Flusskreuzfahrt auf dem Götakanal: Schiffsreise in sechs Tagen von Göteborg nach Stockholm an Bord historischer Schiffe
  
Flusskreuzfahrt auf dem Götakanal: Schiffsreise in sechs Tagen von Göteborg nach Stockholm an Bord historischer Schiffe
  
Flusskreuzfahrt auf dem Götakanal: Schiffsreise in sechs Tagen von Göteborg nach Stockholm an Bord historischer Schiffe
  
Flusskreuzfahrt auf dem Götakanal: Schiffsreise in sechs Tagen von Göteborg nach Stockholm an Bord historischer Schiffe
  
Flusskreuzfahrt auf dem Götakanal: Schiffsreise in sechs Tagen von Göteborg nach Stockholm an Bord historischer Schiffe
  

Start  >Goetakanal-stockholm-schweden

Götakanal Schiffsreisen - Nostalgische Flusskreuzfahrt ab Göteborg

Götakanal-Schiffsreise: 6-tägige Flusskreuzfahrt in Schweden von Göteborg nach Stockholm

Die Götakanal-Schiffsreise an Bord der MS Diana beginnt in Göteborg und führt Sie über fünf Seen, durch insgesamt 58 Schleusen sowie über 90 Höhenmeter in die schwedische Hauptstadt Stockholm. Mit sechs Tagen ist diese Schiffsreise die längste und entspannendste Kreuzfahrt auf dem Götakanal. Nachts legt die MS Diana an, tagsüber haben Sie Zeit für Ausflüge und abendliche Entdeckungen in der Nähe des Schiffes. Auf dieser Flusskreuzfahrt in Schweden erleben Sie intensiv die südschwedische Natur und Kultur entlang des Götakanals, einem Meisterwerk frühindustrieller Baukunst.




Reisebeschreibung

Reiseverlauf: Götakanal-Schiffsreise von Göteborg nach Stockholm

1. Tag: Der nostalgische Götakanal - von Göteborg bis Vänersborg
Um 10 Uhr morgens legt die MS Diana in Göteborg ab, Ihre Fahrt Richtung Götakanal beginnt. Sie passieren bald die erste kleine Schleuse in Lilla Edet. Weiter geht es durch die Schleuse bei Trollhättan. In Trollhättan besuchen Sie das Kanalmuseum, das über die Geschichte das Götakanals berichtet. Übernachtung in Vänersborg.
2. Tag: Von Vänersborg bis Hajstorp
Am Morgen heißt es Leinen los in Vänersborg. Sie passieren den Vänernsee, den größten Sees Schwedens und drittgrößten Europas. Am Vormittag besuchen Sie das Schloss Läckö und erfahren bei einer Führung alles Wichtige. Nach der Durchfahrt der ersten Schleuse des Götakanals in Sjötorp, können Sie einen Spaziergang an Land unternehmen. Am Abend erreichen Sie Hajstorp, wo 1822 der westliche Teil des Göta-Kanals eingeweiht wurde.
3. Tag: Von Hajstorp bis Motala
Von Hajstorp geht es auf Ihrer Götakanal-Schiffsreise heute nach Motala, die Hauptstadt des Götakanals. In Töreboda sehen Sie die kleinste Fähre Schwedens, bevor Sie den See Viken durchfahren. Die Passage der ältesten Schleuse des Kanals in Forsvik ist einer der Höhepunkte der Schiffsreise. Weiter geht die Götakanal-Schiffsreise entlang der Festung Karlsborg, über den Vätternsee nach Vadstena. Hier lernen Sie die idyllische Kleinstadt bei einer Stadtführung kennen. Am Abend erreicht die MS Diana Motala. Hier besuchen Sie das Motor Museum, mit einer Ausstellung antiker Fahrzeuge, Gerätschaften und Werkzeugen.
4. Tag: Von Motala bis Klämman
Heute steht auf Ihrer Götakanal-Flusskreuzfahrt als erstes die Schleusentreppe von Borenshult an. Später passieren Sie das Aquädukt bei Kungs Norrby und das Aquädukt von Ljungsbro. Dann heißt es Schleusen, Schleusen, Schleusen bis zum Roxen See mit dem ersten Nonnenkloster Schwedens, das Sie bei einem geführten Spaziergang sehen werden. Sie fahren über den Roxen und Asplången See und legen am Abend bei der idyllischen Schleuse von Klämman an.
5. Tag: Von Klämman bis Sävsundet
Die MS Diana schleust hinab nach Söderköping, wo Sie Zeit für eigene Entdeckungen haben. Anschließend führt Sie die Götakanal-Schiffsreise in die Ostseebucht Slätbaken, wo Sie ein kurzes Stück durch die offene Ostsee fahren. Zwischen den Schären kreuzt das Schiff bis nach Stegeborg, wo Sie bei einer Führung die Schlossruine besichtigen. Am Abend legt die MS Diana an der alten Lotsenstation in Sävsundet an.
6. Tag: Von Sävsundet bis Stockholm
Der letzte Tag Ihrer Götakanal-Flusskreuzfahrt beginnt mit der Durchfahrt durch die längste Schleuse Schwedens zwischen Sävsundet und Södertälje. Nach der Überfahrt über den Mälarsee, den drittgrößten Sees Schwedens, besuchen Sie die Wikingerstadt Birka auf Björkö mit Inselführung und Museumsbesuch. Bevor Sie in Stockholm einlaufen, fahren Sie vorbei an Schloss Drottningholm, dem Wohnsitz der Königlichen Familie, und dem Wasa-Museum. Am Nachmittag endet in Stockholm Ihre erlebnisreiche Schiffsreise auf dem Götakanal.


Unterkunft und Verpflegung auf Ihrer Götakanal-Flusskreuzfahrt

Aufgrund der Bauweise, die die Befahrung des Göta-Kanals erfordert, sind die Kabinen des Schiffes sehr klein. Sie sind mit Etagenbetten und Waschbecken ausgestattet und verfügen über Kleiderhaken, allerdings über keinen Schrankraum. Die Kabinen der Kategorie C verfügen über zwei untere Betten oder wahlweise ein Queensize-Bett mit einer Breite von 1,4m. WCs finden Sie auf allen drei Decks, Duschen auf dem Haupt- und Brückendeck. Die meiste Zeit der Götakanal-Flusskreuzfahrt werden Sie an Deck verbringen; und sollte es einmal regnen, stehen Ihnen die gemütlichen Aufenthaltsräume zur Verfügung.  
  • Kategorie C „Hauptdeck”: 2-Bett-Kabine mit Bullauge, 2 untere Betten.
  • Kategorie C „Hauptdeck”: 2-Bett-Kabine mit Bullauge, Queen-Size-Bett (1,4 m).
  • Kategorie B „Shelterdeck”: 2-Bett-Kabine mit Fenster, Etagenbetten.
  • Kategorie A „Brückendeck”: 2-Bett-Kabine mit Fenster, Etagenbetten.
Der Service und die Küche an Bord der Schiffe gelten als erstklassig. Die Mahlzeiten werden Ihnen in den stimmungsvollen Gesellschaftsräumen serviert.

Zubuchbare Leistungen 

(Preis pro Person)
  • Einzelbelegung Kabinenkategorie C: +795 EUR
  • Aufpreis Kabinenkategorie C in DZ, Queen-Size: +225 EUR
  • Aufpreis Kabinenkategorie C in EZ, Queen-Size: +1240 EUR
  • Aufpreis Kabinenkategorie B in DZ: +0 EUR
    Aufpreis Kabinenkategorie B im EZ: +625 EUR
  • Aufpreis Kabinenkategorie A in DZ: +805 EUR*
    Aufpreis Kabinenkategorie A im EZ: +1715 EUR*
    (*inkl. Champagner, Obst auf der Kabine und Bademantel)
  • Bahnanreise mit RIT innerhalb Deutschland
  • Reiseversicherung

    an Bord zu zahlen: Getränke

Reiseleistungen

An- /Abreise: Eigenanreise nach Göteborg/ab Stockholm
  • 5 Übernachtungen an Bord in der gebuchten Kategorie (alle Übernachtungen mit Liegezeiten am Kai) in Kategorie C Standard (Hauptdeck) mit Doppelbelegung
  • 5x Frühstücksbuffet, 6x 2-Gang-Menu mittags, 5x 3 Gang-Menu abends
  • Ausflüge und Besichtigungen während der Götakanal-Schiffsreise lt. Programm
  • deutschsprachige Reisebegleitung an Bord
  • ausführliche Reiseunterlagen

Reisezeit und Preise

TerminePreise 
05.08.2017 - 10.08.20172155 EUR
18.08.2017 - 23.08.20172155 EURJetzt buchen

Veranstalter: Club Aktiv


Götakanal auf einer größeren Karte anzeigen

Reise Informationen

Der Götakanal Der Verlauf der Flusskreuzfahrt ist insgesamt 190 km lang. 87 km des Götakanals wurden in den Jahren 1810 bis 1832 von 58.000 schwedischen Soldaten von Hand gegraben. Er stellte eine neue innerschwedische Verbindung zwischen der Ostsee und dem Kattegatt dar. So wurde die Enge von Öresund vermieden, wo an Dänemark der sog. Sundzoll gezahlt werden musste. Der Götakanal passiert 58 Schleusen, 50 Brücken, zwei Trogbrücken und fünf Seen und darf von Schiffen mit bis zu 30 m Länge, 7 m Breite, 22 m Höhe über dem Wasser und 2,82 m Tiefgang befahren werden. In seinen Verlauf sind die Seen Asplången, Roxen, Boren, Vättern sowie der Viken eingebunden. Insgesamt werden dabei über 90 Höhenmeter überwunden.   Götakanal-Schiffsreisen auf der MS Diana Drei schöne Schiffe, die um die vorletzte Jahrhundertwende vom Stapel liefen und seitdem laufend liebevoll restauriert wurden, sind auf dem Götakanal im Einsatz. Die MS Juno, MS Diana und MS Wilhelm Tham.
Exakt angepasst zum Befahren der kleinsten Schleusen des Kanals, bieten sie das ideale Ambiente, um diese Schiffsreise auf dem Götakanal so richtig zu genießen.
Decksplan M/S Diana

Die MS Diana, die die Strecke von Göteborg nach Stockholm fährt, ist das jüngste Schiff der historischen Flotte, sie wurde 1931 gebaut.

Um die besondere Atmosphäre auf diesen traditionsreichen Kanaldampfern zu bewahren, sind die Schiffe im Geist ihrer Zeit eingerichtet und wurden zuletzt in 2003 aufwendig renoviert, um den Komfort weiter zu verbessern. Der Speisesaal in Mahagoni und Messing bildet den Treffpunkt für die erstklassigen Mahlzeiten. Im Salon können Sie sich mit den Mitreisenden Ihrer Flusskreuzfahrt in Schweden unterhalten oder in den Büchern der kleinen Schiffsbibliothek stöbern. Oder nutzen Sie die Gelegenheit, im gemütlichen Korbstuhl an Deck zu verweilen, um das Spiel der Sonne auf den Wellen zu betrachten. Die schmucken Schiffe sind außerordentlich familiär und können in den je 25 Außenkabinen maximal 60 Passagiere aufnehmen. Aufgrund der Bauweise sind die Kabinen gemütlich, aber sehr klein und sind in ihrer Größe mit einem Schlafwagenabteil vergleichbar. Sie sind mit Etagenbetten (Standardgröße: 1,85 m) und Waschbecken ausgestattet und verfügen über minimalen Schrankraum. Du/WC finden Sie auf den Haupt- und Brückendeck. Die Kabinen auf dem Shelter- und Brückendeck haben einen direkten Zugang zum Außendeck. Die Kabinen der Kategorie C wurden 2012 renoviert. Die Standard-Kabinen haben zwei untere Betten. Zwei Kabinen der C-Kategorie verfügen über ein Queen-Size-Bed (140 cm). Die C-Kabinen sind etwas größer als die B-Kabinen auf den dem Deck darüber. Die erfahrene mehrsprachige Besatzung steht Ihnen während der gesamten Schiffsreise an Bord der MS Diana mit exzellentem Service zur Verfügung und sorgt für eine unvergessliche Flusskreuzfahrt auf dem Götakanal.

Weitere Informationen

Fakten Schweden

Fläche: 450.000 km²
Einwohner: 9,6 Mio.
Hauptstadt: Stockholm, 868.000 Einwohner
Staatsform: Parlamentarische Monarchie. Der König (zur Zeit Carl XVI. Gustav) hat nur repräsentative und zeremonielle Aufgaben. Die politische Macht haben der Reichstag und der Staatsminister. Mit einem Sitzanteil von 40% ist der schwedische Reichstag das Parlament mit der weltweit höchsten Frauenquote.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland und Österreich genügt zur Einreise nach Schweden ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der schwedischen Botschaft in Berlin nach den genauen Einreisebestimmungen.

Geld & Geldwechsel
Da Schweden der Europäischen Gemeinschaft angehört, aber noch nicht den Euro akzeptiert, sollten Sie während der Anreise Geld tauschen (dies ist oft auf der Fähre möglich). Ansonsten ist es meist am günstigsten in Schweden Geld am Bankautomaten abzuheben. Die schwedische Währung ist die schwedische Krone (SEK).
1 Krone = 100 Öre.
Beim Einkaufen wird der Betrag meist zu einem glatten Betrag auf- oder abgerundet.
Zur Zeit gilt folgender Umtauschkurs (Stand März 2014):
1 Euro = ca. 8,9 SEK
100 SEK = 11,20 EUR
In Skandinavien sind Kreditkarten weit verbreitet, fast überall werden American Express, Mastercard/ Eurocard & Visa akzeptiert.

Klima
Das Klima in Schweden ist bemerkenswert angenehm, da es zum Teil sehr positiv vom Golfstrom beeinflusst wird. Sogar in Höhe des Polarkreises kann es aufgrund der langen und intensiven Sonneneinstrahlung ausgesprochen warm werden. In Höhe Luleå, am Bottnischen Meer hat sich an der Küste für Badefreunde sogar der Name "schwedische Riviera" niedergelassen. Von Ende Mai bis Mitte Juli geht die Sonne nördlich des Polarkreises nicht unter. Dies ist auch in den südlichen Teilen des Landes während der Sommermonate deutlich zu sehen.

Reiseführer & Bildbände
Baedeker: Schweden Reiseführer
Mairs Geographischer Verlag: Schweden
Michelin: Skandinavia, Schweden
Polyglott: Schweden Apa Guide

Sprache
Neben der schwedischen Landessprache ist die deutsche Sprache oftmals auch bekannt, sodass Sie sich auch in Deutsch verständigen können. Die englische Sprache wird überall verstanden.

Zeit
In Schweden gilt die Mitteleuropäische Zeit, d.h. es gibt keine Zeitverschiebung.

Zollvorschriften
Reisenden aus EU-Ländern ist die Einfuhr besteuerter Waren für den eigenen Bedarf oder zu Weitergabe als Geschenk in unbegrenzter Menge erlaubt mit Ausnahme von Alkohol- und Tabakwaren. Seit dem 01. Januar 2003 gelten neue Zollbestimmungen bei der Einreise nach Schweden: Alkohol: Von Reisenden, die das 20. Lebensjahr vollendet haben: 5 Liter Spirituosen (über 22 Vol %) und 6 Liter Starkwein (über 15 Vol %) sowie 52 Liter Wein und 64 Liter Bier (über 3,5 Vol %)Tabakwaren: Von Reisenden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben: 400 Zigaretten oder 200 Zigarillos oder 100 Zigarren oder 550 gr. RauchtabakWeiterhin genehmigungspflichtig ist die Einfuhr von Waffen und Munition. Auch für die Einfuhr von Haustieren gelten besondere Bestimmungen.

Göteborg

Göteborg. Lebensfrohes Tor zur Welt. Es liegt wohl an der prägenden Rolle als Hafenstadt, dass in Göteborg eine so weltoffene, lebendige Stimmung herrscht. Mit ihrem ganz eigenen Charme präsentiert sich die Stadt am Göta älv mit ihren großen Hafenanlagen, modernen Gebäuden und alternativen Stadtvierteln. Bemerkenswert: Laut Umfragen hat Göteborg die mit ihrer Stadt zufriedensten Einwohner Schwedens!

Göteborg, Schwedens zweitgrößte Stadt, liegt an der Mündung des Göta älv in den Schärenhof der Skagerrakküste. Die Mündung des Göta älv war schon vor der Gründung Göteborgs als Siedlungsgebiet von besonderer Bedeutung, denn bis zu seinen Großmachtzeiten im 17. Jahrhundert war Schweden vom Meereszugang nach Westen praktisch abgeschlossen, der Küstensaum gehörte zur dänisch-norwegischen Krone. Zugang zur See nach Westen war einzig über den Göta älv möglich, daher hatte Göteborg schon mehrere Vorgänger, wie zum Beispiel Lilla Edet und Gamla Lödöse, beide weiter flussaufwärts gelegen.
Den ersten Ansatz, hier eine städtische Siedlung namens Göteborg anzulegen, wurde unter König Karl IX. vorgenommen, aber sie wurde im Krieg gegen Dänemark wenige Jahre später zerstört. Gustav II. Adolf ordnete eine Neugründung an, er wollte mit Göteborg ein neues Zentrum für Handel und Seefahrt erschaffen, ein Tor zur Welt, das es den Schweden ermöglichte, mit den Ländern Westeuropas Handel zu treiben, ohne den Weg durch den dänisch kontrollierten Sund nehmen zu müssen. Die Stadtrechtsverleihung 1621 gilt als Gründungsjahr dieses neuen Göteborgs.
Wie so oft wurde holländische Stadtbaufertigkeit genutzt, um auf dem feuchten Boden eine Kanalstadt zu errichten. Heute ist von dem einstigen Kanalsystem allerdings nur der Große Hafenkanal (Stora Hamnkanal) übrig, der mitten durch das historische Stadtzentrum verläuft. Zur Zeit Napoleons wurde Göteborg Transithafen für den britischen Handel mit dem Kontinent. Die Verbindung mit Großbritannien wurde noch enger im 19. Jahrhundert, mehrere englische Industrie- und Kaufleute zogen nach Göteborg und bauten dort bedeutungsvolle Fabriken auf.
Im 18. und 19. Jahrhundert gab besonders der Erzexport, der vorher nur über Stockholm gegangen war, der Stadt einen großen Aufschwung. Darüber hinaus brachten die Handelsschiffe der Svenska Ostindiska Companiet (Schwedische Ostindien-Kompanie) die begehrten Waren wie Porzellan, Seide, Tee und Gewürze aus dem Fernen Osten nach Schweden.
Mit der Industrialisierung gelang Göteborg schließlich der Aufstieg zu einer international bekannten Industriestadt mit ihren Schiffswerften Eriksberg, Lindholmen und Götavärken, der Kugellagerfabrik SKF und dem heute in Torslanda niedergelassenen Automobilkonzern Volvo - diese Namen hatten schnell weltweit einen guten Klang. Diese Wachstumsphase schlug sich auch im Stadtbild nieder, der Hafen wurde erweitert und für die zuwandernden Arbeitskräfte mussten mehr Wohnungen her. Wie auch in den anderen Industriestädten wurde beim Bau der neuen Vororte hauptsächlich auf Zweckmäßigkeit geachtet. Mit den 1970er Jahren folgte wieder ein grundlegender Wandel, die Großindustrie wich Handel und Verwaltung. Durch den Strukturwandel in der Seeschifffahrt und Werftkrisen verlor Göteborg seine Bedeutung als größte Schiffsbaustadt der Welt, aber ihr Hafen bleibt als Handels- und Fährhafen bis heute von herausragender Bedeutung.
Die Werftgelände blieben nicht lange ungenutzt, hier entstanden und entstehen Bürogebäude, moderne öffentliche Bauten wie die neue Oper und exklusive Wohnviertel.

Göteborgs Prachtstraße Kungsportsavenyn (kurz Avenyn genannt) mit Geschäften, Cafes und Restaurants Hagaviertel, alternatives Viertel mit Studentenflair, vielen gemütlichen Cafes, liebevoll restaurierten Häusern aus dem 19. Jahrhundert. In 1970ern war es vom Abriss bedroht, aber die Göteborger setzten sich für den Erhalt des Viertels ein und machten es zum ungeschminkt-sympatischen Paradebeispiel für städtische Lebensqualität.
Im Hagaviertel liegt auch der Skansparken mit dem erhöht liegenden Skansen Kronan, einem alten Militärstützpunkt (mit militärhistorischem Museum), von dem aus man bei einem Spaziergang die wundervolle Aussicht über die Stadt genießen kann.
Insgesamt ist in Göteborg die Auswahl an schönen Parks groß, im weitläufigen Slottsskogsparken trifft man sogar auf im Norden heimische Wildtiere.
Besonderes neues Highlight ist der originalgetreue Nachbau des Ostindienseglers Götheborg mit Museum in Eriksberg auf anderer Seite des Göta älv, mit Linienboot u. a. von Lilla Bommen aus erreichbar. Das ursprüngliche Schiff Götheborg aus den Zeiten der Ostindien-Kompanie war auf dem Rückweg von einer seiner Handelsreisen in den Fernen Osten, beladen mit wertvollem Porzellan und Tee, bei der Einfahrt in den Göta älv auf Grund gelaufen und gesunken. Mit dem neuen Ostindiefararen Götheborg sind Fahrten nach China geplant.
Das alte Handelshaus der Ostindiska Companiet AB von 1750 im Stadtzentrum beherbergt heute das Stadtmuseum.
Die Fähren von Lilla Bommen fahren auch zur 1670 errichteten Festung Nya Elfsborg in der Hafeneinfahrt.
Neu und sehr sehenswert ist auch die Oper, ein modernes Gebäude bei Lilla Bommen direkt am Göta älv, das schon als neues Wahrzeichen Göteborgs bezeichnet wird.
In der sogenannten Fiske Kyrka, Fischkirche, kann man täglich frischen Fisch kaufen. Das Marktgebäude erinnert mit seinen oben spitz zulaufenden Fenstern an eine Kirche und kam so zu seinem Namen, obwohl der Architekt bei der Fensterform eigentlich nur an Fischköpfe gedacht hatte.
Weithin bekannt ist Göteborgs Vergnügungspark Liseberg mit Achterbahn, Blumenanlagen, Restaurants und vielem mehr.