Das Osterfest in Norwegen vereint drei Dinge: Urlaub im Ferienhaus, Ski fahren und Kriminalromane

Bereits am Palmsonntag beginnt die Osterzeit, sodass in der Woche vor Ostern viele Norweger schon im Urlaub sind. Die Kinder haben Schulferien und der Gründonnerstag ist ein offizieller Feiertag.

Und wie verbringen die Norweger ihre Osterfeiertage? Am liebsten mit der ganzen Familie „på hytte“ - im Ferienhaus! Tagsüber werden Wanderungen oder Aktivitäten im Freien unternommen. Im Mittelpunkt steht aber das Ski fahren. Langlauf, Abfahrt, Skitouren - das Skifahren gehört einfach zum Osterfest dazu.




Osterferien im Schnee


Die Osterzeit läutet gleichzeitig auch das Ende der Skisaison ein und daher werden die freien Tage ausgiebig für die letzten Touren des Jahres genutzt. Das Ski fahren bei milderen Temperaturen und eine Pause in der wärmenden Sonne ist ein besonderer Genuss.
Da viele Norweger eine eigene Hütte in den Bergen haben, ist es in den Städten ausgesprochen ruhig. Wer zu Hause bleibt und „bypåske“ (Ostern in der Stadt) verbringt, lässt es ruhig angehen, genießt die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden und freut sich über den einziehenden Frühling.

Kose seg - es sich mit einem Osterkrimi gemütich machen


Nach einem Tag im Schnee wird es sich am Abend in der Hütte gemütlich gemacht. Am besten geht dies vor dem Kamin mit einem Krimi in der Hand. Denn die Osterkrimis, auf norwegisch "påskekrim", gehören einfach zum Osterfest dazu. Sogar auf den Milchpackungen der Molkerei Tine findet sich ein Osterkrimi.
Vermutlich geht die Tradition des Osterkrimis auf zwei Studenten zurück, die mit einem Kriminalroman zu Geld kommen wollten. Am Sonntag vor Ostern erschien der Titel ihres Buches „Bergenbahn in der Nacht geplündert“ auf der Titelseite einer der größten norwegischen Zeitungen Aftenposten. Da die Anzeige so glaubwürdig war, dass viele Leser tatsächlich von einem Überfall auf die Bergenbahn ausgingen, bekam das Buch viel Aufmerksamkeit und wurde ein großer Erfolg. Somit war 1923 wohl der erste Osterkrimi erschienen.

Osterhase und Osterküken


Auch in Norwegen bringt der Osterhase die Eier – eine Tradition, die aus Deutschland übernommen wurde. Vielfach sind es Papp-Ostereier in denen süße Leckereien versteckt werden. Die Häuser und Wohnungen werden mit Osterküken und mit Federn geschmückten Birkenzweigen dekoriert und verkünden den einziehenden Frühling.

 

In diesem Sinne wünschen wir sonnige und entspannte Ostertage: God Påske!






Wir nutzen Cookies, um das Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr über die Nutzung von Cookies erfahren.