Pkw-Reise nach Fjordnorwegen mit zwei Standorte als Ausgangspunkt für Ihre Erkundungen in der Heimat der Wikinger.
  
Pkw-Reise nach Fjordnorwegen mit zwei Standorte als Ausgangspunkt für Ihre Erkundungen in der Heimat der Wikinger.
  
Pkw-Reise nach Fjordnorwegen mit zwei Standorte als Ausgangspunkt für Ihre Erkundungen in der Heimat der Wikinger.
  
Pkw-Reise nach Fjordnorwegen mit zwei Standorte als Ausgangspunkt für Ihre Erkundungen in der Heimat der Wikinger.
  

Start  >Autoreise-haugesund

Haugaland - Autoreise in die Heimat der Wikinger

Autoreise nach Haugesund und Stavanger in Fjordnorwegen

Die Pkw-Reise in den Südwesten Norwegens bietet spektakuläre Fjordlandschaften und grandiose Wasserfälle. Von zwei unterschiedlichen Standorten aus erkunden Sie auf eigene Faust die Umgebung. Eine ideale Reise für künftige Norwegen-Fans! Das Haugaland gilt als die Geburtsstätte Norwegens. Hier hat Harald Schönhaar sein Königreich entlang des Schifffahrtsweges „Nordvegen“ begründet.




Reisebeschreibung

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Norwegen
Individuelle Anreise nach Hirtshals im Norden von Dänemark. Fährüberfahrt von Hirtshals nach Kristiansand (i.d.R. 12:15 Uhr bis 15:30 Uhr; Pkw-Mitnahme enthalten), Weiterfahrt mit dem Pkw nach Haugesund, der jungen lebhaften Stadt mit Wurzeln in der Wikingerzeit. Übernachtung und Frühstück in zentral gelegenem Hotel.
2. Tag: Haugesund
Besichtigen Sie Haraldshaugen, den Hügel mit dem Monument zur Erinnerung an das erste norwegische Königreich, nur 15 Gehminuten vom Innenhafen entfernt. Hier liegen Cafés, Restaurants und Kneipen dicht an dicht, Krabben können frisch vom Fang gekauft werden...
Ein Geheimtipp ist der Ausflug zur Insel Røvær. Sie erreichen die kleine Insel mit der Fähre ab Haugesund. Die Insel hat 110 Einwohner und nur 1 Auto. Ruhe und Entspannung erwarten Sie. Im Restaurant Rørvær Sjøhus können Sie sich hervorragende Fischgerichte schmecken lassen.
Übernachtung und Frühstück.
3. Tag: Haugesund
Heute lohnt sich ein Ausflug nach Avaldsnes, Norwegens ältestem Königssitz, den Harald Schönhaar hier im Jahr 872 nach der Schlacht am Hafrsfjord errichtete. Zu besichtigen gibt es den Vikinggården, der einen lebendigen Einblick in die Geschichte der Wikinger gewährt und der auch für Kinder sehr spannend ist. Bei schönem Wetter sollten Sie unbedingt einen der schönen Strände aufsuchen, zum Beispiel Sandvesanden, und dort im Meer baden. Übernachtung und Frühstück.
4. Tag: Haugesund
Heute haben Sie Zeit für einen Ausflug nach Utsira mit einer knapp zweistündigen Fährüberfahrt, die ein Erlebnis für sich ist, während Sie auf der Insel ein alter Leuchtturm und Norwegens kleinste Gemeinde mit ca. 215 Einwohnern erwarten. Übernachtung und Frühstück.
5. Tag: Fahrt nach Stavanger
Dieser Tag ist für die Fahrt nach Stavanger geplant, wobei Sie auf der Strecke die malerisch an der Südspitze der Insel Karmøy gelegene Seglerstadt Skudeneshavn besuchen sollten! Der Ort hat einen Kern von ca. 125 alten Holzhäusern und über 100 Speicherhäusern – maritimes Erleben garantiert! Übernachtung und Frühstück.
6. Tag: Stavanger
Heute empfehlen wir Ihnen einen Ausflug zum Preikestolen, der Predigerkanzel, einem der berühmtesten Ausflugsziele Norwegens. Hierzu nehmen Sie die Fähre vom Fiskepirteminalen nach Tau (Überfahrt ca. 45 Minuten), fahren dann per Pkw zum Ausgangspunkt der Wanderung (diese dauert ca. zwei Stunden je Strecke) auf die Kanzel, ein 25 mal 25 Meter großes Plateau hoch über dem Lysefjord. Von hier oben haben Sie einen fantastischen Blick über den Fjord und die Umgebung! Übernachtung und Frühstück.
7. Tag: Rückreise ab Stavanger
Der Tag steht Ihnen noch zur freien Verfügung in Stavanger. Am Abend um 21 Uhr legt die komfortable Fähre von Fjordline in Stavanger ab. Übernachtung an Bord.
8. Tag: Ankunft in Dänemark
Morgens um 8 Uhr legt die Fähre von Fjordline im Hafen von Hirtshals an. Von hier aus treten Sie die individuelle Heimreise an.

Unterkunft und Verpflegung

Während der Autoreise übernachten Sie in guten Mittelklassehotels in Zimmern mit Du/WC. Frühstück ist im Reisepreis inbegriffen.

Zubuchbare Leistungen

(Preis pro Person)

  • Kinderermäßigung
        auf AnfrageKinderermäßigung
       
 
  • 2-Bett-Außenkabine auf der Strecke Stavanger-Hirtshals: ab +20 EUR
  • 1-Bett-Außenkabine auf der Strecke Stavanger-Hirtshals: ab +20 EUR
  • Abendbuffet auf der Strecke Stavanger-Hirtshals: +42 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag: ab +635 EUR
  • Andere Fähren nach Norwegen: auf Anfrage

Reiseleistungen

An-/ Abreise: Eigenanreise ab/bis Hirtshals
  • Fährüberfahrt Hirtshals-Kristiansand mit Color Line
  • Mitnahme eines Pkw bis 5 m Länge, bis 2 m Höhe
  • 6 Übernachtungen in Zimmern mit Du/WC
  • 6x Frühstück
  • Fährüberfahrt Stavanger-Hirtshals mit Fjordline
  • Mitnahme eines Pkw bis 5 m Länge, bis 1,95 m Höhe
  • 1x Übernachtung in 2-Bett-Innenkabine an Bord
  • 1x Frühstück an Bord
  • Ausführliche Routen- und Reisebeschreibung für Ihre Autoreise

Reisezeit und Preise

Veranstalter: Club Aktiv


Haugaland – Heimat der Wikinger auf einer größeren Karte anzeigen

Reise Informationen

Über das Haugaland

Überall in der Region Haugesund sind Spuren historischer Ereignisse und der Wikinger zu finden.
Die Wikinger waren oft als Räuber, Seefahrer und Krieger bekannt, die Europa in Angst und Schrecken versetzen. Heute wissen wir, dass sie ebenso Bauern, Bootsbauer, Jäger sowie Handelsleute waren. Auf der Insel Avaldsnes, südlich von Haugesund gelegen, kann man das Leben und Arbeiten der Wikinger in der Region Haugaland nachempfinden.

Unmittelbar in der Nähe befindet sich die Olavskirche. Die ältesten Teile der heutigen Steinkirche wurden um 1250 gebaut. Es wird jedoch vermutet, dass sich bereits 250 Jahre früher eine Holzkirche an dieser Stelle befand. Um die Kirche rankt sich die „Legende der Nähnadel“. An der Nordseite der Kirche findet sich ein hoher, schmaler Baustastein. Mit einer Höhe von 7,2 m der zweithöchste in Norwegen. Dieser neigt sich zur Kirchenmauer hin und nähert sich dieser an. Die Legende besagt, dass die Welt untergeht, sobald die „Nadel“ die Kirchenmauer berührt. Am oberen Ende des Steins befinden sich Schlagmarkierungen. Der Sage nach, kletterten die Pfarrer, die im Laufe der Jahre in der Kirche wirkten, hinauf und schlugen einen Teil des Steins ab, sobald dieser sich der Mauer zu sehr näherte.

Die Region gilt als die „Wiege Norwegens“. Hier lag der Königshof der ersten norwegischen Königs Harald „Schönhaar“ Hårfagre. Er vereinte die damals 29 eigenständigen norwegische Regierungsbezirke. Daran erinnert auch das Nationaldenkmal „Haraldshaugen“ in Norden von Haugesund. Die Mitte bildet ein 17 m hoher Obelisk. Dieser wird von 29 Baustasteinen umringt, die jeweils einen der Bezirke symbolisieren.

Weitere Informationen

Maut in Norwegen

In Norwegen gibt es ca. 70 mautpflichtige Straßen. Meist wird die Abgabe genutzt, um Straßenbauprojekte wie Tunnel oder Brücken zu finanzieren. Zusätzlich sind einige norwegische Städte von einem Mautring umgeben, um die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu fördern.
Motorräder und Mopeds sind nicht mautpflichtig und dürfen daher die AutoPASS-Fahrspuren nutzen.
Die Gebühren richten sich nach dem Gewicht sowie der Länge des Fahrzeugs.

Es gibt 3 verschiedene Zahlungsmöglichkeiten – je nach Mautstation („bom stasjon“).

1) Manuell

Wer die manuelle Zahlungsweise wählt, nutzt die Fahrspur „manuell“ oder „mynt/coin“. Hier findet sich ein besetzter Schalter, an dem man in norwegischen Kronen zahlt. Andere Stationen sind unbemannt. Hier kann man am Münzautomat mit norwegischen Kronen zahlen oder auch mit Kreditkarte.
Wer das AutoPASS-System nicht nutzt, darf nicht die AutoPASS-Fahrspur (siehe 3) benutzen. Ggf. kommt ein Zusatzentgelt von 300 NOK zur Mautgebühr hinzu.

2) Automatisch
Einige Mautstationen („Automatisk bomstasjon“) funktionieren automatisch. Jedes Auto wird beim Passieren durch das Fotografieren des Kennzeichens erfasst. Es muss nicht angehalten werden. Die Maut kann nun an einer Service-Station in der Nähe gezahlt werden. Dies sind meist Tankstellen, die mit dem Schild „KR-Service“ gekennzeichnet sind. Die Gebühr muss dann innerhalb der nächsten drei Werktage nach Passieren der Station gezahlt werden.

Entrichtet man die Maut nicht an einer der Service-Stationen, erhält man eine Rechnung per Post (ohne zusätzliche Gebühren). Dies kann bis zu sechs Monate dauern. Die Mautabrechnung für ausländische Fahrzeuge erfolgt von London aus.

3) AutoPASS
Unter www.autopass.no (auch in deutsch) kann man sich für das AutoPass-System anmelden. AutoPASS ist ein elektronische Erfassungs- und Abrechnungssystem für die Maut, das nach dem Prepaid-Prinzip funktioniert.
Um dieses System nutzen zu können ist eine Anmeldung im Internet nötig („Zahlung für Besucher“). Hierbei schließt man einen Vertrag mit der Mautgesellschaft ab. Der Vertragszeitraum kann selbst angegeben werden (z.B. die Dauer des Urlaubs). Der Vertrag läuft aber maximal drei Monate. Man gibt seine Kreditkarte (Visa-Karte oder Master-Card) an, das Kfz-Kennzeichen sowie eine E-Mail-Adresse. Nun erfolgt die Aufladung eines Prepaid-Kontos, von dem die fälligen Mautgebühren bei Bedarf abgezogen werden.
Man kann seine Kreditkarte auch zwei Wochen nach Durchfahrt der ersten Mautstation noch registrieren, in diesem Fall erhält man nicht wie bei 2) eine Rechnung, sondern der Betrag wird vom Konto abgebucht.
Für die Nutzer des AutoPASS-Systems gibt es spezielle Fahrspuren, durch die einfach hindurchgefahren werden kann ohne anzuhalten.
Wer sich länger als drei Monate in Norwegen aufhält, benötigt einen AutoPASS-Chip. Dieses System funktioniert ebenso wie das normale AutoPASS-System. Man schließt einen Vertrag mit der Mautgesellschaft ab, hinterlegt Kreditkartendaten, Kfz-Kennzeichen sowie E-Mail-Adresse. Bei Bedarf wird dann der fällige Mautbetrag vom Konto abgezogen. Zusätzlich erhält man einen Chip, den man im Fahrzeug anbringen muss (z.B. hinter dem Rückspiegel an der Windschutzscheibe). Für diesen Chip muss eine Kaution von 200 NOK hinterlegt werden.
Bei der Ausreise aus dem Land kann der Vertrag gekündigt werden. Man schickt dann den Chip an die Gesellschaft zurück, die die Kaution und den Restbetrag auf das Konto gutschreibt.
Man kann diesen Chip online (meist nur in norwegisch) bei den Mautgesellschaften bestellen, bekommt ihn beispielsweise aber in Oslo an den Esso-Tankstellen.

Fakten Norwegen

Fläche: 385.199 km², wovon ca. 61.000 km² auf Spitzbergen entfallen
Die Entfernung Luftlinie vom Nordkap nach Lindesnes beträgt 1.752 km. Die Küstenlinie des Festlands ist ca. 21.437 km lang. An der breitesten Stelle ist das Land 430 km breit, an der schmalsten 6,3 km.
Einwohner: 5,06 Mio.
Hauptstadt: Oslo, 623.000 Einwohner
Staatsform: Norwegen ist eine konstitutionelle Monarchie. König Harald V. bestieg den Thron am 21.2.1991 als Nachfolger seines Vaters Olav V. Das Parlament (storting) besteht aus einer Kammer mit 165 Abgeordneten, wobei die dünn besiedelten nördlichen Bezirke im Verhältnis zu ihrer Stimmenzahl stärker repräsentiert sind als der dichter besiedelte Süden.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland und Österreich genügt zur Einreise nach Norwegen ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der norwegischen Botschaft.

Geldtausch
Die norwegische Währung sind norwegische Kronen (NOK). 1 Krone=100 Öre. Beim Einkaufen wird der Betrag meist zu einem glatten Betrag auf- oder abgerundet.  
Zur Zeit gilt folgender Umtauschkurs (Stand März 2014):
1 Euro = 8,3 NOK  
100 NOK = 12,05 Euro
Meist ist es günstiger, im Reiseland Devisen zu tauschen. Die erste Gelegenheit, Bargeld oder mit EC-Karte, besteht an Bord der Fähre. Der Kurs ist akzeptabel, es entfällt die übliche Wechselgebühr.
Am Bankautomat können Sie Geld abheben. Euroschecks werden in Norwegen  nicht akzeptiert, Kreditkarten (VISA, Eurocard) sind weit verbreitet.

Klima
Angesichts der großen Entfernungen (von Oslo bis zum Nordkap sind es knapp 1500 km Luftlinie) sind allgemeingültige Aussagen zum Wetter schwierig. Im Mai treiben oft noch Eisschollen auf den nördlichen Flüssen, neben der Nordkapstraße kann noch Schnee liegen. Der Herbst beginnt in Lappland Ende August, die Touren sind bis Mitte September sicher fahrbar. Erfahrungswerte zeigen, dass Ende Juli/Anfang August oft recht stabile, schöne Wetterverhältnisse herrschen. Das Klima Norwegens ist wärmer als gemeinhin angenommen. Durch den Einfluss des Golfstroms sind auch die Küsten im Winter eisfrei.
Zuverlässige Wettervorhersagen finden Sie unter www.yr.no

Reiseliteratur
„Reiseführer Norwegen“, Baedeker
Ebba D. Drolshagen, „Gebrauchsanweisung für Norwegen“
Anne Holt „Der norwegische Gast“

Sprache/Verständigung
In Norwegen gibt es drei offizielle Sprachen: Das bokmål leitet sich mehr aus dem Dänischen ab und wird vornehmlich in den Städten gesprochen. Auf dem Land hören Sie oft nynorsk, das sich an das Altnorwegisch anlehnt und als Gegensprache zum bokmål im vorletzten Jahrhundert entstand. Samii ist die offiziell anerkannte Sprache der Samen (“Lappen”) in Lappland. Daneben gibt es noch unzählige Dialekte, die es dem ungeübten Ohr manchmal schwer machen, Norwegisch zu verstehen. Dann hilft oft Englisch weiter, das die meisten Norweger verstehen (auch, weil englischsprachige Filme nicht synchronisiert werden). Und wenn Norweger Deutsch sprechen, werden sie darauf drängen, sich mit Ihnen auf Deutsch zu unterhalten.

Zeit
Eine Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Norwegen gibt es nicht, es gilt die MEZ bzw. MESZ.

Zollbestimmungen
Für Skandinavien benötigen Sie einen gültigen Personalausweis oder Pass. Zollfrei mitnehmen können Sie (pro Erwachsenem):
a) 1l hochprozentigen Alkohol (bis 60%) und 1,5 l Wein (bis 22%) und 2l Bier
b) 3l Wein und 2l Bier
c) 5l Bier dazu jeweils 1 Stange Zigaretten.
Informationen im Internet: www.norwegen.no/travel/zoll/

Wikipedia „Norwegen“

A-Z PKW Rundreisen

Pkw-Rundreisen in Skandinavien

Eine beliebte Reiseart im Norden ist die Rundreise mit dem eigenen Pkw. Meist geht es mit der Fähre nach Skandinavien, wo Sie dann die eigentliche Autoreise beginnen. Die Hotels sind für Sie vorgebucht, sodass Sie die Sicherheit haben, eine Unterkunft für die Nacht zu haben. Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie umfangreichen Informationen zur Reiseroute und den Sehenswürdigkeiten vor Ort, sodass Sie Ihren Aufenthalt in Skandinavien individuell gestalten können.
Die Routenverläufe der meisten Reisen sind als Vorschläge anzusehen, die Sie auch individuell nach Ihren Wünschen abändern können. Sprechen Sie uns hierzu gern an.

Nachfolgend finden Sie einige Informationen zu Rundreisen mit dem Pkw.

Auto fahren
Am Tag ist das Fahren mit Abblendlicht vorgeschrieben.
Das Fahren unter Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln ist verboten. Die Promillegrenze liegt bei 0,2 Promille in Norwegen und Schweden, bei 0,5 Promille in Dänemark, Finnland und Island. Kontrollen sind recht häufig und strikt, ebenso hinsichtlich der Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Die Skandinavier fahren meist zügig, weil sie die Gegend kennen, sehr defensiv und mit großem Abstand zum vorderen Fahrzeug. Die Straßen sind allgemein gut ausgebaut und asphaltiert. Eine Ausnahme bildet hier das isländische Hochland.
Durch die geringe Verkehrsdichte fährt es sich sehr angenehm. Auf kleineren Bergstrecken, die nur im Sommer geöffnet sind, können jedoch auch deutliche Frostschäden vorkommen. Vorsicht ist in den Monaten Mai und Juni geboten, wenn sich noch Streugut auf den Pässen befindet. Bei Splitt auf der Straße besteht Rutschgefahr. Der Asphalt ist grober als in Mitteleuropa und meist sehr griffig. Im Winter sind Winterreifen Pflicht, auch Schneeketten sind anzuraten.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz genügt zur Einreise nach Skandinavien ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der zuständigen Botschaft in Berlin nach den genauen Einreisebestimmungen.

Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug
Ihr Fahrzeug sollte für die Autoreise gut vorbereitet sein. Lassen Sie es am besten in Ihrer Werkstatt vor Reiseantritt prüfen. Einige Strecken sind sehr bergig, sodass die Bremsen in gutem Zustand sein sollten sein.

Fähren
Während Ihrer Rundreise können Sie zum Teil kleinere Strecken mit der Fähre zurücklegen, dies ist vor allem in Norwegen relevant. Beispielsweise gibt es etwa 200 innernorwegische Fähren. Die größten Fährgesellschaften sind Tide und Fjord1. Diese Fähren können vorab nicht gebucht werden. Da die Fähren jedoch so regelmäßig fahren, stellt die Mitnahme meist kein Problem dar. Zu stark frequentierten Zeiten oder in der Hochsaison kann es zu Wartezeiten kommen. Prinzipiell gilt: Wer zuerst da ist, hat gute Mitnahme-Chancen.

Jedermannsrecht (allemansrätten/allemansretten)
Das Jedermannsrecht ist ein Gewohnheitsrecht, das allen Personen das Recht gibt, die Natur zu nutzen und zu genießen. Dies ist unabhängig von den Eigentumsverhältnissen und der Zustimmung des Grundbesitzers. Es ist geprägt vom Grundsatz „Nicht stören – Nicht zerstören“ und regelt so den Aufenthalt in der Natur.
Da das Jedermannsrecht ein ungeschriebenes Gesetz ist, sind die einzelnen Rechte und Pflichten Auslegungssache. Es gibt viele Ausnahmen und jedes Land legt eigene Richtlinien fest. In Dänemark gilt das Jedermannsrecht im beispielsweise nicht, in Island und Finnland nur eingeschränkt.
Prinzipiell hat jeder das Recht sich frei in der Natur zu bewegen. Wandern, Ski und Rad fahren sind erlaubt. Ebenso das Sammeln von Beeren, Pilzen und Blumen. Diese Rechte haben auch einige Pflichten zur Folge. Die Nutzung muss mit Rücksicht auf die Natur erfolgen. Es versteht sich fast von selbst, dass kein Müll zurückgelassen wird, Tore und Gatter nach dem Durchqueren wieder geschlossen werden und seltene Pflanzen geschützt werden.
Mit motorisierten Fahrzeugen ist das Durchqueren der Natur verboten.
Lagerfeuer darf nur an dafür ausgewiesenen Stellen gemacht werden.
In Nationalparks ist das Jedermannsrecht eingeschränkt.
Viele legen das Jedermannsrecht so aus, dass jeder überall übernachten darf. Dies ist nicht korrekt. In unkultiviertem Land ist eine Übernachtung im Zelt erlaubt. In der Nähe von Häusern (mindesten 150 m Abstand) und Grundstücken sollte die Erlaubnis des Eigentümers eingeholt werden.
Motorisierte Fahrzeuge dürfen auf unkultiviertem Land am Straßenrand geparkt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gestört oder gefährdet werden. Das Übernachten auf Rastplätzen ist generell nicht gestattet, jedoch ist das Ausruhen erlaubt. In unkultivierten Gelände kann man fast immer einen Stopp einlegen und auch übernachten, solange man nur für ein paar Stunden vor Ort ist.

Kleidung
Das Wetter in Skandianvien kann sehr abwechslungsreich sein. Im Sommer ist zwischen 10 und 30 Grad ist alles möglich. Bei der Bekleidung hat sich das Zwiebelschalensystem bewährt. Regenzeug darf im Gepäck nicht fehlen. Für den hohen Norden ist ein warmer Fleece-Pullover anzuraten.

Lichtverhältnisse
Im Hochsommer steht in Skandinavien die Sonne ständig über dem Horizont. In Hammerfest dauert der längste Sommertag mehr als zwei Monate. Auch im südlichen Skandinavien wird es nachts nicht richtig dunkel. Während der Nachtstunden herrscht Abenddämmerung, die bald in Morgendämmerung übergeht.
Wer im Winter unterwegs ist kann die Polarnacht erleben. In Tromsø dauert diese ca. vom 21. November bis zum 21. Januar. In dieser Zeit bleibt die Sonne dauerhaft unter dem Horizont. Dauerhaft dunkel ist es in dieser Zeit trotzdem nicht. In den Mittagsstunden gibt es eine lange Dämmerungsphase.

Maut in Norwegen (Bompenger)
Auf verschiedenen Strecken in Norwegen oder bei der Zufahrt in Städte wird Maut verlangt. Zahlen können Sie entweder bar oder mit Kreditkarte am Schalter oder bei automatischen Stationen über das AutoPASS-System. Hierbei ist eine Registrierung unter www.autopass.no erforderlich. Motorräder sind frei, daher können Sie die AutoPASS-Spur nehmen. Weitere Informationen hierzu unter www.skandinavientrips.de/info.php?info_ID=239

Mücken
Da es in Island und Norwegen nicht so viele Seen gibt, sind Mücken i.d.R. kein größeres Problem als in Deutschland.
Schweden und Finnland sind die Länder der vielen Seen. Die Natur ist noch sauber und rein. Das zieht auch die Mücken an - aber nur für wenige Wochen im Hochsommer. Besonders in Nordfinnland und -schweden ist Mückenschutz angeraten. Erprobte Mittel - vielfach auf pflanzlicher Basis - werden in Drogerien und Apotheken angeboten. Im Freien helfen die dort ebenfalls erhältlichen Räucherspiralen.

Nachhaltigkeit
Große Teile der Fläche Skandinaviens sind von Wald bedeckt. In den wenig besiedelten Ländern finden Sie viel Natur, frische Luft und klares Wasser. Damit dies auch in Zukunft noch so ist, sollten wir alle zum Erhalt der Natur beitragen.
Lassen Sie Ihr Auto einfach mal stehen und erkunden die Umgebung zu Fuß oder fahren Sie zusammen mit Einheimischen Bus oder Bahn.
Vermutlich werden Sie nicht so schnell voran kommen, wie Sie es auch Deutschland gewohnt sind. Bei langsamerer Geschwindigkeit verbraucht ihr Auto jedoch auch weniger Sprit. Wenn Sie zusätzlich vorausschauend fahren, frühzeitig Schalten und mit dem richtigen Reifen-Luftdruck unterwegs sind, schont das nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Notfall
Im Fall einer Erkrankung oder Verletzung benötigen sie ein sog. E-111 Formular von Ihrer Krankenversicherung bzw. EHIC-Krankenkarte, um von der Übernahme der Behandlungskosten, abgesehen von einem Eigenanteil, befreit zu werden. In jedem Fall wird aber der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfohlen.

Parken
Das Parken in Großstädten ist oft schwierig und teuer. Ein Parkplatz oder Parkhaus befindet sich meist in der Nähe des Hotels. Hierfür können wir nur Empfehlungen geben. Außerhalb der Innenstadt finden sich oft kostenlose Parkplätze und man erreicht die Innenstadt gut mit Bus und Bahn. Kleine Hotels auf dem Land haben i.d.R. einen kostenlosen Parkplatz direkt am Hotel.

Strom
In Skandinavien beträgt die Stromspannung generell 220 V. Ein Adapter ist nicht erforderlich.

Tanken
Skandinavien verfügt über ein gutes Tankstellennetz. I.d.R. Finden Sie zwei verschiedene Tankstellenarten. Bei vielen Tankstellen können am Schalter mit Bargeld oder Karte zahlen. Andere Tankstellen verfügen nur über einen Kassenautomaten, an dem man in der Regel mit Kreditkarte zahlt.

Versicherungen
Sie entscheiden bei den Reiseversicherungen ganz individuell, welche Zusatzversicherungen Sie wünschen.
Eine entsprechende Buchung kann direkt auf unseren Seiten unter „Versicherung“ vorgenommen werden. Im Hinblick auf die Krankenversicherung besteht zwischen Deutschland und den jeweiligen Ländern ein Abkommen, dennoch empfehlen wir den Abschluss eines Rundum-Sorglos-Paketes, in der auch eine frühzeitige Rückreise und Bergungskosten inbegriffen sind.

Zum Schluss
Wichtiger Hinweis: Die obenstehenden Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Sie sollen Ihnen als Servicehinweise dienen, die sich aber jederzeit ändern können. Stand März 2014, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.