Autorundreise durch das nördliche Fjordnorwegen mit Beginn in der Hansestadt Bergen, so ist die Reise mit dem eigenen Pkw oder mit einem Mietwagen möglich
  
Autorundreise durch das nördliche Fjordnorwegen mit Beginn in der Hansestadt Bergen, so ist die Reise mit dem eigenen Pkw oder mit einem Mietwagen möglich
  
Autorundreise durch das nördliche Fjordnorwegen mit Beginn in der Hansestadt Bergen, so ist die Reise mit dem eigenen Pkw oder mit einem Mietwagen möglich
  
Autorundreise durch das nördliche Fjordnorwegen mit Beginn in der Hansestadt Bergen, so ist die Reise mit dem eigenen Pkw oder mit einem Mietwagen möglich
  
Autorundreise durch das nördliche Fjordnorwegen mit Beginn in der Hansestadt Bergen, so ist die Reise mit dem eigenen Pkw oder mit einem Mietwagen möglich
  

Start  >Autorundreise-fjordnorwegen

Norwegen - Autorundreise durch die nördlichen Fjorde

8 Tage Norwegen - Urlaub in den Fjorden

Die Autorundreise durch Fjordnorwegen beginnt in der alten Hansestadt Bergen. Von hier aus fahren Sie zu den schönsten Orten der Region in West-Norwegen. Der Sognefjord und Geirangerfjord sind nur zwei Höhepunkte der Reise mit dem Pkw durch Norwegen.

 

Diese Reise können Sie mit der Rundreise durch die südlichen Fjorde kombinieren.




Reisebeschreibung

Reiseverlauf

Tag 1: Anreise nach Bergen
Individuelle Anreise nach Norwegen in die Hansestadt Bergen. Je nach Ankunft haben Sie Zeit, die zweitgrößte Stadt Norwegens zu erkunden. Schlendern Sie durch das Hafenviertel Bryggen oder fahren mit der Fløibanen, einer Standseilbahn die Sie auf den Fløyen bringt, und genießen den Ausblick über die Stadt. Übernachtung im Clarion Hotel Admiral in Bergen.
Tag 2: Bergen - Sogndal, ca. 215 km
Nach dem Frühstück im Hotel führt Sie Ihre Reise durch den bekannten Skiort Voss. Als nächstes erreichen Sie Flåm. Der kleine Ort liegt am Aurlandsfjord, einem Ausläufer des längsten und tiefsten Fjordes in Norwegen - dem Sognefjord. Hier lohnt sich eine Fahrt mit der Flåmbahn. Die Bahnfahrt führt durch die atemberaubende Landschaft Fjordnorwegens und bietet Ihnen Ausblick über Fjorde, Schluchten, Gebirge und Wasserfälle. Ihr Tagesziel ist jedoch Sogndal. Übernachtung im Quality Hotel Sogndal.
Tag 3: Sogndal und Sognefjord
Frühstücken Sie gemütlich im Hotel und erkunden Sie anschließend den Sognefjord. Direkt in Sogndal können Sie zum Beispiel das Fjordmuseum besuchen. Nicht weit entfernt liegt die Stabkirche von Urnes, auch ein Ausflug zur Gletscherzunge Nigardsbreen, einem Ausläufer des größten Gletschers auf dem europäischen Festland, dem Jostedalsbreen, lohnt sich. Übernachtung in Sogndal.
Tag 4: Sogndal - Ålesund, ca. 230 km
Die heutige Etappe führt Sie zum berühmten Geirangerfjord. Vom Ort Geiranger aus können Sie eine Fjordfahrt unternehmen. Am Wasser entlang fahren Sie nun Richtung Ålesund. Die Stadt ist als Jugendstilstadt bekannt. Bei einem Feuer im Jahr 1904 wurde fast der komplette Ort zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte dann in der Zeit des Jugendstils. Übernachtung im Quality Hotel Waterfront in Ålesund.
Tag 5: Ålesund
Den Tag verbringen Sie in Ålesund. Der Aufstieg auf den Hausberg Aksla lohnt sich, von hier haben Sie einen tollen Ausblick über die gesamte Stadt und können auch den Hurtigruten-Schiffen beim Anlegen zusehen. Für einen Ausflug bietet sich die Insel Runde an, auf der sich die südlichste Brutkolonie von Seevögeln in Skandinavien befindet. Übernachtung in Ålesund.
Tag 6: Ålesund - Førde, ca. 245 km
Von Ålesund aus fahren Sie nach Førde. Im Sunnfjordmuseum können Sie sich über die Geschichte Norwegens informieren. Übernachtung im Scandic Sunnfjord Hotel & Spa in Førde.
Tag 7: Førde - Bergen, ca. 170 km
Die letzte Etappe der Autorundreise führt Sie durch die Lavik und Oppedal zurück nach Bergen. Nutzen Sie die Gelegenheit eine Pause auf dem Alvärn-Hof einzulegen. Hier werden lokale Produkte hergestellt, die Sie verkosten und kaufen können. Übernachtung im Clarion Hotel Admiral in Bergen.
Tag 8: Rückreise
Nach dem Frühstück im Hotel treten Sie die individuelle Heimreise an.


Unterkunft und Verpflegung

Während der Reise durch Fjordnorwegen übernachten Sie in guten Mittelklassehotels. Die oben genannten Hotels sind vorgesehen. Je nach Verfügbarkeit sind auch gleichwertige Hotel möglich. Das Frühstück ist jeweils im Reisepreis inbegriffen.

Zubuchbare Leistungen

(Preise pro Person)
  • Einzelzimmerzuschlag: ab +388 EUR
  • Minderpreis 3-Bett-Zimmer: bis -60 EUR
  • Gern sind wir bei der Organisation der Anreise behilflich. Beispielsweise können Sie mit Fjord Line von Hirtshals nach Bergen fahren, die Mitnahme des eigenen Pkw ist möglich.
  • Sie können auch einen Mietwagen buchen.
  • Diese Reise können Sie mit der Rundreise durch die südlichen Fjorde kombinieren.

Reiseleistungen

Eigenanreise: bis/ab Bergen
  • 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Zimmern mit Bad/Dusche und WC
  • 7x Frühstücksbuffet
  • ausführliche Reiseunterlagen für die Autorundreise

Reisezeit und Preise

TerminePreise 
30.09.2017 - 07.10.2017730 EURJetzt buchen

Veranstalter: ZR-Reisen Individual UG


Norwegen - Autorundreise nördliche Fjorde auf einer größeren Karte anzeigen

Weitere Informationen

Wikipedia „Norwegen“

A-Z PKW Rundreisen

Pkw-Rundreisen in Skandinavien

Eine beliebte Reiseart im Norden ist die Rundreise mit dem eigenen Pkw. Meist geht es mit der Fähre nach Skandinavien, wo Sie dann die eigentliche Autoreise beginnen. Die Hotels sind für Sie vorgebucht, sodass Sie die Sicherheit haben, eine Unterkunft für die Nacht zu haben. Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie umfangreichen Informationen zur Reiseroute und den Sehenswürdigkeiten vor Ort, sodass Sie Ihren Aufenthalt in Skandinavien individuell gestalten können.
Die Routenverläufe der meisten Reisen sind als Vorschläge anzusehen, die Sie auch individuell nach Ihren Wünschen abändern können. Sprechen Sie uns hierzu gern an.

Nachfolgend finden Sie einige Informationen zu Rundreisen mit dem Pkw.

Auto fahren
Am Tag ist das Fahren mit Abblendlicht vorgeschrieben.
Das Fahren unter Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln ist verboten. Die Promillegrenze liegt bei 0,2 Promille in Norwegen und Schweden, bei 0,5 Promille in Dänemark, Finnland und Island. Kontrollen sind recht häufig und strikt, ebenso hinsichtlich der Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Die Skandinavier fahren meist zügig, weil sie die Gegend kennen, sehr defensiv und mit großem Abstand zum vorderen Fahrzeug. Die Straßen sind allgemein gut ausgebaut und asphaltiert. Eine Ausnahme bildet hier das isländische Hochland.
Durch die geringe Verkehrsdichte fährt es sich sehr angenehm. Auf kleineren Bergstrecken, die nur im Sommer geöffnet sind, können jedoch auch deutliche Frostschäden vorkommen. Vorsicht ist in den Monaten Mai und Juni geboten, wenn sich noch Streugut auf den Pässen befindet. Bei Splitt auf der Straße besteht Rutschgefahr. Der Asphalt ist grober als in Mitteleuropa und meist sehr griffig. Im Winter sind Winterreifen Pflicht, auch Schneeketten sind anzuraten.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz genügt zur Einreise nach Skandinavien ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der zuständigen Botschaft in Berlin nach den genauen Einreisebestimmungen.

Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug
Ihr Fahrzeug sollte für die Autoreise gut vorbereitet sein. Lassen Sie es am besten in Ihrer Werkstatt vor Reiseantritt prüfen. Einige Strecken sind sehr bergig, sodass die Bremsen in gutem Zustand sein sollten sein.

Fähren
Während Ihrer Rundreise können Sie zum Teil kleinere Strecken mit der Fähre zurücklegen, dies ist vor allem in Norwegen relevant. Beispielsweise gibt es etwa 200 innernorwegische Fähren. Die größten Fährgesellschaften sind Tide und Fjord1. Diese Fähren können vorab nicht gebucht werden. Da die Fähren jedoch so regelmäßig fahren, stellt die Mitnahme meist kein Problem dar. Zu stark frequentierten Zeiten oder in der Hochsaison kann es zu Wartezeiten kommen. Prinzipiell gilt: Wer zuerst da ist, hat gute Mitnahme-Chancen.

Jedermannsrecht (allemansrätten/allemansretten)
Das Jedermannsrecht ist ein Gewohnheitsrecht, das allen Personen das Recht gibt, die Natur zu nutzen und zu genießen. Dies ist unabhängig von den Eigentumsverhältnissen und der Zustimmung des Grundbesitzers. Es ist geprägt vom Grundsatz „Nicht stören – Nicht zerstören“ und regelt so den Aufenthalt in der Natur.
Da das Jedermannsrecht ein ungeschriebenes Gesetz ist, sind die einzelnen Rechte und Pflichten Auslegungssache. Es gibt viele Ausnahmen und jedes Land legt eigene Richtlinien fest. In Dänemark gilt das Jedermannsrecht im beispielsweise nicht, in Island und Finnland nur eingeschränkt.
Prinzipiell hat jeder das Recht sich frei in der Natur zu bewegen. Wandern, Ski und Rad fahren sind erlaubt. Ebenso das Sammeln von Beeren, Pilzen und Blumen. Diese Rechte haben auch einige Pflichten zur Folge. Die Nutzung muss mit Rücksicht auf die Natur erfolgen. Es versteht sich fast von selbst, dass kein Müll zurückgelassen wird, Tore und Gatter nach dem Durchqueren wieder geschlossen werden und seltene Pflanzen geschützt werden.
Mit motorisierten Fahrzeugen ist das Durchqueren der Natur verboten.
Lagerfeuer darf nur an dafür ausgewiesenen Stellen gemacht werden.
In Nationalparks ist das Jedermannsrecht eingeschränkt.
Viele legen das Jedermannsrecht so aus, dass jeder überall übernachten darf. Dies ist nicht korrekt. In unkultiviertem Land ist eine Übernachtung im Zelt erlaubt. In der Nähe von Häusern (mindesten 150 m Abstand) und Grundstücken sollte die Erlaubnis des Eigentümers eingeholt werden.
Motorisierte Fahrzeuge dürfen auf unkultiviertem Land am Straßenrand geparkt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gestört oder gefährdet werden. Das Übernachten auf Rastplätzen ist generell nicht gestattet, jedoch ist das Ausruhen erlaubt. In unkultivierten Gelände kann man fast immer einen Stopp einlegen und auch übernachten, solange man nur für ein paar Stunden vor Ort ist.

Kleidung
Das Wetter in Skandianvien kann sehr abwechslungsreich sein. Im Sommer ist zwischen 10 und 30 Grad ist alles möglich. Bei der Bekleidung hat sich das Zwiebelschalensystem bewährt. Regenzeug darf im Gepäck nicht fehlen. Für den hohen Norden ist ein warmer Fleece-Pullover anzuraten.

Lichtverhältnisse
Im Hochsommer steht in Skandinavien die Sonne ständig über dem Horizont. In Hammerfest dauert der längste Sommertag mehr als zwei Monate. Auch im südlichen Skandinavien wird es nachts nicht richtig dunkel. Während der Nachtstunden herrscht Abenddämmerung, die bald in Morgendämmerung übergeht.
Wer im Winter unterwegs ist kann die Polarnacht erleben. In Tromsø dauert diese ca. vom 21. November bis zum 21. Januar. In dieser Zeit bleibt die Sonne dauerhaft unter dem Horizont. Dauerhaft dunkel ist es in dieser Zeit trotzdem nicht. In den Mittagsstunden gibt es eine lange Dämmerungsphase.

Maut in Norwegen (Bompenger)
Auf verschiedenen Strecken in Norwegen oder bei der Zufahrt in Städte wird Maut verlangt. Zahlen können Sie entweder bar oder mit Kreditkarte am Schalter oder bei automatischen Stationen über das AutoPASS-System. Hierbei ist eine Registrierung unter www.autopass.no erforderlich. Motorräder sind frei, daher können Sie die AutoPASS-Spur nehmen. Weitere Informationen hierzu unter www.skandinavientrips.de/info.php?info_ID=239

Mücken
Da es in Island und Norwegen nicht so viele Seen gibt, sind Mücken i.d.R. kein größeres Problem als in Deutschland.
Schweden und Finnland sind die Länder der vielen Seen. Die Natur ist noch sauber und rein. Das zieht auch die Mücken an - aber nur für wenige Wochen im Hochsommer. Besonders in Nordfinnland und -schweden ist Mückenschutz angeraten. Erprobte Mittel - vielfach auf pflanzlicher Basis - werden in Drogerien und Apotheken angeboten. Im Freien helfen die dort ebenfalls erhältlichen Räucherspiralen.

Nachhaltigkeit
Große Teile der Fläche Skandinaviens sind von Wald bedeckt. In den wenig besiedelten Ländern finden Sie viel Natur, frische Luft und klares Wasser. Damit dies auch in Zukunft noch so ist, sollten wir alle zum Erhalt der Natur beitragen.
Lassen Sie Ihr Auto einfach mal stehen und erkunden die Umgebung zu Fuß oder fahren Sie zusammen mit Einheimischen Bus oder Bahn.
Vermutlich werden Sie nicht so schnell voran kommen, wie Sie es auch Deutschland gewohnt sind. Bei langsamerer Geschwindigkeit verbraucht ihr Auto jedoch auch weniger Sprit. Wenn Sie zusätzlich vorausschauend fahren, frühzeitig Schalten und mit dem richtigen Reifen-Luftdruck unterwegs sind, schont das nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Notfall
Im Fall einer Erkrankung oder Verletzung benötigen sie ein sog. E-111 Formular von Ihrer Krankenversicherung bzw. EHIC-Krankenkarte, um von der Übernahme der Behandlungskosten, abgesehen von einem Eigenanteil, befreit zu werden. In jedem Fall wird aber der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfohlen.

Parken
Das Parken in Großstädten ist oft schwierig und teuer. Ein Parkplatz oder Parkhaus befindet sich meist in der Nähe des Hotels. Hierfür können wir nur Empfehlungen geben. Außerhalb der Innenstadt finden sich oft kostenlose Parkplätze und man erreicht die Innenstadt gut mit Bus und Bahn. Kleine Hotels auf dem Land haben i.d.R. einen kostenlosen Parkplatz direkt am Hotel.

Strom
In Skandinavien beträgt die Stromspannung generell 220 V. Ein Adapter ist nicht erforderlich.

Tanken
Skandinavien verfügt über ein gutes Tankstellennetz. I.d.R. Finden Sie zwei verschiedene Tankstellenarten. Bei vielen Tankstellen können am Schalter mit Bargeld oder Karte zahlen. Andere Tankstellen verfügen nur über einen Kassenautomaten, an dem man in der Regel mit Kreditkarte zahlt.

Versicherungen
Sie entscheiden bei den Reiseversicherungen ganz individuell, welche Zusatzversicherungen Sie wünschen.
Eine entsprechende Buchung kann direkt auf unseren Seiten unter „Versicherung“ vorgenommen werden. Im Hinblick auf die Krankenversicherung besteht zwischen Deutschland und den jeweiligen Ländern ein Abkommen, dennoch empfehlen wir den Abschluss eines Rundum-Sorglos-Paketes, in der auch eine frühzeitige Rückreise und Bergungskosten inbegriffen sind.

Zum Schluss
Wichtiger Hinweis: Die obenstehenden Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Sie sollen Ihnen als Servicehinweise dienen, die sich aber jederzeit ändern können. Stand März 2014, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.