschweren sich zunehmend über die Abgaswolken, die sich über den Fjorden bilden und für eine trübe Sicht und schlechte Luft sorgen. Nun reagiert die Politik und will Kreuzfahrtschiffen die Einfahrt in fünf Fjorde verbieten. Hierbei handelt es sich um die Fjorde, die zum UNESCO Welltkulturerbe gehören und deswegen als besonders schützenswert gelten. Hierzu zählen der  Nærøyfjord, der Aurlandsfjord, der Geirangerfjord, der Synnulvsfjord und der innere Teil des Tafjords. Schiffe, die vor dem Jahr 2000 gebaut wurden, sollen  die Fjorde nach den Plänen des Umweltministeriums ab 2019  nicht mehr befahren düfen. Dies betrifft rund die Hälfte aller Kreuzfahrtschiffe. Diese müssten nun ausgewechselt werden. Das Verbot wird in  Norwegen kontrovers diskutiert, Anwohner und Umweltschützer begrüßen die Maßnahme jedoch, denn die Verschmutzung der Fjorde stellt ein ernst zu nehmende Bedrohung für das Ökosystem der Fjorde dar. Und aufgrund der massiven Verschmutzung könnte einigen Fjorden sogar der Titel des Weltkulturerbes entzogen werden. Ende des Jahres sollen konkrete Vorschläge des norwegischen Seefahrtamtes vorliegen. Ob es tatsächlich zu einem Verbot kommt, ist derzeit allerdings noch nicht ganz klar, denn das Verbot könnte auch zu großen Einbußen im Tourismus der Regionen führen.


Weitere Informationen zu dem Thema gibt es hier:

 26.06.2017

Das Jedermannsrecht in Skandinavien» mehr lesen

In den 1940er Jahren kam in Schweden das Wort „allemansrätt“ in Gebrauch als Umschreibung der uralten, tradierten Regeln. Erst 1994 kam ein kurzer Text ins Grundgesetz (Regeringsformen), der Jedermann den freien Zugang zur Natur garantiert. Wanderern gibt das Jedermannsrecht die Möglichkeit, das Land zu Fuß, auf Skiern oder per Fahrrad zu durchqueren. Motorisierte Fahrzeuge dürfen dagegen nicht verwendet werden. Es darf kein Schaden an Höfen und Gärten, Feldern, Wiesen oder Aufforstungen angerichtet werden. Im Sommer müssen Felder auf Wegen durchquert werden, Tore, Gatter usw. müssen unmittelbar nach dem Passieren geschlossen werden. Der Bereich um ein Wohnhaus darf nicht durchquert werden, egal ob das Grundstück umzäunt ist oder nicht. Auf unkultiviertem Land erlaubt das Jedermannsrecht jedem das Zelten für ein bis zwei Nächte. In der Nähe von Wohnhäusern muss jedoch immer die Erlaubnis des Grundbesitzers eingeholtwerden; dies gilt ebenfalls für gruppenweises Zelten. In dünn besiedelten Gebieten gestattet das Jedermannsrecht das Zelten an einer Stelle sogar für mehrere Nächte. Es besteht grundsätzlich freier Zugang zu Meeresküste, Seen und Flüssen. Baden, Paddeln und vorübergehendes Anlegen mit Booten ist überall gestattet, außer an Privatgrundstücken und Gebieten mit behördlichem Zugangsverbot. Besondere Verbote
oder Gebote sind durch Hinweisschilder gekennzeichnet.


 


Hier eine schöne Infografik zum Thema:



Infografik: Wildcamping in Nordeuropa



Diese Infografik wurde von CamperDays erstellt.

 21.06.2017

Auch im nächsten Jahr bieten wir wieder eine geführte Gruppenreise mit Hurtigruten zum Polarlicht an. » mehr lesen


Unsere  Polarlicht-Kreuzfahrt in  Norwegen ist ein unvergessliches Erlebnis: Nach erfolgreichen Hurtigruten-Gruppenreisen in den vergangenen sechs Jahren, mit Nordlicht-Beobachtung und wunderbaren Lichtstimmungen, bieten wir Ihnen im kommenden Winter wieder eine besondere Reise an - eine Hurtigruten-Kreuzfahrt zum Polarlicht mit der MS Nordnorge. Bewundern Sie die zauberhafte Aurora Borealis mit eigenen Augen!


Erleben Sie das Nordlicht auf einem Hurtigruten-Schiff der 90er-Generation; komfortabel und entspannt! 2016 wurde die MS Nordnorge umfassend modernisiert und empfängt Sie nun in einem neuen skandinavischen Design.
Auf Polarlicht-Kreuzfahrten mit dem Postschiff erwarten Sie viele Erlebnisse und Eindrücke und mit etwas Glück auch Nordlichter. Die empfohlene Reisezeit, um Polarlichter zu beobachten, erstreckt sich von September bis März. Der Februar ist eine tolle Reisezeit für Polarlicht-Beobachtungen, da zu dieser Jahreszeit eine lange Dunkelheit im Norden Norwegens und dem restlichen Skandinavien herrscht. Die Chance Nordlichter zu sehen, ist auf dieser Schiffsreise daher besonders groß. Dennoch gibt es auch tagsüber schon einige Stunden Licht, sodass Sie auch die wunderschönen Landschaften entlang der Route des Schiffes sehen können.


Die Polarlicht-Reise beginnt mit der Fährüberfahrt von Kiel nach Oslo und der Panorama-Bahnfahrt über die größte Hochebene Europas, die Hardangervidda, nach Bergen. Von hier fahren Sie auf der Hurtigrute gen Nord-Norwegen den Polarlichtern entgegen.


Weitere Informationen zur Reise erhalten Sie hier.


 

 15.06.2017

Algen: vitaminreiche Delikatesse aus Bohuslän erobert die schwedische Küche» mehr lesen

Algen


Foto: catxalot


Glaubt man  Linnéa Sjögren und Jonas Petterson, dann sind Algen die Zutat der Zukunft. Sie haben 2014 die Firma "catxalot" gegründet. Das Paar bietet Kochkurse und Touren an, bei denen experimentierfreudige Gaumen und  Gourmets die Zutat näher kennenlernen können. Die vitaminreiche Delikatesse kommt in der Region Bohuslän in vielen Sorten vor. Linneá und Jonas kennen sie alle, vom Zucker- bis zum Knorpeltang, von der Rotalge bis zum Meeressalat. Sie unterscheiden sich in Geschmack, Textur und Nährwert und können sowohl trocken als auch nass gegessen werden. Dabei erfahren die Teilnehmer/Innen nicht nur die Vorzüge der gesunden Algen, sondern pflücken diese auch selbst, ausgerüstet mit Badesachen und Schnorchel. Das Paar gibt Informationen zu den besten Rezepten, und im Tångmagasinet wird vor maritimer Kulisse gegessen.  Außerdem bietet Catxalot neben Algensafari auch Paddeltouren und das Meeres-Spa, bei dem Sie eigene Naturkosmetik mit Algen herstellen, an. Die Algenschule ist ein gesunder Neuzugang in der Region Westschweden, die für ihre außergewöhnlichen Aktivitäten mit maritimen Flair bekannt ist. Ob Austernsafari in Grebbestad oder Makrelenfischen in Smögen, Gourmets kosten sich aktiv durch die Schätze des Bohuslän. Mehr Infos unter www.westschweden.com und www.catxalot.se

 19.05.2017

Herzlichen Glückwunsch MS Fram: Hurtigruten Expeditionsschiff feiert zehnjähriges Jubiläum» mehr lesen

Rundes Jubiläum für MS Fram: Am 19. Mai 2017 jährt sich zum zehnten Mal die Taufe des damals ersten ausschließlich für Expeditions-Seereisen gebauten Schiffes der Hurtigruten. Seit der feierlichen Taufzeremonie in Oslo, während der die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit Patin für das Schiff stand, hat MS Fram rund 700.000 Seemeilen zwischen der Arktis und Antarktis zurückgelegt – das entspricht nahezu 33 Erdumrundungen. In der kommenden Saison wartet ein neues und spannendes Expeditions-Highlight auf die Jubilarin Fram.
 
Erst zehn Jahre jung und doch schon weit herumgekommen – das Expeditionsschiff MS Fram hat seit seiner Indienststellung viel von der Welt gesehen und zusammen mit zahlreichen Hurtigruten Gästen die entlegensten Winkel der Erde erkundet. Der Fokus dabei – damals wie heute – die polaren Regionen, für deren extreme Bedingungen das Schiff speziell entwickelt und ausgestattet wurde. Seinen Namen erhielt es zu Ehren der ersten „Fram“, dem 1892 im Auftrag des norwegischen Polarforschers Fridtjof Nansen erbauten Schiffes, das unter seiner Führung auf Nordpol-Expedition ging und mit dem der ebenfalls norwegische Polarforscher Roald Amundsen seine große Expedition zum Südpol bestritt.
 
Die Antarktis ist auch eine feste Größe im Fahrplan des Hurtigruten Expeditionsschiffes Fram seit seiner Indienststellung 2007. Alljährlich von Oktober bis März sind die Gewässer um die Antarktische Halbinsel, Südgeorgien und die Falklandinseln das Zuhause der Fram und ihrer Crew mit Expeditionsteam – niemand kennt sich hier so gut aus wie die versierten Hurtigruten Experten. Mit der wendigen Fram, die auf ihren Antarktis-Reisen maximal 200 Gäste mit an Bord nimmt, ist es möglich, Regionen zu erkunden und Anlandungen an Stellen zu unternehmen, die nur wenigen Besuchern der Antarktis zugänglich sind.
 
Weitere Klassiker der Expeditions-Seereisen mit MS Fram sind die Reisen in arktischen Gewässern, zum Beispiel nach Grönland, wo es an der Westküste in die Diskobucht und auch bis hoch hinauf nach Thule geht oder im Osten in das größte Fjordsystem der Welt und in den Nordost-Grönland-Nationalpark. Auch Spitzbergen und Island kennt MS Fram von zahlreichen Umrundungen wie seine Westentasche. Wenn für das Expeditionsschiff der Saisonwechsel von der Arktis in die Antarktis oder umgekehrt ansteht, zählen Höhepunkte an den europäischen sowie nord- und lateinamerikanischen Küsten zum Reiseplan von MS Fram.

Mehr als 700.000 Seemeilen hat MS Fram in den vergangenen zehn Jahren zurückgelegt, doch auch für ein so weitgereistes Schiff gibt es noch allerhand zu entdecken und die nächste Dekade hält gleich zu Beginn spannende, neue Ziele bereit. In der Saison 2018/19 begibt sich die Fram erstmals auf Expedition an die karibische Küste und erkundet die Naturschönheiten Mittelamerikas. Höhepunkte dieser Reisen werden u. a. die San Blas Inseln und Bocas del Toro in Panama, die Corn Islands vor der Küste Nicaraguas, die kolumbianische Isla de la Providencia sowie die Inselgruppe Cayos Cochinos vor Nicaragua und das Lighthouse Reef von Belize sein.

In den polaren Regionen wartet ein ganz besonderes Highlight auf das Expeditionsschiff und seine Gäste: Die Fahrt in die Nordwest-Passage im arktischen Kanada zählt zu den großen Herausforderungen der Seefahrt. Im Spätsommer 2018 nimmt MS Fram seine Gäste mit auf die Spuren von Amundsen und anderer großer Entdecker zur 15-tägigen Erkundung dieser legendären Route.
 

MS Fram im Überblick:

Baujahr: 2007, Fincantieri Werft
Eisklasse: 1B
BRZ: 11.647
Länge: 114 m
Breite: 20,2 m
Geschwindigkeit: 13 Knoten
Gäste: 256
Flagge: Norwegen

 08.05.2017

Ein Flop kommt selten allein: Helsingborg eröffnet „Museum of Failure“ » mehr lesen

Das wohl ungewöhnlichste Museum des Jahres öffnet am 07. Juni 2017 in Helsingborg und zieht schon jetzt weltweite Aufmerksamkeit auf sich. Ob Harley Davidson-Parfum, ein spezieller Stift für Frauen oder Google Glass – so unterschiedlich all diese Dinge auch sind, sie haben eine Gemeinsamkeit: Sie alle waren am Markt ein totaler Flop, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Gemeinsam mit mehr als 50 weiteren Flop-Gegenständen werden diese ab Juni 2017 in einem Pop-up-Museum im Nordwesten von Skåne zu sehen sein. Das „Museum of Failure“, das vom Innovationsforscher Samuel West ins Leben gerufen wurde, will aber nicht einfach nur missglückte Produkte präsentieren, sondern es geht vielmehr darum, aus diesen Fehlern zu lernen. Frei nach dem Motto: Ohne Fehler sind keine Innovationen möglich. Das Museum macht zunächst in der südschwedischen Stadt Helsingborg Station und soll im Lauf des Jahres durch weitere schwedische Städte touren. Ein genauer Zeitplan ist derzeit aber noch nicht bekannt. Wer sich die Ausstellung ansehen möchte, hat dazu dienstags bis samstags zwischen 12 und 18 Uhr in der Södergatan 15 die Gelegenheit. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos und ein paar Videos zu den ausgestellten Flops sind unter www.museumoffailure.se/ zu sehen. Was es rund um Helsingborg in diesem Sommer außerdem zu erleben und bewundern gibt, zeigt die Website www.visithelsingborg.com. 


 

 13.04.2017

Frohe Ostern: God Påske, Glad Påsk, Hyvää Pääsiäistä, Glædige påske, Gleðilega páska» mehr lesen

Wir machen Osterurlaub. Daher bleibt unser Büro am Oster-Samstag geschlossen. Wir wünschen allen Frohe Ostern und ein schönes langes Wochenende! Am Dienstag sind wir wie gewohnt zu erreichen.

 12.04.2017

Hurtigruten-Reisen für 2018 - jetzt buchen!» mehr lesen

Seit einigen Tagen sind die Postschiffreisen mit Hurtigruten an der norwegischen Küste bis einschließlich März 2019 buchbar. Da Hurtigruten in diesem Jahr 125-jähriges Jubiläum feiert, gibt es bei frühzeitiger Buchung ein Bordguthaben in Höhe von 4600 NOK (ca. 500 EUR) dazu. Dies gilt für Neubuchungen für den Reisezeitraum 1.4.18-31.12.18, bei Buchungen mit 2 Personen pro Kabine auf der Strecke Bergen-Kirkenes-Bergen sowie Bergen-Kirkenes-Trondheim. 

 20.03.2017

Der weltweit erste Tunnel für Schiffe wird in Norwegen gebaut» mehr lesen

Vor einigen Tagen gab die norwegische Regierung grünes Licht für eine neues, einzigartiges Bauprojekt. An der Westküste Norwegens soll ein Tunnel für Schiffe gebaut werden. Die Planungen sehen einen 1,7 Kilometer langen, 49 Meter hohen und 36 Meter breiten Tunnel vor, den Kreuzfahrtschiffe, wie zum Beispiel die Hurtigruten-Schiffe, durchqueren können. Damit würden sie eine gefährliche Passage an der Westküste umgehen, die aufgrund des rauen Wetters und des Windes als sehr gefährlich gilt. 2019 soll mit dem Bau gegonnen werden.


Weitere Informationen zum Schiffstunnel in Norwegen.

 09.03.2017

Glücklich reisen mit Scandlines: 10 Reiseziele für das ganze Jahr» mehr lesen

Mit insgesamt 125 täglichen Abfahrten auf der Strecke Rostock-Gedser und Puttgarden-Rødby bringt die deutsch-dänische Reederei Scandlines ihre Fahrgäste ganzjährig und zu jeder Jahreszeit an 10 Ziele in Skandinavien, die garantiert jeden Reisenden glücklich machen.


1.     Die Ostseeinsel Møn


Møn und der berühmte Kreidefelsen Møns Klint begeistern Reisende besonders im Frühling, wenn die Natur erwacht. Dann ist die Insel der ideale Rückzugsort für alle, die dem Alltag entkommen wollen. Neben dem Kreidefelsen bietet sich auch ein Besuch des GeoCenters Møns Klint an. Ein weiteres einzigartiges Naturereignis ist das Phänomen „Dark Sky“, bei dem aufgrund minimaler Lichtverschmutzung der Sternenhimmel und die Milchstraße ganz deutlich zu sehen sind. Die Tagestickets von Scandlines ab Puttgarden bieten sich ideal für die Reise auf die Insel Møn an und sind bereits ab 85,- EUR buchbar.


2.     Aktiv- und Kultururlaub auf Seeland & Lolland-Falster


Die dänischen Ostseeinseln Seeland und Lolland-Falster liegen nur eine kurze Seereise von Deutschland entfernt. Sie locken mit langen Sandstränden und vielfältigen kulturellen Angeboten für Groß und Klein, wie beispielsweise dem Knuthenborg Safaripark oder dem Fuglsang Kunstmuseum. Die Region lädt aber auch zum Aktivurlaub ein und bietet ihren Besuchern auf wunderschönen Radwegen großen Entdeckerspielraum.


3.     Dänisch-schwedische Ostern: Helsingør & Helsingborg


Die beiden Städte bieten skandinavisches Flair und eignen sich perfekt für einen Osterurlaub. Auf der dänischen Seite des Öresund, in Helsingør, lockt das weltberühmte Schloss Kronborg. Es gehört zum Weltkulturerbe und stellte einst die Kulisse von Shakespeares Drama „Hamlet“ dar. Auf der gegenüberliegenden Seite im schwedischen Helsingborg bietet der Festturm Kärnen eine großartige Aussicht über die Stadt und auf Dänemark. Mit den Fährverbindungen von Scandlines können Urlauber bequem über die Ostsee zwischen den beiden Städten pendeln. Ideal zur Anreise: Das Schwedenkombiticket!


4.     Städtereise Malmö


Im schwedischen Malmö begegnet den Besuchern Großstadtflair gepaart mit kleinstädtischem Charme, der sich besonders gut im Sommer erleben lässt. Mit einem ausgedehnten Spaziergang im Viertel „Västra Hamnen“ erhält eine Reise nach Malmö einen nahezu futuristischen Touch. Dieser innovative und umweltfreundlich geplante Stadtteil liegt direkt am Wasser und ist schon allein wegen des berühmten Turning Torso ein architektonisches Meisterwerk. Mit den Kombitickets (z.B. Puttgarden-Rødby + Öresundbrücke) von Scandlines erreichen Urlauber die schwedische Stadt bereits ab 75,- EUR.


5.     Sommerurlaub an der „Dänischen Riviera“


Seelands Nordküste ist eines der attraktivsten und beliebtesten Urlaubsgebiete und wird aufgrund ihrer schönen, kinderfreundlichen Strände auch als „Dänische Riviera“ bezeichnet. Mit Scandlines ist der Weg nach Nordseeland schon ein Stück weit das Ziel: Die Überfahrt von Rostock nach Gedser oder von Puttgarden nach Rødby ist für große und kleine Urlauber ein einmaliges Erlebnis.


6.     Roskilde Festival


Die neuen Fährschiffe „Berlin“ und „Copenhagen“ werden vom 24. Juni bis zum 01. Juli 2017 zum Festivalshuttle auf hoher See. Ein Großteil der über 115.000 Musikfans, die das seit 1971 stattfindende Roskilde Festival vor den Toren der gleichnamigen Stadt auf der dänischen Insel Seeland besuchen, werden mit den Scandlines-Fähren über die Strecken Rostock-Gedser sowie Puttgarden-Rødby nach Dänemark anreisen. Ein echtes Plus für alle größeren Reisegruppen, die auch während der Überfahrt die Zeit gemeinsam verbringen möchten, sind attraktive Bereiche im Buffetrestaurant, die auf Wunsch reserviert werden können. Natürlich sind auch kleinere Gruppen willkommen, sich im Restaurant- oder Snackbereich zu stärken und skandinavische Spezialitäten zu genießen.


7.     Skåne: Naturglück & Großstadtflair


Auf der schwedischen Seite der Öresundregion lassen sich stimmungsvolle Herbstwanderungen und urbanes Großstadtflair in Malmö ausgezeichnet kombinieren. Ein idealer Wochenendtrip für alle Reisenden, die bei einem Kurztrip Erholung in den stimmungsvollen Herbstlandschaften der schwedischen Wälder suchen oder zum Pilze sammeln ins südschwedische Skåne möchten.


8.     Herbstsonne & Wanderungen im Store Mosse Nationalpark


In der südschwedischen Provinz Småland liegt der Store Mosse Nationalpark, der mit seinen vogelreichen Seen, Hoch- und Niedermooren besonders im Herbst mit leuchtenden Wäldern, malerischen Seen und stimmungsvollen Herbstfarben zu einer Wanderung einlädt.


9.     Weihnachtliches Kopenhagen


Der hohe Norden ist in der Vorweihnachtszeit besonders gemütlich. Dabei lohnt sich eine Reise in die festlich geschmückte Metropole Kopenhagen. Hier locken Attraktionen wie der bekannte Weihnachtsmarkt im Vergnügungspark Tivoli und die festlich dekorierten Fußgängerzonen, in denen es sich königlich shoppen lässt. Die einfache Glücksformel der Kopenhagener ist dabei wohl die nordische Gemütlichkeit „Hygge“. Für Weihnachtsshopper bieten die Fähren von Scandlines mit dem Onboardshop ein ansprechendes Sortiment an Spirituosen, Kosmetikartikeln und Parfüm.


10.  Silvester-Angeln am Öresund


Die Öresundregion gilt als eines der besten Angelreviere der Ostsee. Wer Silvester einmal in Ruhe beim Angeln verbringen möchte, ist hier goldrichtig! Idealer Ausgangpunkt für eine Angeltour ist beispielsweise der Seehafen von Helsingør, der schmalsten Stelle des Öresunds zwischen Dänemark und Schweden. Die kurzen Ausfahrten zum Angeln sowie Sandbänke und Tiefen zwischen 10 und 40 m bieten Anglern dabei gute Fangmöglichkeiten. Für einen Angeltrip eignet sich das Tagesticket von Scandlines. Es ist bereits ab 85,- EUR erhältlich.

 28.02.2017

In Schweden wird heute der Fettisdag zelebriert» mehr lesen


Äquivalent zum Fastnachtsdienstag, dem Tag im Februar direkt vor Aschermittwoch.
Gleich manchen anderen Ereignissen in Schweden, kommt der Fettisdag mit einem essbaren Vergnügen. Dieses Mal wird es Semla genannt:
Ein köstliches, nicht zu kleines süßes Weizenbrötchen, mit Kardamom-Geschmack, gefüllt mit Marzipan und Schlagsahne. Es ist selbstverständlich, dass ein Semla als Teil der traditionellen schwedischen Fika genossen wird.


Dieses und andere kulinarische Spezialitäten können Sie selbst ganz authentisch probieren, auf einer Städtereise nach Stockholm zum Beispiel:
https://www.skandinavientrips.de/stockholm/_81/__1176


Alles über das Gebäck und leckeres Rezept hier:
https://sweden.se/culture-t…/the-semla-more-than-just-a-bun/


 14.02.2017

Hurtigruten Valentins-Special: Zweite Person reist ab 99 Euro» mehr lesen

Brauchen Sie noch ein unvergessliches Geschenk zum Valentinstag?


Eine traumhafte Reise zur goldenen Mitternachtssonne durch die wunderschönen Fjorde Norwegens hält sich lange in Erinnerung.


Anstatt langweiliger Rosen ein besonderes Erlebnis das nicht so schnell verwelkt!



Mit dem Hurtigruten Valentins-Angebot reisen Verliebte zur begehrtesten Jahreszeit, von Anfang Juni bis Ende August 2017, durch die norwegischen Fjorde. Gemeinsam können Sie jenseits der Alltagshektik die zauberhafte Atmosphäre genießen wenn Tag und Nacht miteinander verschmelzen; ob bei einem gemütlichen Abendessen, einem nächtlichen Spaziergang an Deck oder einem romantischen Ausflug an Land.


Beim Valentins-Specialangebot kostet die sechstägige Seereise von Kirkenes nach Bergen inklusive Frühbucherrabatt ab 1.187 Euro für die erste Person, für die Begleitperson nur ab 99 Euro! Das Angebot gilt für ausgewählte Reisen mit Abfahrten vom 08. Juni bis 29. August 2017. Der Preis beinhaltet die Hurtigruten Seerreise in der Standardkategorie, Vollpension sowie die deutschsprachige Reiseleitung an Bord.


Das Angebot können Sie bei uns vom 14. bis zum 19. Februar 2017 buchen. Also seien Sie schnell und machen Sie Ihrem Liebling eine unvergessliche Freude!

 26.01.2017

Kultur in der Kälte: Auf dem Jokkmokk-Wintermarkt treffen sich die Sami» mehr lesen


Hamburg, 17.01.2017 Einmal im Jahr treffen sich die Sami, Schwedens Urvolk, in ihrer kulturellen Hauptstadt zum Handeln und Feiern. In seiner über 400-jährigen Geschichte hat sich der Wintermarkt in Jokkmokk von einem steuerpolitisch motivierten Markt zum größten Winterfestival Nordeuropas entwickelt. Vom 2. bis 4. Februar erwartet der 3000-Seelen-Ort am Polarkreis um die 40.000 Besucher. Bei minus 15 Grad und tausend Kilometer nördlich der Hauptstadt Stockholm wird getanzt, gesungen, gehandelt und gegessen. Wenn am Nachmittag die Dunkelheit über Lappland hereinbricht, zeigt sich am Himmel das Nordlicht. Für über 50 Aussteller aus ganz Nordschweden ist der Markt der Höhepunkt des Jahres. Besucher können Rentierherz und Kaffee-Käse kosten, dem traditionellen Joik-Gesang lauschen und sich mit farbenfrohen Mützen, Handschuhen und Kleidungsstücken eindecken. Im kalten und lange dunklen Teil Schwedens kommt auch dem Handwerk eine besondere Bedeutung zu. „Duodji“ nennen die Samen das Handwerk, das Teil ihrer Kultur und Identität ist. Küchenutensilien aus Holz sowie Schmuck aus Silber und Rentierleder sind typische Sami-Produkte. Rund um den Markt gibt es ein Programm mit nordschwedischen Aktivitäten wie der Fahrt mit Hundeschlitten oder Schneemobil und Schneeschuhwandern.


Weitere Informationen über Jokkmokks Marknad und die Region unter destinationjokkmokk.se/.

 18.01.2017

Beim Festival in Norwegen erklingen Instrumente aus Eis
» mehr lesen

in Festival in Norwegen wird mit Instrumenten aus Eis bespielt. In einer Schnee-Arena klingen gefrorene Harfe, Fiedel und Schlagzeug.

Geilo. Wenn sich der Vorhang der Nacht über dem Berg senkt, der Vollmond groß am Horizont aufsteigt und die Arena aus Schnee in silbernes Licht taucht, kann das Spiel beginnen. Insektenhaftes Klicken ist zu hören, ein Rhythmus aus Schleifen und Schaben und Knacken, bis endlich der helle Ton eines Glockenspiels ertönt. Warme Laute klingen durch die Luft, wohltuend rund wie von Vibrafon, Gong und Marimba, dann ­wieder metallisch hart und klar wie von einem Xylofon.

Eine Eisprinzessin streichelt ihre Harfe und entlockt ihr weiße Klänge. Wild streicht ein Teufelsgeiger über die Saiten seiner Fiedel. Transparente Skulpturen, gerade noch von blauen Scheinwerfern angestrahlt wie Kunstwerke, erwachen zum Leben und pro­duzieren klingende Kälte. Dann ertönt das Eishorn, ein Ton wie das Trompeten eines leidenden Mammuts. Musik zum Dahinschmelzen – nur dann und wann läuft einem ein kalter Schauer über den Rücken.


Mit Motorsäge und japanischen Messern

Terje Isungset kann sich tagelang damit aufhalten, in zugefrorenen Seen und auf massiven Gletschern die am besten zueinander passenden Stücke Eis zu finden. Am Ende hegt der Musiker aber immer noch Zweifel, ob das Wasser gleichmäßig genug gefroren ist und nicht zu viele Luftbläschen eingeschlossen hat.

Erst mit einer Motorsäge und dann mit japanischen Spezialmessern verwandelt Isungset große Eisbrocken in fragile, bläulich schimmernde Mobiles und hängt sie an Angelschnüren auf. Mit bereits tauben Fingern klopft er die Klangkörper nach Rissen ab und stimmt sie dann raspelnd und feilend und kratzend aufeinander ab.


Den Klang bestimmt die Natur

Bis die Instrumente zum ersten Mal ertönen, dauert es viele Stunden. Und ob das Ergebnis die Erwartungen erfüllt, ist keinesfalls sicher. "Vor Konzerten bin ich immer nervös. Ob es gut klingt, entscheidet nämlich am Ende die Natur."

Ein Perfektionist. Wer Terje Isungset und seine Mitstreiter, die in der Kälte musizieren, besuchen und ein Wochenende lang in die Welt der Eismusik eintauchen möchte, muss das Häusermeer Oslos hinter sich lassen und in die Natur fahren, Kurve um ­Kurve mit der Bergenbahn hinauf ins norwegische Hochland.


Geilo liegt in einem der ältesten Skigebiete

Das Ziel ist ­Geilo, ein winziger Ort mit nicht einmal 2500 Einwohnern, der aber mitten in einem der ältesten Skigebiete Norwegens liegt. Bereits im Jahr 1909 startete hier der Tourismus mit der Einweihung der Schienen und dem Bau eines Sanatoriums für Lungenkranke. Doch erst in den letzten Jahren hat sich das ver­schlafene Dorf in ein schickes Wintersportziel verwandelt, in ein vor allem von Skandinaviern und ihren Geländewagen bevölkertes "Holiday on Ice".

Über 550 Kilometer kostenlose Langlaufpisten und 18 Skilifte gibt es hier, doch ausgerechnet der für heute Abend wichtigste Lift stellt plötzlich seinen Betrieb ein, weil der über den Fjell ­blasende Wind offenbar gefährlich stark an den Sesseln rüttelt.


Organisatoren raten zu warmer Kleidung

So stapft man denn an der Ski­station Fjellandsby zu Fuß den Hang ­hinauf auf 1070 Meter, eingepackt wie das Männchen von Michelin in fünf ­Lagen Wollwäsche und Fleece, um der Kälte bis zum Konzert um Mitternacht zu trotzen. "Remember your warmest clo­thes!" – "Denken Sie an Ihre wärmste Kleidung!", hatten die Orga­nisatoren des Eismusik-Festivals ihren potenziellen Zuhörern warnend im Programmheft zugerufen. Der Vollmond ist milchig hell wie eine bleiche Sonne, doch wärmen tut er nicht.

Heiß ist neben der Suppe am Lagerfeuer nur die Eismusik. Poetisch klingt sie, das überrascht. Mal tönt sie melan­cholisch, dann tanzt sie vor Lebens­freude. Man merkt ihr nicht an, wie viel Arbeit es gekostet hat, die Ins­trumente herzustellen.


Kunsteis für Instrumentenbau nicht zu gebrauchen

"Von 100 ähnlich aussehenden Stäben, die ich für meine Schlaginstrumente aus dem Eis schnitze, klingen am Ende vielleicht fünf. Der Rest ist stumm", sagt Terje Isungset. "Und ich weiß immer noch nicht genau, woran das liegt. Nur eines kann ich auf jeden Fall sagen: Mit Kunsteis funktioniert das Ganze überhaupt nicht."

Der Musiker war schon als Junge ein ­begeisterter Trommler und spielte später in Rock- und Pop-Bands, bevor er sich nach Neuem sehnte und aus Holz, Stein und Metall ein eigenes Schlagzeug baute. Das Sammelsurium aus Fund­stücken sorgte für neue Klangwelten. Seither gilt der Norweger wegen seiner Improvisationen in Grenzbereichen der Musik als einer der innovativsten Perkussionisten Europas.


Zum ersten Vollmond im Jahr entsteht die Arena aus Schnee

Eis als kristal­linen Klangkörper entdeckte er schließlich, als er für Festspiele in Lillehammer Musik komponieren sollte – das Konzert gab er mitten in der Natur an einem gefrorenen Wasserfall. Seit 2006 entsteht in Geilo, seinem Heimatdorf, nun jedes Jahr zum ersten Vollmond eine Arena aus Schnee. Bespielt wird sie nur ein einziges Wochenende lang.

Auch die Instrumente liegen nicht schon lange vorher im Gefrierschrank: Sie entstehen vor Ort, in den Tagen und Stunden vor den Konzerten. Spezialisten aus aller Welt helfen den Musikern bei der diffizilen Konstruktion von Eisgitarre, Eisfiedel oder Eisharfe – Besucher, die nicht im Weg herumstehen, dürfen dabei der Schöpfung zusehen.


Zerstörungsrisiko ist groß

"Eis reagiert anders als Holz oder Metall. Beim ersten Mal wusste ich gar nicht, ob sich die Saiten richtig verankern und korrekt stimmen lassen", sinniert Sidsel Walstad, Solo-Harfinistin des norwegischen Rundfunkorchesters. "Es ist auch eine Herausforderung, ein Instrument zu benutzen, das man nur kurz vor dem Konzert Probe spielen darf – das Risiko, es zu zerstören, ist einfach zu groß."

Nils Økland streicht derweil zum ersten Mal über die Hardangerfiedel, ein Volksmusik-Instrument aus der norwegischen Provinz Hordaland. "Mal schauen, wie das in den oberen Lagen ohne Griffbrett funktioniert. Ich traue mich ja gar nicht, richtig zuzudrücken."


Eisschlagzeug besonders empfindlich

Besonders sensibel sind indes die dünnen Stäbe, Platten und Quader des Eisschlagzeugs: Ein Windhauch kann sie aneinanderstoßen und zerschmettern, und natürlich auch sich verän­dernde Temperaturen können in der Schneearena unter freiem Himmel ­dafür sorgen, dass das Instrument schmilzt, bevor Terje Isungset es mit Fingerspitzen oder Trommelstöcken zum Klingen bringt.

Ob und wie die Eis-Instrumente am Ende tönen, bestimmen die Virtuosen nur zum Teil – die Elemente haben das Sagen: "Tempe­ratur, Luftfeuchtigkeit und Wind ver­ändern die Klangfarbe."


Jedes Instrument hält nur ein Konzert lang

Nicht nur die Eismusik verklingt schnell in der Abgeschiedenheit von Geilos Bergen, auch die Instrumente selbst sind nicht für die Ewigkeit gemacht. Sein Eishorn hat Terje Isungset ausnahmsweise nicht aus dem gefro­renen Wasser der Umgebung geformt, sondern aus 2500 Jahre altem Gletschereis.

Die Zeit zerrinnt rasend schnell zwischen seinen Fingern: "Es schmilzt durch meine Atemluft und hält nur ein Konzert." Zwar hat der Meister der Eismusik auch schon einmal versucht, ein Eishorn zu retten, indem er Wasser anfrieren ließ, um das Mundstück wieder zu verengen. Vergeblich – der Klang war weg.

Tipps & Informationen

Anreise zum Beispiel ab Kiel in 20 Stunden mit der Fähre von Colorline und weiter über die Route 7. Schneller geht es etwa mit Norwegian oder SAS nonstop nach Oslo, dann weiter mit dem Zug.

Übernachten Hotels, Apartments und Chalets listet www.geiloholiday.no/en auf. Älteste Unterkunft des Skiorts ist das 1909 eröffnete Dr. Holmes Hotel (DZ ab 150 Euro, www.drholms.no). Gute Alternative sind Ferienhäuser, bei Novasol (www.novasol.de) gibt es Hütten, die nur per Schneemobil erreichbar sind, ab 533 Euro pro Woche. Tui (www.tui-ferienhaus.de) bietet Apartments für 769 Euro pro Woche.

Eismusik-Festival Das nächste Ice Music Festival in Geilo findet vom 9. bis 12. Februar statt. Tickets für alle Konzerte ca. 137 Euro, Tagestickets ab 43 Euro. Info: www.icemusicfestival.no

Auskünfte Visit Geilo, Tel. 0047/32/09 59 00. www.visitnorway.com.

Von Helge Bendl
14.01.2017, 11:59
erschienen in berliner Morgenpost, online auf: https://www.morgenpost.de/ratgeber/article209269251/Beim-Festival-in-Norwegen-erklingen-Instrumente-aus-Eis.html

 13.01.2017

Oldenburger Skandinavientag - Büro geschlossen» mehr lesen

Morgen findet im Rahmen der C-F-R-Messe der Oldenburger Skandinavientag statt. Da wir auf der Messe sind, bleibt unser Büro geschlossen, wir freuen uns aber auf Ihren Besuch im Großen Foyer der Weser-Ems-Halle.
Ab Montag den 16.1.17 sind wir wie gewohnt für Sie da.

 05.01.2017

Der Oldenburger Skandinavientag - mehr als nur ein Tag» mehr lesen

Die „Skandinavische Filmreihe“ stimmt ab dem 12. Januar Oldenburgerinnen und Oldenburger auf Skandinavien ein

Am 14. Januar findet der 7. Oldenburger Skandinavientag statt. Umrahmt wird das Skandinavien-Event von der Skandinavischen Filmreihe die vom 12.-17. Januar in Kooperation mit dem Casablanca-Kino Oldenburg stattfindet.
„Wir haben die Skandinavische Filmreihe zusammen mit dem Casablanca-Kino Oldenburg initiiert, um ein Stück skandinavische Lebenskultur über den Skandinavientag hinaus zu vermitteln“, so Lutz Müller vom Reisebüro skandinavientrips.

Sechs Tage am Stück zeigt das Casablanca-Kino Oldenburg Filme aus Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark und Island. „Skandinavisches Kino ist humorvoll und lakonisch, oft schräg, sehr einfallsreich und es erzählt wunderbare Geschichten. Und immer wieder spielt auch die atemberaubende Landschaft eine große Rolle. Wir freuen uns sehr, dass wir in Kooperation mit skandinavientrips einen kleinen und abwechslungsreichen Querschnitt durch das Kino des Nordens geben können,“ so Theaterleiterin Doris Janßen.

Den Auftakt bildet am Donnerstag, den 12. Januar der Film „Welcome to Norway“. Die Komödie um den Hotelier Primus, beleuchtet die norwegische Willkommenskultur und greift aktuelle gesellschaftliche Debatten mit einer Prise schwarzem Humor auf. Weiter geht es am Freitag, den 13. Januar mit dem komödiantischen Roadmovie „Bakk-Rückwärts“ aus Island.
Am Wochenende können sich die Zuschauer gleich auf insgesamt fünf Filme freuen:  Der Klassiker „Michel bringt die Welt in Ordnung“ bringt auch heute noch Kinder zum Lachen und Erwachsene zum Schmunzeln.
Für Sportbegeisterte gibt es den Film „Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki“. Dieser romantische Film beschreibt mit viel Humor die wahre Geschichte um den Boxer Olli Mäki dessen Liebe zu Raija seine sportlichen Ambitionen in den Hintergrund treten lässt. Der Reisefilm „Finnland-Wildnis und Moderne“ zeigt die Kontraste Finnlands auf und nimmt den Zuschauer mit auf eine unvergessliche Reise durch Finnland.
Am Montag, den 16. Januar geht es nach Dänemark. "Die Kommune" erzählt die Geschichte von Anna und Erik, die ihr konventionelles Familienleben aufgeben, um mit Freunden eine Kommune im Kopenhagen der 70er Jahre zu gründen.
Den Abschluss der Skandinavischen Filmreihe bildet die Vorpremiere des isländischen Thrillers „Der Eid“: Finnur (Baltasar Kormákur) ist ein liebevoller Familienvater und erfolgreicher Herzchirurg, dessen Leben aus den Fugen gerät, als sich seine Tochter Anna (Hera Hilmar) in den Drogendealer Óttar (Gísli Örn Garðarsson) verliebt.

Mit diesem bunten Genremix spiegeln die Filme die kulturelle Vielfalt der einzelnen skandinavischen Länder wider und machen Lust auf mehr. Zum Beispiel frische, norwegische Waffeln, die Jörg – eigentlich als Koch in Norwegen aktiv - auf dem Skandinavientag am 14. Januar nach original norwegischem Rezept backt . So köstlich schmeckt der Norden. Doch auch andere Leckerbissen warten auf die Besucher des Skandinavientages, der nur am Messe-Samstag stattfindet: Interessante Vorträge (nicht nur) zu Reisen in den Norden und – erstmals in diesem Jahr – eine Kinder-Malaktion. Das Team von „Moose Färge“ aus Holland weiß, wie sich Besucher das skandinavische Lebensgefühl aus dem Urlaub nach Hause holen und bringt echte schwedische Farben mit, mit denen die Kinder die zuvor gekauften Elche kostenlos bemalen können.

Verschiedene Vorträge runden das Messeprogramm ab: Reisen mit den Hurtigruten, Urlaub in Island oder Wandern auf dem norwegischen Olavsweg. „Sie machen Lust auf einen Urlaub im Norden. Egal ob per Schiff oder zu Fuß, das Urlaubskino lädt alle Besucher zum Träumen ein“, so Rieke Hobbie von „skandinavientrips“ aus Oldenburg, die den Skandinavientag organisiert hat. „Und wer dann noch Fragen hat, findet auch die richtigen Ansprechpartner nebenan“, so Hobbie weiter.


Weitere Informationen zum Skandinavientag finden Sie unter: www.skandinavientag-ol.de

 20.12.2016

Wir machen Weihnachtsferien - Büro geschlossen» mehr lesen

Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2017.


God jul og godt nytt år!
Hyvää joulua ja onnellista uutta vuotta! 
God jul och gott nytt år!
Glædelig jul og godt nytår!
Gleðilegt nýtt ár og takk fyrir það gamla!


Über die Feiertage machen wir Betriebsurlaub und schließen unser Büro vom 24.12.16 bis einschließlich 02.01.17. Ab dem 03.01.17 sind wir wie gewohnt für Sie da.


Frohe Weihnachten und guten Rutsch

 13.12.2016

Luciafest in Skandinavien» mehr lesen

Das Lucia-Fest wird am 13. Dezember gefeiert. Vor der Einführung des gregorianischen Kalenders war dies der kürzeste Tag des Jahres und wurde als eine der Sonnenwendfeiern begangen. Daher spielen am Lucia-Tag Kerzen und Licht eine besondere Rolle und Helligkeit und Freude in die dunkle Jahreszeit zu bringen. Namensgeberin ist übrigens die heilige Lucia.
Heute gehört zu diesem Tag die Wahl der Lichterkönigin Lucia. Vor allem in Kindergarten und Schule, träumt jedes Mädchen davon einmal die Lucia zu sein. In der Familie spielt meist die älteste Tochter die Lucia. Sie trägt ein weißes Gewand, ein rotes Band um die Taille und einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf. Lucia-Umzüge mit Lucia-Liedern gehören fest zum 13. Dezember und sind eine schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit.
Traditionell werden am Lucia-Tag „lussekatter“ gebacken, ein Hefegebäck mit Safran gelb gefärbt.

 08.12.2016

Für Elchverrückte: erstes Elchhotel öffnet in Westschweden » mehr lesen

In Schweden gibt es nur wenige Attraktionen, bei denen Pkw mit deutschen Kennzeichen so geballt zu finden sind, wie vor den Toren eines Elchparks. Kein Wunder also, dass immer mehr findige Schweden auf das Geschäft mit dem knuffeligen König des Waldes aufspringen. Sozusagen der jüngste Zuwachs sind zwei einzigartige Elchhütten auf dem Hof Wrågården in Västergötland: Unweit von Falköping kann man hier ganzjährig „in einem Elch“ und umgeben von Elchen nächtigen. Denn die beiden aus Holz und Beton „modulierten“ Hütten nehmen von außen nicht nur das Erscheinungsbild eines Elches an, sondern sie befinden sich auch mitten in einem Wildgehege, in dem ein 20-köpfiges Rudel Damwild ebenso zu Hause ist wie die beiden Elche Ärtan und Ebbot. Geschaffen wurden die beiden detailreichen Hütten in Zusammenarbeit mit dem Motorsägenkünstler Sören Niklasson, der seine Handschrift bereits bei anderen außergewöhnlichen Unterkünften in Schweden hinterlassen hat. Im Inneren beherbergen die beiden „Elche“ je ein 3-stöckiges Etagenbett für fünf Personen (zwei Doppelbetten, ein Einzelbett) und vor der Tür gibt es einen gemütlichen Außenbereich zum Grillen – mit direktem Panoramablick auf die heimische Tierwelt. Die zahmen Elche lassen sich von hier aus übrigens auch gerne mal das Fell kraulen. WC und Dusche befinden sich direkt neben den Elchhütten und am Morgen steht ein prall gefüllter Frühstückskorb vor der Tür. Wer möchte, kann bei Wrågården außerdem an einer Bison-Safari teilnehmen oder eine Runde Fußballgolf spielen. Weitere westschwedische Highlights sind unter www.westschweden.com zu finden. 

 02.12.2016

Nordlichter-Magazin mit Reiseideen rund um Skandinavien kostenfrei bestellen» mehr lesen

Unser Kundenmagazin "Nordlichter" erscheint 3x jährlich. Im Januar, Mai und November senden wir Ihnen das Magazin mit verschiedenen Reiseideen nach Skandinavien kostenfrei zu. Mit Reiseberichten, Reisekurzvorstellungen und Tipps laden wir Sie zum Stöbern, Träumen und Planen ein.


Jetzt bestellen: Kontaktformular

 17.11.2016

Vorweihnachtliche Auszeit: Maritime Winterstimmung zum Entspannen & Genießen» mehr lesen

Überfüllte Innenstädte, die hektische Jagd nach den passenden Weihnachtsgeschenken und wochenlange Vorbereitungen für ein Weihnachtsfest im Kreis der Familie: Für nicht wenige Menschen erweist sich die Adventszeit, die eigentlich von Vorfreude und Besinnlichkeit geprägt sein sollte, als die stressigste Zeit des Jahres.

Zeit für eine kleine Wochenend-Auszeit in Westschweden. Ein perfekter Ort dafür ist beispielsweise das Hotel Strandflickorna in Lysekil in den Schären von Bohuslän, das von Ende November bis zum 4. Advent Wochenendpakete mit weihnachtlichem Verwöhnprogramm anbietet. In der entspannenden Atmosphäre des Hotels aus der Jahrhundertwende um 1900 locken echt westschwedische Genüsse wie Punsch, Glögg und natürlich ein klassisches Weihnachtsbüffet (Julbord) umgeben von der Winterlandschaft des Gullmarsfjordes. Ganz nach Belieben kann man sich auch in der Sauna oder im Whirlpool entspannen oder ausgiebige Spaziergänge im gerade einmal 150 m entfernt liegenden Naturreservat Stångehuvud unternehmen. Für weitere Aktivitäten arbeitet das Hotel mit verschiedenen Anbietern zusammen. Mal was ganz anderes wäre da eine Kajak-Tour durch die winterliche Schärenlandschaft. Ein solches Angebot gibt es beim Unternehmen Skärgårdsidyllen in Grebbestad: Ausgestattet mit warmen Neoprenanzügen und in Begleitung eines erfahrenen Guides erwarten sowohl erfahrene als auch unerfahrene Paddler hier einzigartige Erlebnisse in der scheinbar verlassenen Natur. Auch Übernachtung, Sauna oder zusätzliche Aktivitäten können über Skärgårdsidyllen arrangiert werden.

Wen es eher ins Landesinnere zieht, wird ebenfalls in Westschweden fündig. Wie wäre es mit einer Auszeit im Schloss Thorskog nur etwa 30 Autominuten nördlich von Göteborg? Die Besucher erwarten herrliche Weihnachtsgenüsse in herrschaftlichem Winterambiente: ein weihnachtliches 4-Gänge-Menü unterm Kronleuchter, Glögg vor dem offenen Kamin, Winterspaziergänge am See, eine wärmende Sauna, gemütliche Betten und ein weihnachtlich inspiriertes Frühstücksbüffet am nächsten Morgen. Doch egal, für welches dieser Ziele man sich entscheidet: Sie alle sind ab Göteborg sehr gut erreichbar – auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ab Deutschland gelangt man sowohl mit der Fähre (www.stenaline.de) als auch über verschiedene Flugverbindungen schnell nach Göteborg. Weitere Tipps zu vorweihnachtlichen Erlebnissen in Westschweden gibt es unter www.vastsverige.com/de/weihnachten-in-westschweden.

 11.11.2016

Mit Scandlines das vorweihnachtliche Dänemark schon ab 50,- EUR entdecken» mehr lesen

„Julehygge“, die Weihnachtsgemütlichkeit steht vor der Tür. In Dänemark geht es in der besinnlichen Jahreszeit noch ein Stück gemütlicher als in Deutschland zu. Die Reederei Scandlines bietet Kurzentschlossenen mit dem Tagesticket für effektiv ab 50,- EUR die perfekte Gelegenheit, die Adventszeit in Dänenark zu entdecken und zu erleben. Vom alljährlichen Weihnachtsstress bleiben die Reisenden dabei verschont: Bereits die Überfahrt auf einer der weihnachtlich geschmückten Scandlines Fähren bietet kleinen und großen Gästen die ersten entspannten Momente fernab vom hektischen deutschen Weihnachtrubel.

Adventskurztrip Kopenhagen

In der dänischen Metropole Kopenhagen lässt es sich während der Adventszeit in den festlich dekorierten Fußgängerzonen königlich shoppen. Die Straßen sind mit Girlanden und Lichtern geschmückt. Der Nyhavn bildet mit seinen bunten Fassaden, kleinen Holzbooten und Weihnachtsmarktbuden eine der schönsten Weihnachtskulissen in Europa.

Auf den Weihnachtsmärkten der dänischen Hauptstadt werden landestypische Leckereien wie Reispudding, Glücksmandeln, Lebkuchenplätzchen und Köstlichkeiten wie Pfeffernüsse (pebernødder) angeboten. Auch der dänische Gløgg ist ein Muss. Er wird traditionell mit Rotwein und gehackten Mandeln zubereitet und schmeckt auf einem der Weihnachtsmärkte in Kopenhagen einfach besser.  

Weihnachtsmarkt im Tivoli

Eine Insitutition im Dezember ist der Weihnachtsmarkt im Tivoli, dem größten Vergnügungspark Dänemarks direkt am Kopenhagener Hauptbahnhof. Von Mitte November bis Jahresende werden hier dänische Handarbeiten, Weihnachtsspezialitäten und Geschenke angeboten. Neben den vielen historischen Fahrgeschäften ist die älteste noch fahrende Holzachterbahn der Welt eine der Hauptattraktionen des Weihnachtsmarkts. In den Tivoli-Restaurants bekommen Besucher zudem spezielle Jule-Menüs angeboten. Der Eintritt ist mit 13,- EUR erschwinglich, für Kinder bis 7 Jahren ist der Eintritt sogar gratis.

Weihnachtsmärkte auf Seelands Schlössern

Auch auf einigen der berühmtesten Schlössern und Herrensitze auf der dänischen Insel Seeland finden ab Mitte November traditionell jedes Jahr gemütliche Weihnachtsmärkte statt. Zu den beliebtesten Schlössern und Weihnachtsmärkten auf Seeland zählen Borreby bei Skælskør, Gisselfeld bei Haslev, Kragerup in Ruds-Vedby und Lerchenborg Gods bei Kalundborg.

Ab 50,- EUR für einen Tag Dänemark

Dänemark in der Vorweihnachtszeit erreichen Reisende mit der Reederei Scandlines über die Routen Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser. Ab Puttgarden ist das zwischen 6 und 22 Uhr nutzbare Tagesticket bereits ab 80,- EUR für Hin-und Rückfahrt erhältlich, für die Route Rostock-Gedser ab 110,- EUR. Das Ticket ist online bis 1 Stunde vor Abfahr buchbar, im Servicecenter sowie am manuell bedienten Schalter (Check-In) im Fährterminal erhältlich. Der Tagesticket-Tarif ist nicht gültig für gewerbsmäßige Transporte oder Personenbeförderung und ausschließlich am Tag der Ausstellung mit demselben Pkw gültig.

Bei der Rückreise erhalten Reisende einen Cashback-Gutschein beim Check-In, den Sie gleich an Bord verwenden oder gegen bares Geld eintauschen können. Wenn Reisende den Gutschein zum Bezahlen an einer unserer Kassen an Bord einsetzen und der Rechnungsbetrag geringer als der Gutscheinwert ist, wird Ihnen der Restbetrag in bar (EUR bzw. DKK) ausbezahlt. So kommt man ganzjährig mit einem Pkw bis 6 m Länge ab Puttgarden für nur 50,- EUR effektiv und ab Rostock schon für 70,- EUR effektiv nach Dänemark und zurück!

Wer ein verlängertes Adventswochenende in Dänemark verbringen möchte, sollte mit dem Minurlaub-Ticket von Scandlines reisen. Für die Route Puttgarden-Rødby ist es bereits ab 140.- EUR, für die Route Rostock-Gedser ab 194.- EUR erhältlich. Es kann an allen Tagen in der Woche verwendet werden, die Rückreise muss 3-5 Tage nach der Hinreise angetreten werden.

Alle genannten Scandlines-Pkw-Tarife gelten jeweils für einen Pkw bis sechs Meter Länge inklusive bis zu neun Personen.

 10.11.2016

Nord-West-Passage mit Hurtigruten erleben» mehr lesen

Das Expeditions-Seereisen Schiff von Hurtigruten, MS FRAM, wird die spektakuläre Fahrt durch die legendäre Nordwest-Passage unternehmen. Die Eisbedingungen bestimmen das Tempo. Schönste Eispanoramen und herbe Wildnis wechseln sich ab und machen diese Route zu einer echten Herausforderung für Seeleute – ganz im Sinne des Hurtigruten Abenteuergeistes.

Bereits vor Erscheinen den Expeditions-Seereisen-Katalog 2018/2019 (voraussichtlich im Februar 2017), sind unverbindliche Vormerkungen für die Reise möglich.

Folgende Abfahrtstermine sind geplant:
29.08.2018 : In 13 Tagen von Kangerlussuaq (Grönland) bis zur Cambridge Bay (arktische Victoria-Insel direkt an der Dease Strait gelegen)
09.09.2018: In 14 Tagen von Cambridge Bay nach Kangerlussuaq

Neben der der Expeditions-Seereise mit der Fram werden im Pauschalpaket die Flüge ab/bis Deutschland (Charterflug ab Kopenhagen) sowie eine Ü/F in Montreal – Provinz Québec - enthalten sein. Preise liegen aktuell jedoch noch nicht vor.

Da die Nord-West-Passage eine sehr beliebte und schnell ausverkaufte Expedition ist, können wir Vormerkungen anlegen.

 01.11.2016

Reisemesse „Reiselust“ in Bremen» mehr lesen

Auch in diesem Jahr sind wir auf der „Reiselust“ in Bremen und präsentieren verschiedene Reisemöglichkeiten nach und in Skandinavien.
Sie finden uns am kommenden Wochenende in Halle 4 am Stand B12.
Mit an unserem Stand sind die Kollegen von contrastravel (Spezialreiseveranstalter für Island) sowie Sausewind (Spezialist für Winter-Skireisen nach Norwegen) und Fjord Line, die Reederei bringt Sie und Ihr Auto von Dänemark nach Norwegen.
Wir sind von Freitag bis Sonntag von 10-18 Uhr für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.

 27.10.2016

Sonderangebot Hurtigruten - Alleinreisende zahlen keinen Zuschlag» mehr lesen

Bereits frühzeitig gibt Hurtigruten viele Termine in 2017 für eine kostenfreie Einzelkabinen-Nutzung frei.
Bei Buchung einer Hurtigruten-Reise bis Ende 2016 können Einzelkabinen im Januar bis April sowie September bis Oktober 2017 Aufpreis gebucht werden. Dies gilt für die Strecken Bergen-Kirkenes-Bergen und Bergen-Kirkenes-Trondheim.
Im Zeitraum Januar bis März 2017 ist dabei die Wahl der Kabinenummer nicht möglich.

Alle Angaben gelten je nach Verfügbarkeit und zum tagesaktuellen Preis. Gern informieren wir Sie über die verschiedenen Reisemöglichkeiten.

 20.10.2016

Fährüberfahrten 2017 bereits jetzt buchen» mehr lesen

Für viele Skandinavien-Reisende beginnt der Urlaub an Bord der Fähre Richtung Norwegen, Schweden oder Finnland. Bereits jetzt sind die Fährüberfahrten folgender Reederein für das kommende Jahr buchbar: Color Line, Finnlines, Fjord Line, Smyril Line, Stena Line und TT-Line. Fährüberfahrten mit DFDS Seaways und Scandlines sind aktuell bis Ende März 2017 buchbar.
Je früher Sie Ihre Fährüberfahrt nach Skandinavien buchen, umso größere Chancen haben Sie auf einen günstigen Preis. Informieren Sie sich jetzt.

Weitere Informationen finden Sie unter Fährüberfahrten nach Skandinavien. Gern erstellen wir Ihnen auch ein Angebot - bitte schenden Sie uns hierzu eine Mail.

 13.10.2016

Adventszauber wie bei Inga Lindström: Schloss Öster Malma sorgt für Weihnachtsstimmung» mehr lesen

Mitten in der Traumlandschaft, die wir aus den Inga Lindström-Filmen kennen, lädt Schloss Öster Malma am 19. und 20. November 2016 zu einem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt mit Wildgeschmack ein. Südlich von Stockholm, nur 25 Minuten vom Airport Stockholm-Skavsta entfernt, liegt das Barockschlösschen aus dem 17. Jahrhundert direkt am Malmasee. Hier gibt es vorweihnachtliche Genüsse, traditionsreiche Shoppingangebote und winterliche Aktivitäten in der Natur. Es mischt sich der Duft von schwedischer Holzschnitzkunst und weiteren Handwerksprodukten mit dem verführerischen Aroma von würzigen Wildfleischwürsten und anderen Köstlichkeiten aus der schlosseigenen Wildschlachterei. Das Restaurant Lagårn bietet einen weihnachtlich inspirierten Wildlunch an und direkt in der Umgebung stehen unterschiedlich lange Rundwanderwege zur Verfügung, bei denen die eine oder andere „wilde“ Begegnung sicher ist. Als besonderes „Schmankerl“ bietet Öster Malma in diesem Jahr auch ein Weihnachtsmarktpaket an, das den Besuch des Weihnachtsmarkts mit Übernachtung vor Ort, Frühstück und abendlichem Wildbüffet kombiniert.

Das Paket kann wahlweise mit Ankunft am 18. oder 19. November gebucht werden und kostet pro Person und Nacht im Hotelzimmer 850 SEK (ca. 88,50 Euro). Alternativ fallen bei Unterkunft im Hostel des Schlosses 645 SEK (ca. 67 Euro) für das Paket an. Zwischen dem 24. November und dem 20. Dezember 2016 wird an bestimmten Tagen im Restaurant auch ein „wildes“ Weihnachtsbüffet offeriert – mit Wildschweinschinken, hausgemachten Wildwürstchen, Wildpastete und vielen anderen Köstlichkeiten aus der Speisekammer des Waldes. Buchungen können unter https://jagareforbundet.se/de/oster-malma/ vorgenommen werden. Inspiration zu weiteren tollen Besuchszielen in Sörmland gibt es unter www.visitsormland.com.  

 06.10.2016

Doku über die Entstehung der Eisberge auf Grönland» mehr lesen

TV-Tipp für Frühaufsteher „Schätze der Welt – Erbe der Menschheit“.
Naturdokumentation über die Entstehung der Eisberge auf Grönland in der Ilulissat-Bucht.
Morgen, 7.10. um 07:35 – 07:50 Uhr im SWR/SR.
Weitere Informationen unter: Ilulissat Eisfjord

 04.10.2016

Ausstellung von Nikolai Astrup in Emden» mehr lesen

Nikolai Astrup (1880-1928) ist in Norwegen so bekannt wie Edvard Munch. Seine Bilder zeigen die beeindruckende Natur des Landes, wodurch Astrup auch als "norwegischster Maler" bezeichnet wird.

Nach Station in Oslo und London ist die Ausstellung nun in Emden zu sehen.

Der Maler und Grafiker Nikolai Astrup (1880-1928)
In seinem Heimatland Norwegen zählt Astrup neben seinem Zeitgenossen Edvard Munch zu den bekanntesten Künstlern. Über sein Heimatland hinaus wurde Astrup allerdings nie bekannt. Um ihn auch international bekannt zu machen, hat ein Kuratoren-Team die Ausstellung zusammengetragen, wie die Kuratorin Katharina Henkel sagt. Nur etwa die Hälfte der Bilder stamme aus Museen und öffentlichen Sammlungen. Die andere Hälfte seien Leihgaben aus Privatbesitz. Nach ihrer Zeit in Emden werde die Ausstellung deshalb wohl nie wieder in dieser Form zu sehen sein, so Henkel. Die Schau "Nikolai Astrup: Norwegen. Eine Entdeckung" war zuvor in London und Oslo zu sehen.

Weitere Informationen unter Kunsthalle Emden: Letzte Feier mit Chefin Nannen

 23.09.2016

Super Sale bei Color Line» mehr lesen

Genießen Sie Kurzurlaub und Kreuzfahrt-Flair auf den Schiffen Color Fantasy und Color Magic. Bei Buchung bis zum 9.10.16 können Sie dabei zusätzlich sparen. Denn im November und Dezember sind die Minikreuzfahrten zwischen Kiel und Oslo bereits ab 69 EUR p.P. buchbar.
Die Minikreuzfahrt umfasst folgende Leistungen:

  • Überfahrt Kiel - Oslo - Kiel
  • 2 Übernachtungen an Bord
  • Internationales Showprogramm an Bord
  • 4 Stunden Aufenthalt in Oslo

Weitere Informationen unter: Mini-Kreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel


Übrigens sind Fährüberfahrten mit Color Line schon jetzt für das Jahr 2017 buchbar.


 20.09.2016

DFDS stellt mit LEGO Schiff Weltrekord auf » mehr lesen

Fährreederei baut anlässlich des 150-jährigen Firmenjubiläums das größte LEGO Schiff der Welt. Das Modell einer RoPax Fähre macht zum 35. Seeschifffahrtstag auf seiner Nordeuropa Tour Halt in Kiel.

Die Fährreederei DFDS stellt mit einer anlässlich des 150-jährigen Firmenjubiläums gebauten RoPax Fähre aus LEGO Steinen einen neuen Weltrekord auf. Mit den vom Guinness World Records Committee offiziell bestätigten Maßen von zwölf Metern Länge, fast drei Metern Höhe und eineinhalb Metern Breite wird der aktuelle Rekord eines knapp neun Meter langen LEGO Containerschiffs übertroffen. Die in 900 Arbeitsstunden gebaute RoPax Fähre aus LEGO Steinen wiegt beinahe drei Tonnen und trägt den passenden Namen JUBILEE SEAWAYS.

Am Bau des LEGO Schiffs waren Mitarbeiter aus allen Unternehmensstandorten europaweit beteiligt. Sie bauten einzelne Bestandteile vor, die später zusammengesetzt wurden. "Ich bin stolz darauf, dass wir gemeinsam dieses Projekt möglich gemacht haben", sagt Niels Smedegaard, CEO von DFDS. Er sieht in dem LEGO Schiff zudem die vielfältigen Arbeitsbereiche der Fährreederei vereint: "Das LEGO Schiff verbindet die Unternehmensbereiche Logistik und Schifffahrt. Normalerweise werden LKW von unseren Schiffen befördert – nun ist es einmal anders herum", so Smedegaard.

Von der Firmenzentrale in Kopenhagen aus macht sich das LEGO Schiff auf einem LKW-Anhänger in den kommenden Wochen per Fähre auf den Weg zu den DFDS Häfen Nordeuropas – u.a. nach Amsterdam, Newcastle und Oslo. In Deutschland macht es vom 23. bis 25. September 2016 Halt auf dem 35. Deutschen Seeschifffahrtstag in Kiel. Während der Besuchertage ist es direkt auf der Festmeile an der Hörn zu bestaunen. Eine Besichtigung des beleuchteten und mit einem echten Schiffshorn ausgestatteten LEGO Schiffs lohnt sich, denn es hält viele spannende Details bereit – vom Rettungsboot bis zum Reisemobil auf dem offenen Fahrzeugdeck. Begleitet wird die Aktion von einem Gewinnspiel für alle Festbesucher, weshalb die genaue Anzahl der verbauten LEGO Steine noch nicht verraten wird.

DFDS LEGO Schiff Fakten:

    Name: JUBILEE SEAWAYS
    Länge: 12,04 m
    Breite: 1,67 m
    Höhe: 2,72 m
    Gewicht: 2.860 kg
    Bauzeit: 900 Arbeitsstunden

Über DFDS

Als eine der führenden Fährreedereien betreibt DFDS acht Passagierrouten in der Nord- und Ostsee. Die dänische Reederei bringt mit einer Flotte von 65 Schiffen jährlich rund vier Millionen Personen in Schottland, England, Frankreich, den Niederlanden, Dänemark, Deutschland, Norwegen, Schweden und Litauen sicher ans Ziel. Neben der einfachen Passage beinhaltet das Portfolio der Reederei Minikreuzfahrten, Pauschal- und Rundreisen sowie Gruppenreisen. DFDS wurde bereits zum fünften Mal mit dem World Travel Award als weltbeste Fährreederei ausgezeichnet. Den Titel „Europas beste Reederei“ trägt sie das neunte Jahr in Folge.

 14.09.2016

Büro vom 14.9. - 17.9. geschlossen» mehr lesen

WIR BAUEN UM
Unser Büro bleibt vom 14.-17. September geschlossen. Am 15. und 16. September sind wir auch telefonisch nicht erreichbar sein.
Ab Montag, den 19. September sind wir wie gewohnt für Sie da.

 09.09.2016

Geänderte Öffnungszeiten» mehr lesen

WIR BAUEN UM
In der kommenden Woche sind wir nur eingeschränkt erreichbar. Unser Büro bleibt vom 14.-17. September geschlossen. Da wir am 15. und 16. September einen neuen Fußboden bekommen, nutzen wir die Zeit für eine interne Weiterbildung - dann werden wir auch telefonisch nicht erreichbar sein.


Umbau skandinavientrips


 

 07.09.2016

Das „schwarze Gold des Meeres“: Countdown zur Hummersaison » mehr lesen

Kaum haben die letzten Sommertouristen die idyllischen kleinen Orte an der schwedischen Westküste verlassen, bereiten sich die Einheimischen schon auf das nächste Saison-Highlight vor. Am 26. September fällt der Startschuss für den diesjährigen Hummerfang. Erst dann darf die begehrte Delikatesse, die im kühlen Salzwasser der Provinz Bohuslän besonders delikat gedeiht, aus dem Meer gefischt werden. Ein kulinarisches und gesellschaftliches Highlight für die Fischer, die Einheimischen und für Besucher. Den ganzen Herbst und Winter über können sie hier die köstlichen Krustentiere in verschiedensten kulinarischen Variationen genießen oder direkt beim Fang dabei sein.

In Bohuslän werden Hummer-Safaris angeboten, bei denen die Gäste mit den Fischern hinaus fahren, die Reusen legen und kontrollieren, die Scheren der gefangenen Hummer zusammen binden und dem spannenden Seemannsgarn der Fischer lauschen können. Je nach Paketangebot wartet als krönender Abschluss am Abend ein delikates Hummermenü. Das ist so beim Hummerpaket des Stora Hotellet in Fjällbacka der Fall, das zudem die Möglichkeit bietet, beim Hummerkochen dabei zu sein und sich direkt ein paar Expertentipps für die Zubereitung zu holen. Ebenfalls im Rundum-Sorglos-Paket inbegriffen sind ein Fisch- und Schalentierlunch, Picknickkorb, Westküsten-Wrap sowie Übernachtung und Frühstück. Wer nur an der Hummer-Safari selbst interessiert ist, kann eine solche bei Everts Sjöbod in Grebbestad buchen, bei dem die Hummer-Safaris sogar das Label „Natures Best“ für ökologisches und nachhaltiges Reisen tragen. Wer möchte, kann auch hier ein Hummer-Dinner inklusive Übernachtung und Frühstück im Paket dazu buchen. Weitere Tipps zu Erlebnissen rund um die krabbelnde Delikatesse in Westschweden sind unter www.vastsverige.com/de/schalentiererlebnisse/ zu finden.

 31.08.2016

Kunst im Watt» mehr lesen

Inspiration Watt: Vom 01. bis 04. September 2016 feiert Südwestjütland beim „Vadehavsfestival“ (deutsch: Wattenmeerfestival) die Reichtümer des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer. Die Kulturregion mit den Wattenmeergemeinden Esbjerg, Fanø, Tønder und Varde ist Schauplatz von Fotoausstellungen, Licht- und Multimediashows, Konzerten und geführten Wanderungen.

Inspiration Watt: Vom 01. bis 04. September 2016 feiert Südwestjütland beim „Vadehavsfestival“ (deutsch: Wattenmeerfestival) die Reichtümer des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer. Die Kulturregion mit den Wattenmeergemeinden Esbjerg, Fanø, Tønder und Varde ist Schauplatz von Fotoausstellungen, Licht- und Multimediashows, Konzerten und geführten Wanderungen. Herz des Festivals ist das Ausstellungsprojekt „Wadden Tide“ am Leuchtturm Blåvandshuk. Land-art, Skulpturen und Installationen internationaler Künstler zeigen das Watt aus neuen Perspektiven. Die im Rahmen des Vadehavsfestival stattfindenden Ausstellungen und gezeigten Kunstwerke können über das Festival hinaus bis zum 2. Oktober 2016 erlebt werden.

Alle Veranstaltungen des Vadehavsfestival verbindet ein Thema – die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft des Wattenmeers und ihre Wirkung auf den Menschen. So sind in der Ausstellung „Wadden Tide“ Arbeiten von zwölf internationalen Künstlern zu sehen, die im vergangenen Jahr vor Ort gelebt und ihre Wahrnehmung der Region kreativ umgesetzt haben. Dabei kamen unter anderem 1.500 Ikea-Vasen und 1.000 Origami-Kraniche zum Einsatz. Die Konzertreihe „Sange mellem Himmel og Jord“ (Lieder zwischen Himmel und Erde) wiederum ist geprägt von der Architektur und Kulturgeschichte der Region und ihrem Zusammenspiel mit der Landschaft. Alle Konzerte finden deshalb auch an für diese Region bedeutsamen Orten statt.



Weitere Informationen zum Festival:


http://vadehavsfestival.dk/deutsch.aspx 


 25.08.2016

Öland feiert: Königsrallye und 200 Jahre Borgholm auf der Insel der schwedischen Royals» mehr lesen

Royaler Besuch auf der südschwedischen Insel Öland: Am Samstag, den 27. August führen König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden dort die traditionelle Königsrallye mit der Startnummer 1 an. Auch am nächsten Tag haben Besucher auf Öland gute Chancen, das schwedische Königspaar zu sehen. Dann feiert die „Inselhauptstadt“ Borgholm an der Westküste Ölands ihr 200-jähriges Jubiläum mit Aktivitäten für die ganze Familie. Das große Geburtstagsfest findet vom 26.-28. August statt.

Die Königsrallye wird bereits seit 1997 alle zwei Jahre durchgeführt. Der König selbst geht stets mit seinem dunkelblauen Volvo PV 60 von 1946 an den Start. Den schwedischen Oldtimer aus seinem Geburtsjahr erhielt der royale Autofan zu seinem fünfzigsten Geburtstag. Die Sponsoren des Geschenks sowie Gäste des Königs dürfen am Rennen teilnehmen. In diesem Jahr treten gleich 116 Fahrzeuge zur Rallye an – so viele wie nie zuvor. Das Rennen startet am Vormittag mit einer offiziellen Begrüßung des Königs und führt auf jährlich wechselnden Strecken über die Sonneninsel. Unterwegs müssen verschiedene Fahrprüfungen gemeistert und Punkte gesammelt werden. Schaulustige können das Rennen besonders gut vom Platz Borgholms Torg und dem Freilichtmuseum Himmelsberga in Borgholm mitverfolgen. Aber auch entlang der Strecke bietet sich ein guter Ausblick auf die Teilnehmer, darunter zahlreiche Oldtimer. Ein buntes Rahmenprogramm nicht nur für Autofans rundet die Rallye ab. Mehr Informationen unter www.oland.se.

Ebenfalls royal geht es am Sonntag, den 28. August beim 200-jährigen Jubiläum der Stadt Borgholm zu. Das Königspaar legt um 12:00 mit dem Dampfschiff S/S Nalle im Hafen von Borgholm an. Von dort führt eine Parade zum Platz Borgholms Torg, wo mit einer Rede des Königs, Musik und Theater gefeiert wird. Der Samstag bietet Unterhaltung für Groß und Klein mit Picknick und Konzerten im Park Societsparken sowie Musik und Jubiläumsmenüs in den lokalen Restaurants. Am Freitag, den 26. August starten die Festlichkeiten mit dem Jugendfestival „Öland Youth & Youngster“. Mehr Informationen unter www.borgholm200ar.se.

Ab Deutschland erreichen Urlauber Öland mit dem eigenen Pkw über verschiedene Fährverbindungen. Ins südschwedische Trelleborg gelangt man beispielsweise mit der Reederei Stena Line ab Rostock und Sassnitz, Finnlines hat die Fährroute Travemünde – Malmö im Programm. Bis nach Öland sind es dann noch einmal rund vier Autostunden.

 17.08.2016

Nordlichtreisen» mehr lesen

Für unsere Polarlichtreise mit Hurtigruten im kommenden Februar ist noch eine Kabine verfügbar. Für Kurzentschlossene gewähren wir bei Buchung bis zum 31.8.16 einen Rabatt von 25 EUR pro Person.
Inklusive sind:
- Anreise mit Color Line und Bergenbahn
- Hurtigruten-Seereise an Bord der MS Nordnorge (Bergen-Kirkenes-Trondheim)
- Rückflug ab Trondheim
Ausführliche Informationen zur Reise finden Sie unter: Hurtigruten - Reise zum Polarlicht

Wie gemacht für unsere Nordlichtreise nach Tromsö sind die Direktflüge von Lufthansa zwischen Frankfurt und Tromsö.
Im Zeitraum 26.11.-25.03.2017 wird die sogenannte „Nordlichtverbindung“ jeden Samstag Frankfurt und Tromsö anfliegen (ab Frankfurt ab 9.50 Uhr, an Tromsö 13.15 Uhr). Auch der Rückflug ist samstags um 13.15 Uhr, Frankfurt wird um 17.20 Uhr erreicht.
Weitere Informationen zur Nordlicht-Reise - Aurora Borealis in Tromsø.

 16.08.2016

Camping von urig bis glamourös» mehr lesen

Zum Schweden-Urlaub gehört das Erleben der unberührten Natur. Und wie könnte man dieser näher kommen als beim Campen? Originelle Unterkünfte bieten die Möglichkeit, auch ohne eigene Ausrüstung naturnah zu wohnen. Dabei können Outdoor-Freunde aus verschiedenen Stilen wählen – von winziger Holzhütte bis zum Baumhaus. In Värmland genießen Urlauber in der Anlage Storängens Camping, Stugor & Outdoor die Nähe zur Natur, ohne auf den Komfort eines richtigen Betts und einer gut ausgestatteten Küche zu verzichten. „Glamping“ heißt der Reise-Trend, der mit luxuriösen Zelten Camping mit Glamour verbindet. Angeltour, Biber-Safari und der Ausblick auf den Fluss Klarälven – die Naturschätze Värmlands sind nur ein Reißverschluss-Öffnen entfernt.

Wer das Abenteuer sucht, findet bei Klarälvens Camping sein Glück: Auf einem selbstgebauten Floß schiffen kleine und große Piraten auf dem Fluss ein und schlagen nach der Tagesetappe am Ufer in den värmländischen Wäldern ihr Nachlager auf, durch die übrigens weiße Elche streifen. Auch andere Regionen laden zum urigen Wohnen nah am Wasser ein: Bei Hätteboda Vildmarkscamping erlebt man Smålands Seen ganz ohne Strom, bei Saiva Camping in Lappland fühlt man sich in der Samikote in die Kultur des nordischen Urvolkes versetzt und im Daftö Camping Resort an der Westküste erwartet Reisende ein Piratendorf. Vogelzwitschern und Waldduft liegen in Granö in der Luft, wo man in der Beckasin Lodge in einem Baumhaus zwischen Baumwipfeln schwebt. Kinderträume werden im Baumhaus des Kneippbyn Resort auf Gotland oder im bewohnbaren Baumstumpf auf dem Campingplatz Karlsborg wahr. Weitere Campingplatz-Tipps gibt es vor allem unter www.camping.se/de/Campingse-Camping-Schweden/ oder im Fall von Värmland auch hier: www.visitvarmland.se/en/stay/camping-sites

 12.08.2016

Günstige Kurzreise mit Color Line buchen» mehr lesen

Nutzen Sie die Chance und sichern Sie sich Ihre Mini-Kreuzfahrt zum Schnäppchenpreis! Color Line bietet die Minikreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel an Bord der Color Fantasy oder Color Magic bereits ab 89 EUR p.P. an.
Preis inklusive:

  • Überfahrt Kiel - Oslo - Kiel
  • 2 Übernachtungen an Bord
  • Internationales Showprogramm an Bord
  • 4 Stunden Aufenthalt in Oslo

Buchen: Bis zum 04.09.2016
Reisen: September bis Oktober 2016

Zusatzangebot für Familien:
Mini-Kreuzfahrt Super Sale; Kids zahlen Nix
Zusätzlich reisen Kinder vom 03.10. - 30.10. gratis in der Kabine ihrer Eltern.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Reise: Mini-Kreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel

Und falls Sie die Reise etwas verlängern möchten, sollten Sie sich die Städtereise nach Oslo einmal ansehen - inkl. Hotelübernachtung in Oslo: Städtereise Oslo mit Color Line

 08.08.2016

Eurorando 2016: Der Countdown für Europas größten Wanderevent hat begonnen» mehr lesen

In wenig mehr als einem Monat fällt in Skåne der Startschuss für den Eurorando 2016 – eine der weltweit größten Wanderveranstaltungen, die alle fünf Jahre in wechselnden Regionen Europas stattfindet. Rund 5.000 Wanderer aus ganz Europa werden zwischen dem 10. und 17. September die landschaftliche Faszination und die Wanderwege von Schwedens südlichster Region ausgiebig genießen können. Bisher haben sich über 350 begeisterte Wanderer aus Deutschland angemeldet, Tendenz steigend. Mehr als 80 Tageswanderungen stehen zur Auswahl – plus Busausflüge, Veranstaltungen und sonstige Aktivitäten. Gebucht werden können Wanderpakete für die gesamte Eurorando-Woche oder alternativ für ein Wochenende – auf Wunsch auch inklusive Transporte, Führungen und Mahlzeiten. Und auch beim Reservieren von geeigneten Unterkünften steht die Eurorando-Buchungsabteilung mit ihrem Anreise- und Aufenthaltsservice hilfreich zur Seite (booking@eurorando2016.com oder Tel. +46 411-55 87 18).

Um die Auswahl zu erleichtern, haben die Organisatoren sechs regionale Wanderpakete geschnürt, die jeweils einen spezifischen landschaftlichen Schwerpunkt und eine ganze Reihe Tagestouren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zu bieten haben. Dazu zählen: „Wo die Berge ans Meer stoßen“, „Skånes Grand Canyon“, „Zauberhafte Ausblicke, dichte Wälder und eine sagenhafte Ruhe“, „Die Wildnis von Skåne“, „Von damals bis heute“ sowie „Offene Landschaften“. Wegen der großen Nachfrage sind nicht mehr sämtliche Tagestouren buchbar. Kurzentschlossene finden aber mit Sicherheit noch eine Vielzahl an Wanderungen, die genau ihrem Gusto entsprechen. Und natürlich sind auch sämtliche Teilnehmer zur großen Einweihungsfeier in Helsingborg eingeladen, die am 10. September zwischen 12 und 22 Uhr mit einem bunten Programm aus Unterhaltung, Aktivitäten und Ausstellern stattfindet. Hier kann man sich übrigens auch kulinarisch auf den Aufenthalt in Skåne einstimmen, da eine Vielzahl an Spezialitäten der Skåne-Gastronomie angeboten wird. Denn auf die Pfunde muss man vor einer kompletten Wanderwoche zum Glück nicht achten. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Touren im Rahmen der Eurorando-Woche sowie Buchungsmöglichkeiten gibt es unter www.eurorando2016.com/de. Weitere Inspiration in Sachen Wandern und Outdooraktivitäten in Skåne sind unter www.visitskane.com zu finden. 

 02.08.2016

Hurtigruten: 6-Tage Expedition nach Spitzbergen im Winter» mehr lesen

Spitzbergen Pur - eine 6-Tage Expedition mit einem sensationellen Preis-Leistungs-Verhältnis; Flug mit SAS nach Longyearbyen und zurück, 4 x ÜF im Radisson BLU Polar Hotel Longyearbyen, 1 x ÜF im Radisson BLU Airport Hotel Oslo. 14 Termine von Oktober 2016 bis Januar 2017 – jeweils Mittwoch bis Montag. Preise: DZ 1.199 € / EZ 1.399 € pro Person

Spitzbergen Pur - eine 6-Tage Expedition mit einem sensationellen Preis-Leistungs-Verhältnis



•             Flug mit SAS nach Longyearbyen und zurück (FRA, MUC, DUS, TXL)


inklusive Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer


•             4 x ÜF im Radisson BLU Polar Hotel Longyearbyen


•             1 x ÜF im Radisson BLU Airport Hotel Oslo


•             Alle Flughafentransfers


•             Hurtigruten Rail & Fly 2. Klasse innerhalb Deutschlands


•             14 Termine von Oktober 2016 bis Januar 2017 – jeweils Mittwoch bis Montag


Preise: DZ 1.199 € / EZ 1.399 € pro Person


Spitzbergen Pur lässt sich mit einer großen Auswahl an Aktivitäten und Freizeitspaß kombinieren. Ob Hundeschlitten fahren, Nordlicht-Safari, Schneemobil-Safari oder einer Tour zu einer Eishöhle – pures Wintererlebnis ist garantiert während das Nordlicht seinen Zauber über den Himmel entfacht. In der Zeit von Mitte November bis Ende Januar regiert hier die 24-Stunden Polarnacht. Somit ist Spitzbergen der einzige Ort auf der Welt, an dem Sie auch tagsüber das faszinierende Nordlicht erleben können.