Rundreise durch Skandinavien mit vielen Highlights, inkl. Fähranreise nach Schweden ab/bis Kiel. Individuelle Änderungen der Rundreise auf Anfrage möglich.
  
Rundreise durch Skandinavien mit vielen Highlights, inkl. Fähranreise nach Schweden ab/bis Kiel. Individuelle Änderungen der Rundreise auf Anfrage möglich.
  
Rundreise durch Skandinavien mit vielen Highlights, inkl. Fähranreise nach Schweden ab/bis Kiel. Individuelle Änderungen der Rundreise auf Anfrage möglich.
  
Rundreise durch Skandinavien mit vielen Highlights, inkl. Fähranreise nach Schweden ab/bis Kiel. Individuelle Änderungen der Rundreise auf Anfrage möglich.
  
Rundreise durch Skandinavien mit vielen Highlights, inkl. Fähranreise nach Schweden ab/bis Kiel. Individuelle Änderungen der Rundreise auf Anfrage möglich.
  

Start  >Rundreise-skandinavien

Rundreise Skandinavien - Grenzenloses Nordland

16-tägige Pkw-Rundreise durch Schweden, Norwegen und Finnland

Erleben Sie Städtehighlights in Skandinavien: Göteborg, Oslo, Trondheim, die Lofoten, Kiruna, Rovaniemi, Turku und Stockholm sind die Ziele dieser Rundreise mit dem Pkw. Und zwischendrin genießen Sie die atemberaubende Natur der nordischen Länder und ihre freundlichen Bewohner. Die Pkw-Rundreise führt Sie durch Skandinavien, bis weit über den Polarkreis - die Unterkünfte buchen wir für Sie und stellen Ihnen umfangreiches Material zur Verfügung mit dem Sie die Rundreise zu Ihrem persönlichen Erlebnis machen.




Reisebeschreibung

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Schweden
Individuelle Anreise nach Kiel. Am frühen Abend Einschiffung auf die Fähre von Stena Line und Fährüberfahrt nach Göteborg. Übernachtung an Bord.
2. Tag: Göteborg-Oslo, ca. 300 km
Ausgeschlafen kommen Sie am Morgen in Schweden an und starten Ihre Skandinavien-Rundreise. Sie fahren an der Küste entlang, über die schwedisch-norwegische Grenze nach Oslo, in die Hauptstadt Norwegens. Oslo hat viele Sehenswürdigkeiten, wie den Vigeland-Park, das königliche Schloss, die berühmte Holmenkollen-Sprungschanze und das Skimuseum sowie die Museumsinsel Bygdøy mit dem Frammuseum, das Museum der Kon-Tiki und das Wikingerschiffmuseum. Erkunden Sie Norwegens Hauptstadt. Übernachtung in Oslo.
3. Tag: Oslo-Vinstra, ca. 270 km
Die Rundreise mit dem Pkw führt am Mjøsasee entlang durch Norwegen, über die Olympiastadt Lillehammer und durch das viel besungene Gudbrandstal ins Hochgebirge auf das Kvittfjell bei Ringebu. Hier bietet sich die Gelegenheit die Stabkirche bei Ringebu zu besichtigen. Übernachtung in Vinstra.
4. Tag: Vinstra-Trondheim, ca. 300 km
Sie reisen weiter in nördlicher Richtung. Bei Dombås biegen Sie ab und folgen der E6 über das Dovrefjell in die Krönungsstadt Trondheim. Eindrucksvoll ist vor allem der prächtige Nidarosdom, eine der bedeutendsten Kirchen Skandinaviens. Übernachtung in Trondheim.
5. Tag: Trondheim-Mosjøen, ca. 400 km
Auf der E6 fahren Sie weiter Richtung Nord-Norwegen – zunächst entlang des Trondheimfjords und über Steinkjer, Grong und Majavatn bis zum Tagesziel Mosjøen. In Mosjøen liegt das historische Viertel „Sjøgate“ – die größte zusammenhängende Holzhaussiedlung Nord-Norwegens. Übernachtung in Mosjøen.
6. Tag: Mosjøen-Svolvær, ca. 550 km
Ihre Pkw-Rundreise führt Sie nun auf die Lofoten. Auf der Fahrt passieren Sie das Polarcirkelcenter in dem eine Multivisionsshow gezeigt wird und die Cafeteria zu einer Pause einlädt. Vor dem Gebäude steht die viel fotografierte Polarkreissäule. In Bognes nehmen Sie die Fähre nach Lødingen. Dort angekommen, folgen Sie der E10 Richtung Svolvær auf der neuen Lofast-Strecke durch Tunnel und über Brücken auf den direkten Weg nach Svolvær. Svolvær ist der Hauptort der Inselgruppe Lofoten. Übernachtung in Svolvær.
7. Tag: Aufenthalt in Svolvær
Während Ihres Aufenthaltes in Svolvær gibt es mehrere interessante Ausflugsmöglichkeiten.
Empfehlenswert sind das Wikingermuseum in Borg, eine Bootsfahrt durch den engen „Trollfjord“ oder eine Fahrt mit dem Auto südwärts in die kleinen malerischen Fischerdörfer Mortsund, Kabelvåg, Henningsvær, Nusfjord usw. Übernachtung in Svolvær.
8. Tag: Aufenthalt in Svolvær
Sie verbringen einen weiteren Tag auf den Lofoten. Erleben Sie die grandiose Natur, die viele Maler auf die norwegische Inselgruppe lockte und beobachten die Fischer beim Hereinbringen des Fangs. Übernachtung in Svolvær.
9. Tag: Svolvær-Kiruna, ca. 380 km
Heute verlassen Sie die Küste und gelangen über den bekannten Nordkalottenweg in die Hochgebirge der Grenzregion. Sie überqueren die Grenze, verlassen Norwegen und setzen Ihre Rundreise in Schweden fort. Bei Riksgränsen empfiehlt sich ein Besuch der Fotoausstellung des bekannten Lappland-Fotografen Sven Hörnell. Sie fahren weiter durch den Nationalpark Abisko und über das karge „Bärenfjell“ nach Kiruna. Die Straße zwischen Narvik und Kiruna wurde erst 1984 fertig gestellt und ist auf ewigem Bodenfrost gebaut. Kiruna ist die nördlichste Stadt Schwedens. Von Mitte Mai bis Mitte Juli scheint hier die Mitternachtssonne. Aus der einstigen Samensiedlung wurde um 1900 mit dem Einsetzen des Erzabbaus eine größere Ortschaft. Übernachtung in Kiruna.
10. Tag: Kiruna-Rovaniemi, ca. 380 km
Heute fahren Sie durch waldreiche Gebiete über die Grenze nach Finnland. Sie reisen durch karge Tundraland­schaften zum Tagesziel Rovaniemi. Rovaniemi ist vor allem bekannt als die Stadt am Polarkreis und als „Heimat“ des Weihnachtsmannes. Die weiße Hauptstadt Lapplands gibt sich sehr modern: Kaum ein Haus ist älter als 60 Jahre, denn 1944 wurde die damals überwiegend aus Holzbauten bestehende Stadt durch deutsche Truppen weitgehend zerstört. Der Wiederaufbau orientierte sich an Plänen des berühmten Architekten Alvar Aaltos und wurde nach dem Grundriss eines Rentiergeweihes verwirklicht! Das Lapplandmuseum und Forschungszentrum „Arktikum“ ist eine architektonische Perle, von einem dänischen Architekten entworfen. Übernachtung in Rovaniemi.
11. Tag: Rovaniemi-Oulu, ca. 220 km
Langsam verlassen Sie den Norden Finnlands und fahren am Bottnischen Meerbusen entlang nach Kemi. An einigen Stellen sehen Sie den Fluss Kemijoki. Kemi ist insbesondere wichtig als Lapplands Seehafen. Das Tagesziel ist Oulu. Vor allem die Ruinen der Festung Linnansaari (17. Jhd.) sind interessant. Ebenfalls sehenswert sind die Holzbauten im Freilichtmuseum auf der Insel Turkansaari. Übernachtung in Oulu.
12. Tag: Oulu-Vaasa, ca. 320 km
Ihre Skandinavien-Reise führt Sie entlang der finnischen Küste nach Vaasa. Vaasa ist heute eine lebhafte Stadt mit 65.000 Einwohnern - eine wichtige Industrie- und Universitätsstadt. Nach einem Großfeuer im Jahr 1852 wurde die Stadt einfach sechs Kilometer entfernt nach den Plänen des Architekten Setterberg neu gegründet, der breite Straßen in schachbrettartiger Anordnung vorsah. Nie wieder sollte ein Feuer von der einen Straßenseite zur anderen überspringen können. Übernachtung in Vaasa.
13. Tag: Vaasa-Turku, ca. 340 km
Über Pori und Rauma fahren Sie nach Turku. Rauma zählt zweifellos zu den schönsten Orten Finnlands und nicht umsonst wurde seine Altstadt 1991 von der UNESCO in die Liste besonders erhaltenswerter Kulturdenkmäler der Menschheit aufgenommen. Turku ist eng mit dem Nachbarland Schweden verbunden, da zwischen Turku und Stockholm Fährverbindungen bestehen. Auch Sie werden am Abend an Bord der Fähre nach Schweden gehen. Übernachtung an Bord.
14. Tag: Stockholm-Linköping, ca. 200 km
Am Morgen laufen Sie mit den Schiff von Silja Line in Stockholm ein. Stockholm ist herrlich auf einer Reihe von Inseln und Schären gelegen und wird deshalb oft auch „Venedig des Nordens“ genannt. Stockholms Herz ist die Altstadt „Gamla Stan“. Wenn Sie Stockholm verlassen, empfehlen wir einen Abstecher zum Mälarensee mit dem Ort Mariefred. Dort liegt das bekannteste schwedische Schloss, das Tucholsky-Schloss Gripsholm. Das heutige Ziel Ihrer Autoreise ist die Universitätsstadt Linköping. Die zwei wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind zum einen der Dom, der um 1150 erbaut wurde. Er ist eine der bedeutendsten Kathedralen Skandinaviens. Die andere Sehenswürdigkeit ist das Freilichtmuseum „Gamla Linköping“ (Alt-Linköping). In den Jahren, in denen viele Stadtzentren im Namen des Fortschrittes saniert und durch Betonbauten ersetzt wurden, hat man glücklicherweise die alten Holzhäuser aus der Stadtmitte von Linköping sorgfältig abgerissen, um sie dann auf einem Gelände außerhalb der Stadtmitte wieder aufzubauen. Übernachtung in Linköping.
15. Tag: Linköping-Göteborg, ca. 280 km
Von Linköping fahren Sie am Vätternsee vorbei bis Göteborg. Die alte Seefahrerstadt Göteborg bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten: Die alten Werftanlagen, die heute moderne IT-Technologie beheimaten, das restaurierte Haga-Viertel, die alte Schanze mit Blick über die Stadt... Ihre Skandinavien-Reise neigt sich langsam dem Ende, am Abend gehen Sie an Bord der Fähre nach Kiel.
16. Tag: Heimreise
Die Fähre kommt am Morgen in Kiel an. Von hier treten Sie die individuelle Heimreise an.


Unterkunft und Verpflegung

Während der Fährüberfahrt zwischen Kiel und Göteborg übernachten Sie in Kabinen mit Du/WC, Klimaanlage und Radio. Die Betten liegen nebeneinander. Bettwäsche, Handtücher und Seife/Shampoo sind vorhanden. Ebenso während der Fährüberfahrt zwischen Turku und Stockholm.
Auf der Rundreise durch Norwegen, Schweden und Finnland übernachten Sie in vorgebuchten Mittelklassehotels mit landestypischer Ausstattung. Untergebracht sind Sie im Doppelzimmer mit Dusche bzw. Bad/WC. Im Preis inbegriffen ist das reichhaltige Frühstück.


Zubuchbare Leistungen

(Preis pro Person)
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelkabine): ab +1045 EUR
  • Aufpreis Außenkabine mit zwei unteren Betten an Bord von Stena Line: +40 EUR
  • Aufpreis Außenkabine an Bord von Silja Line: ab +30 EUR
  • Aufpreis Halbpension (8x, außer Oslo, Kiruna, Rovaniemi, Oulu und Vaasa): +280 EUR
  • Abendbuffet an Bord der Fähre: +34 EUR je Strecke
  • Reiseversicherung
 

Nicht inklusive: Auf einigen Straßen in Norwegen wird Straßenmaut erhoben. Sie sollten während für die Rundreise mit etwa 330 NOK (ca. 35 EUR) rechnen.

Reiseleistungen

An-/ Abreise: ab Kiel abends, an Kiel vormittags
  • Fähranreise mit Stena Line von Kiel nach Göteborg und zurück
    2 Übernachtungen in 2-Bett-Innenkabine (Betten nebeneinander) mit Du/WC
    2x Frühstücksbuffet an Bord
  • Mitnahme eines eigenen Pkw bis 5m Länge und 1,9m Höhe
  • Fähre zwischen Bognes und Lødingen inkl. Pkw
  • Fährüberfahrt von Turku nach Stockholm mit Silja Line
    1x Übernachtung in 2-Bett-Innenkabine mit Du/WC
    Frühstücksbuffet an Bord
  • 12 Übernachtungen in vorgebuchten Hotels im Doppelzimmer mit Du/WC
  • 12x Frühstücksbuffet
  • Ausführliche Routen- und Reisebeschreibung

Reisezeit und Preise

Veranstalter: Club Aktiv

Weitere Informationen

Maut in Norwegen

In Norwegen gibt es ca. 70 mautpflichtige Straßen. Meist wird die Abgabe genutzt, um Straßenbauprojekte wie Tunnel oder Brücken zu finanzieren. Zusätzlich sind einige norwegische Städte von einem Mautring umgeben, um die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu fördern.
Motorräder und Mopeds sind nicht mautpflichtig und dürfen daher die AutoPASS-Fahrspuren nutzen.
Die Gebühren richten sich nach dem Gewicht sowie der Länge des Fahrzeugs.

Es gibt 3 verschiedene Zahlungsmöglichkeiten – je nach Mautstation („bom stasjon“).

1) Manuell

Wer die manuelle Zahlungsweise wählt, nutzt die Fahrspur „manuell“ oder „mynt/coin“. Hier findet sich ein besetzter Schalter, an dem man in norwegischen Kronen zahlt. Andere Stationen sind unbemannt. Hier kann man am Münzautomat mit norwegischen Kronen zahlen oder auch mit Kreditkarte.
Wer das AutoPASS-System nicht nutzt, darf nicht die AutoPASS-Fahrspur (siehe 3) benutzen. Ggf. kommt ein Zusatzentgelt von 300 NOK zur Mautgebühr hinzu.

2) Automatisch
Einige Mautstationen („Automatisk bomstasjon“) funktionieren automatisch. Jedes Auto wird beim Passieren durch das Fotografieren des Kennzeichens erfasst. Es muss nicht angehalten werden. Die Maut kann nun an einer Service-Station in der Nähe gezahlt werden. Dies sind meist Tankstellen, die mit dem Schild „KR-Service“ gekennzeichnet sind. Die Gebühr muss dann innerhalb der nächsten drei Werktage nach Passieren der Station gezahlt werden.

Entrichtet man die Maut nicht an einer der Service-Stationen, erhält man eine Rechnung per Post (ohne zusätzliche Gebühren). Dies kann bis zu sechs Monate dauern. Die Mautabrechnung für ausländische Fahrzeuge erfolgt von London aus.

3) AutoPASS
Unter www.autopass.no (auch in deutsch) kann man sich für das AutoPass-System anmelden. AutoPASS ist ein elektronische Erfassungs- und Abrechnungssystem für die Maut, das nach dem Prepaid-Prinzip funktioniert.
Um dieses System nutzen zu können ist eine Anmeldung im Internet nötig („Zahlung für Besucher“). Hierbei schließt man einen Vertrag mit der Mautgesellschaft ab. Der Vertragszeitraum kann selbst angegeben werden (z.B. die Dauer des Urlaubs). Der Vertrag läuft aber maximal drei Monate. Man gibt seine Kreditkarte (Visa-Karte oder Master-Card) an, das Kfz-Kennzeichen sowie eine E-Mail-Adresse. Nun erfolgt die Aufladung eines Prepaid-Kontos, von dem die fälligen Mautgebühren bei Bedarf abgezogen werden.
Man kann seine Kreditkarte auch zwei Wochen nach Durchfahrt der ersten Mautstation noch registrieren, in diesem Fall erhält man nicht wie bei 2) eine Rechnung, sondern der Betrag wird vom Konto abgebucht.
Für die Nutzer des AutoPASS-Systems gibt es spezielle Fahrspuren, durch die einfach hindurchgefahren werden kann ohne anzuhalten.
Wer sich länger als drei Monate in Norwegen aufhält, benötigt einen AutoPASS-Chip. Dieses System funktioniert ebenso wie das normale AutoPASS-System. Man schließt einen Vertrag mit der Mautgesellschaft ab, hinterlegt Kreditkartendaten, Kfz-Kennzeichen sowie E-Mail-Adresse. Bei Bedarf wird dann der fällige Mautbetrag vom Konto abgezogen. Zusätzlich erhält man einen Chip, den man im Fahrzeug anbringen muss (z.B. hinter dem Rückspiegel an der Windschutzscheibe). Für diesen Chip muss eine Kaution von 200 NOK hinterlegt werden.
Bei der Ausreise aus dem Land kann der Vertrag gekündigt werden. Man schickt dann den Chip an die Gesellschaft zurück, die die Kaution und den Restbetrag auf das Konto gutschreibt.
Man kann diesen Chip online (meist nur in norwegisch) bei den Mautgesellschaften bestellen, bekommt ihn beispielsweise aber in Oslo an den Esso-Tankstellen.

Fakten Finnland

Fläche: 338.432 km²
Einwohner: 5,4 Mio.
Hauptstadt: Helsinki, 604.380 Einwohner
Staatsform: Parlamentarische Republik. Der Präsident wird für 6 Jahre gewählt. Reichstag mit einer Kammer, 200 für je vier Jahre gewählte Abgeordnete.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz genügt zur Einreise nach Finnland ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bei der finnischen Botschaft in Berlin nach den genauen Einreisebestimmungen.

Geldwechsel, Zahlungsmittel
Finnland war das erste Land Europas, dass den Euro eingeführt hat (hier gehen ja die Uhren eine Stunde vor). Gängige Kreditkarten werden meist akzeptiert.

Klima
Das Klima in Finnland kann man als kühl aber beständig bezeichnen.
Im Winter sind Temperaturen bis -30°C möglich, aber eher selten. Nachtfrost gibt es teilweise bis in den Sommer hinein. Während dieser Zeit sind Durchschnittstemperaturen bis 20°C zu erwarten, wobei auch die Wassertemperaturen aufgrund geringer Wassertiefen bis auf diese Werte klettern können. Die Monate Mai und Juni gelten als sehr trocken, während August und September am meisten Regen bringen.
Im Sommer (Ende Mai bis Mitte September) herrscht eine Durchschnittstemperatur von 13 bis17 °C.
Zuverlässige Wettervorhersagen finden Sie unter: fmi.fi

Reiseführer und Bildbände
Reise durch Finnland (Max Galli/Ernst-Otto Luthardt), Bildband
Finnen von Sinnen (Wolfram Eilenberge, Verlag Blanvalet)
Langenscheidts Sprachführer Finnisch
 
Sprache
Finnisch klingt für unsere Ohren fremd. Das Finnische gehört zu den finno-ugrischen Sprachen, welche eine der beiden Unterfamilien des Uralischen darstellen und ist daher entfernt mit dem Ungarischen und eng mit dem Estnischen verwandt. Die englische Sprache wird aber meist verstanden.
Sprachführer: z. B. Finnisch E-Wörterbuch, Yksi, kaksi, kolmem (Finnisch für Deutschsprachige in zwei Teilen).

Zeit
In Finnland gilt die Osteuropäische Zeit (OEZ), d.h. es gibt von Deutschland aus eine Zeitverschiebung von +1 Stunde.

Zollbestimmungen
Für die Einfuhr von Alkohol und Tabak sind die Bestimmungen seit dem EU-Beitritt deutlich gelockert worden. Allerdings gilt für Alkohol ein Mindestalter von 20 Jahren, Tabak mind. 18 Jahren.
Ausführliche Informationen:  http://www.tulli.fi/en/finnish_customs/publications/index.jsp (Englisch)

Fakten Norwegen

Fläche: 385.199 km², wovon ca. 61.000 km² auf Spitzbergen entfallen
Die Entfernung Luftlinie vom Nordkap nach Lindesnes beträgt 1.752 km. Die Küstenlinie des Festlands ist ca. 21.437 km lang. An der breitesten Stelle ist das Land 430 km breit, an der schmalsten 6,3 km.
Einwohner: 5,06 Mio.
Hauptstadt: Oslo, 623.000 Einwohner
Staatsform: Norwegen ist eine konstitutionelle Monarchie. König Harald V. bestieg den Thron am 21.2.1991 als Nachfolger seines Vaters Olav V. Das Parlament (storting) besteht aus einer Kammer mit 165 Abgeordneten, wobei die dünn besiedelten nördlichen Bezirke im Verhältnis zu ihrer Stimmenzahl stärker repräsentiert sind als der dichter besiedelte Süden.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland und Österreich genügt zur Einreise nach Norwegen ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der norwegischen Botschaft.

Geldtausch
Die norwegische Währung sind norwegische Kronen (NOK). 1 Krone=100 Öre. Beim Einkaufen wird der Betrag meist zu einem glatten Betrag auf- oder abgerundet.  
Zur Zeit gilt folgender Umtauschkurs (Stand März 2014):
1 Euro = 8,3 NOK  
100 NOK = 12,05 Euro
Meist ist es günstiger, im Reiseland Devisen zu tauschen. Die erste Gelegenheit, Bargeld oder mit EC-Karte, besteht an Bord der Fähre. Der Kurs ist akzeptabel, es entfällt die übliche Wechselgebühr.
Am Bankautomat können Sie Geld abheben. Euroschecks werden in Norwegen  nicht akzeptiert, Kreditkarten (VISA, Eurocard) sind weit verbreitet.

Klima
Angesichts der großen Entfernungen (von Oslo bis zum Nordkap sind es knapp 1500 km Luftlinie) sind allgemeingültige Aussagen zum Wetter schwierig. Im Mai treiben oft noch Eisschollen auf den nördlichen Flüssen, neben der Nordkapstraße kann noch Schnee liegen. Der Herbst beginnt in Lappland Ende August, die Touren sind bis Mitte September sicher fahrbar. Erfahrungswerte zeigen, dass Ende Juli/Anfang August oft recht stabile, schöne Wetterverhältnisse herrschen. Das Klima Norwegens ist wärmer als gemeinhin angenommen. Durch den Einfluss des Golfstroms sind auch die Küsten im Winter eisfrei.
Zuverlässige Wettervorhersagen finden Sie unter www.yr.no

Reiseliteratur
„Reiseführer Norwegen“, Baedeker
Ebba D. Drolshagen, „Gebrauchsanweisung für Norwegen“
Anne Holt „Der norwegische Gast“

Sprache/Verständigung
In Norwegen gibt es drei offizielle Sprachen: Das bokmål leitet sich mehr aus dem Dänischen ab und wird vornehmlich in den Städten gesprochen. Auf dem Land hören Sie oft nynorsk, das sich an das Altnorwegisch anlehnt und als Gegensprache zum bokmål im vorletzten Jahrhundert entstand. Samii ist die offiziell anerkannte Sprache der Samen (“Lappen”) in Lappland. Daneben gibt es noch unzählige Dialekte, die es dem ungeübten Ohr manchmal schwer machen, Norwegisch zu verstehen. Dann hilft oft Englisch weiter, das die meisten Norweger verstehen (auch, weil englischsprachige Filme nicht synchronisiert werden). Und wenn Norweger Deutsch sprechen, werden sie darauf drängen, sich mit Ihnen auf Deutsch zu unterhalten.

Zeit
Eine Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Norwegen gibt es nicht, es gilt die MEZ bzw. MESZ.

Zollbestimmungen
Für Skandinavien benötigen Sie einen gültigen Personalausweis oder Pass. Zollfrei mitnehmen können Sie (pro Erwachsenem):
a) 1l hochprozentigen Alkohol (bis 60%) und 1,5 l Wein (bis 22%) und 2l Bier
b) 3l Wein und 2l Bier
c) 5l Bier dazu jeweils 1 Stange Zigaretten.
Informationen im Internet: www.norwegen.no/travel/zoll/

Fakten Schweden

Fläche: 450.000 km²
Einwohner: 9,6 Mio.
Hauptstadt: Stockholm, 868.000 Einwohner
Staatsform: Parlamentarische Monarchie. Der König (zur Zeit Carl XVI. Gustav) hat nur repräsentative und zeremonielle Aufgaben. Die politische Macht haben der Reichstag und der Staatsminister. Mit einem Sitzanteil von 40% ist der schwedische Reichstag das Parlament mit der weltweit höchsten Frauenquote.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland und Österreich genügt zur Einreise nach Schweden ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der schwedischen Botschaft in Berlin nach den genauen Einreisebestimmungen.

Geld & Geldwechsel
Da Schweden der Europäischen Gemeinschaft angehört, aber noch nicht den Euro akzeptiert, sollten Sie während der Anreise Geld tauschen (dies ist oft auf der Fähre möglich). Ansonsten ist es meist am günstigsten in Schweden Geld am Bankautomaten abzuheben. Die schwedische Währung ist die schwedische Krone (SEK).
1 Krone = 100 Öre.
Beim Einkaufen wird der Betrag meist zu einem glatten Betrag auf- oder abgerundet.
Zur Zeit gilt folgender Umtauschkurs (Stand März 2014):
1 Euro = ca. 8,9 SEK
100 SEK = 11,20 EUR
In Skandinavien sind Kreditkarten weit verbreitet, fast überall werden American Express, Mastercard/ Eurocard & Visa akzeptiert.

Klima
Das Klima in Schweden ist bemerkenswert angenehm, da es zum Teil sehr positiv vom Golfstrom beeinflusst wird. Sogar in Höhe des Polarkreises kann es aufgrund der langen und intensiven Sonneneinstrahlung ausgesprochen warm werden. In Höhe Luleå, am Bottnischen Meer hat sich an der Küste für Badefreunde sogar der Name "schwedische Riviera" niedergelassen. Von Ende Mai bis Mitte Juli geht die Sonne nördlich des Polarkreises nicht unter. Dies ist auch in den südlichen Teilen des Landes während der Sommermonate deutlich zu sehen.

Reiseführer & Bildbände
Baedeker: Schweden Reiseführer
Mairs Geographischer Verlag: Schweden
Michelin: Skandinavia, Schweden
Polyglott: Schweden Apa Guide

Sprache
Neben der schwedischen Landessprache ist die deutsche Sprache oftmals auch bekannt, sodass Sie sich auch in Deutsch verständigen können. Die englische Sprache wird überall verstanden.

Zeit
In Schweden gilt die Mitteleuropäische Zeit, d.h. es gibt keine Zeitverschiebung.

Zollvorschriften
Reisenden aus EU-Ländern ist die Einfuhr besteuerter Waren für den eigenen Bedarf oder zu Weitergabe als Geschenk in unbegrenzter Menge erlaubt mit Ausnahme von Alkohol- und Tabakwaren. Seit dem 01. Januar 2003 gelten neue Zollbestimmungen bei der Einreise nach Schweden: Alkohol: Von Reisenden, die das 20. Lebensjahr vollendet haben: 5 Liter Spirituosen (über 22 Vol %) und 6 Liter Starkwein (über 15 Vol %) sowie 52 Liter Wein und 64 Liter Bier (über 3,5 Vol %)Tabakwaren: Von Reisenden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben: 400 Zigaretten oder 200 Zigarillos oder 100 Zigarren oder 550 gr. RauchtabakWeiterhin genehmigungspflichtig ist die Einfuhr von Waffen und Munition. Auch für die Einfuhr von Haustieren gelten besondere Bestimmungen.

A-Z PKW Rundreisen

Pkw-Rundreisen in Skandinavien

Eine beliebte Reiseart im Norden ist die Rundreise mit dem eigenen Pkw. Meist geht es mit der Fähre nach Skandinavien, wo Sie dann die eigentliche Autoreise beginnen. Die Hotels sind für Sie vorgebucht, sodass Sie die Sicherheit haben, eine Unterkunft für die Nacht zu haben. Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie umfangreichen Informationen zur Reiseroute und den Sehenswürdigkeiten vor Ort, sodass Sie Ihren Aufenthalt in Skandinavien individuell gestalten können.
Die Routenverläufe der meisten Reisen sind als Vorschläge anzusehen, die Sie auch individuell nach Ihren Wünschen abändern können. Sprechen Sie uns hierzu gern an.

Nachfolgend finden Sie einige Informationen zu Rundreisen mit dem Pkw.

Auto fahren
Am Tag ist das Fahren mit Abblendlicht vorgeschrieben.
Das Fahren unter Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln ist verboten. Die Promillegrenze liegt bei 0,2 Promille in Norwegen und Schweden, bei 0,5 Promille in Dänemark, Finnland und Island. Kontrollen sind recht häufig und strikt, ebenso hinsichtlich der Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Die Skandinavier fahren meist zügig, weil sie die Gegend kennen, sehr defensiv und mit großem Abstand zum vorderen Fahrzeug. Die Straßen sind allgemein gut ausgebaut und asphaltiert. Eine Ausnahme bildet hier das isländische Hochland.
Durch die geringe Verkehrsdichte fährt es sich sehr angenehm. Auf kleineren Bergstrecken, die nur im Sommer geöffnet sind, können jedoch auch deutliche Frostschäden vorkommen. Vorsicht ist in den Monaten Mai und Juni geboten, wenn sich noch Streugut auf den Pässen befindet. Bei Splitt auf der Straße besteht Rutschgefahr. Der Asphalt ist grober als in Mitteleuropa und meist sehr griffig. Im Winter sind Winterreifen Pflicht, auch Schneeketten sind anzuraten.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz genügt zur Einreise nach Skandinavien ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der zuständigen Botschaft in Berlin nach den genauen Einreisebestimmungen.

Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug
Ihr Fahrzeug sollte für die Autoreise gut vorbereitet sein. Lassen Sie es am besten in Ihrer Werkstatt vor Reiseantritt prüfen. Einige Strecken sind sehr bergig, sodass die Bremsen in gutem Zustand sein sollten sein.

Fähren
Während Ihrer Rundreise können Sie zum Teil kleinere Strecken mit der Fähre zurücklegen, dies ist vor allem in Norwegen relevant. Beispielsweise gibt es etwa 200 innernorwegische Fähren. Die größten Fährgesellschaften sind Tide und Fjord1. Diese Fähren können vorab nicht gebucht werden. Da die Fähren jedoch so regelmäßig fahren, stellt die Mitnahme meist kein Problem dar. Zu stark frequentierten Zeiten oder in der Hochsaison kann es zu Wartezeiten kommen. Prinzipiell gilt: Wer zuerst da ist, hat gute Mitnahme-Chancen.

Jedermannsrecht (allemansrätten/allemansretten)
Das Jedermannsrecht ist ein Gewohnheitsrecht, das allen Personen das Recht gibt, die Natur zu nutzen und zu genießen. Dies ist unabhängig von den Eigentumsverhältnissen und der Zustimmung des Grundbesitzers. Es ist geprägt vom Grundsatz „Nicht stören – Nicht zerstören“ und regelt so den Aufenthalt in der Natur.
Da das Jedermannsrecht ein ungeschriebenes Gesetz ist, sind die einzelnen Rechte und Pflichten Auslegungssache. Es gibt viele Ausnahmen und jedes Land legt eigene Richtlinien fest. In Dänemark gilt das Jedermannsrecht im beispielsweise nicht, in Island und Finnland nur eingeschränkt.
Prinzipiell hat jeder das Recht sich frei in der Natur zu bewegen. Wandern, Ski und Rad fahren sind erlaubt. Ebenso das Sammeln von Beeren, Pilzen und Blumen. Diese Rechte haben auch einige Pflichten zur Folge. Die Nutzung muss mit Rücksicht auf die Natur erfolgen. Es versteht sich fast von selbst, dass kein Müll zurückgelassen wird, Tore und Gatter nach dem Durchqueren wieder geschlossen werden und seltene Pflanzen geschützt werden.
Mit motorisierten Fahrzeugen ist das Durchqueren der Natur verboten.
Lagerfeuer darf nur an dafür ausgewiesenen Stellen gemacht werden.
In Nationalparks ist das Jedermannsrecht eingeschränkt.
Viele legen das Jedermannsrecht so aus, dass jeder überall übernachten darf. Dies ist nicht korrekt. In unkultiviertem Land ist eine Übernachtung im Zelt erlaubt. In der Nähe von Häusern (mindesten 150 m Abstand) und Grundstücken sollte die Erlaubnis des Eigentümers eingeholt werden.
Motorisierte Fahrzeuge dürfen auf unkultiviertem Land am Straßenrand geparkt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gestört oder gefährdet werden. Das Übernachten auf Rastplätzen ist generell nicht gestattet, jedoch ist das Ausruhen erlaubt. In unkultivierten Gelände kann man fast immer einen Stopp einlegen und auch übernachten, solange man nur für ein paar Stunden vor Ort ist.

Kleidung
Das Wetter in Skandianvien kann sehr abwechslungsreich sein. Im Sommer ist zwischen 10 und 30 Grad ist alles möglich. Bei der Bekleidung hat sich das Zwiebelschalensystem bewährt. Regenzeug darf im Gepäck nicht fehlen. Für den hohen Norden ist ein warmer Fleece-Pullover anzuraten.

Lichtverhältnisse
Im Hochsommer steht in Skandinavien die Sonne ständig über dem Horizont. In Hammerfest dauert der längste Sommertag mehr als zwei Monate. Auch im südlichen Skandinavien wird es nachts nicht richtig dunkel. Während der Nachtstunden herrscht Abenddämmerung, die bald in Morgendämmerung übergeht.
Wer im Winter unterwegs ist kann die Polarnacht erleben. In Tromsø dauert diese ca. vom 21. November bis zum 21. Januar. In dieser Zeit bleibt die Sonne dauerhaft unter dem Horizont. Dauerhaft dunkel ist es in dieser Zeit trotzdem nicht. In den Mittagsstunden gibt es eine lange Dämmerungsphase.

Maut in Norwegen (Bompenger)
Auf verschiedenen Strecken in Norwegen oder bei der Zufahrt in Städte wird Maut verlangt. Zahlen können Sie entweder bar oder mit Kreditkarte am Schalter oder bei automatischen Stationen über das AutoPASS-System. Hierbei ist eine Registrierung unter www.autopass.no erforderlich. Motorräder sind frei, daher können Sie die AutoPASS-Spur nehmen. Weitere Informationen hierzu unter www.skandinavientrips.de/info.php?info_ID=239

Mücken
Da es in Island und Norwegen nicht so viele Seen gibt, sind Mücken i.d.R. kein größeres Problem als in Deutschland.
Schweden und Finnland sind die Länder der vielen Seen. Die Natur ist noch sauber und rein. Das zieht auch die Mücken an - aber nur für wenige Wochen im Hochsommer. Besonders in Nordfinnland und -schweden ist Mückenschutz angeraten. Erprobte Mittel - vielfach auf pflanzlicher Basis - werden in Drogerien und Apotheken angeboten. Im Freien helfen die dort ebenfalls erhältlichen Räucherspiralen.

Nachhaltigkeit
Große Teile der Fläche Skandinaviens sind von Wald bedeckt. In den wenig besiedelten Ländern finden Sie viel Natur, frische Luft und klares Wasser. Damit dies auch in Zukunft noch so ist, sollten wir alle zum Erhalt der Natur beitragen.
Lassen Sie Ihr Auto einfach mal stehen und erkunden die Umgebung zu Fuß oder fahren Sie zusammen mit Einheimischen Bus oder Bahn.
Vermutlich werden Sie nicht so schnell voran kommen, wie Sie es auch Deutschland gewohnt sind. Bei langsamerer Geschwindigkeit verbraucht ihr Auto jedoch auch weniger Sprit. Wenn Sie zusätzlich vorausschauend fahren, frühzeitig Schalten und mit dem richtigen Reifen-Luftdruck unterwegs sind, schont das nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Notfall
Im Fall einer Erkrankung oder Verletzung benötigen sie ein sog. E-111 Formular von Ihrer Krankenversicherung bzw. EHIC-Krankenkarte, um von der Übernahme der Behandlungskosten, abgesehen von einem Eigenanteil, befreit zu werden. In jedem Fall wird aber der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfohlen.

Parken
Das Parken in Großstädten ist oft schwierig und teuer. Ein Parkplatz oder Parkhaus befindet sich meist in der Nähe des Hotels. Hierfür können wir nur Empfehlungen geben. Außerhalb der Innenstadt finden sich oft kostenlose Parkplätze und man erreicht die Innenstadt gut mit Bus und Bahn. Kleine Hotels auf dem Land haben i.d.R. einen kostenlosen Parkplatz direkt am Hotel.

Strom
In Skandinavien beträgt die Stromspannung generell 220 V. Ein Adapter ist nicht erforderlich.

Tanken
Skandinavien verfügt über ein gutes Tankstellennetz. I.d.R. Finden Sie zwei verschiedene Tankstellenarten. Bei vielen Tankstellen können am Schalter mit Bargeld oder Karte zahlen. Andere Tankstellen verfügen nur über einen Kassenautomaten, an dem man in der Regel mit Kreditkarte zahlt.

Versicherungen
Sie entscheiden bei den Reiseversicherungen ganz individuell, welche Zusatzversicherungen Sie wünschen.
Eine entsprechende Buchung kann direkt auf unseren Seiten unter „Versicherung“ vorgenommen werden. Im Hinblick auf die Krankenversicherung besteht zwischen Deutschland und den jeweiligen Ländern ein Abkommen, dennoch empfehlen wir den Abschluss eines Rundum-Sorglos-Paketes, in der auch eine frühzeitige Rückreise und Bergungskosten inbegriffen sind.

Zum Schluss
Wichtiger Hinweis: Die obenstehenden Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Sie sollen Ihnen als Servicehinweise dienen, die sich aber jederzeit ändern können. Stand März 2014, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.