8-tägige Island-Reise inkl. Flug und Mietwagen mit viel Zeit für eigene Unternehmungen in Süd- und West-Island.
  
8-tägige Island-Reise inkl. Flug und Mietwagen mit viel Zeit für eigene Unternehmungen in Süd- und West-Island.
  
8-tägige Island-Reise inkl. Flug und Mietwagen mit viel Zeit für eigene Unternehmungen in Süd- und West-Island.
  
8-tägige Island-Reise inkl. Flug und Mietwagen mit viel Zeit für eigene Unternehmungen in Süd- und West-Island.
  
8-tägige Island-Reise inkl. Flug und Mietwagen mit viel Zeit für eigene Unternehmungen in Süd- und West-Island.
  

Start  >Rundreise-westisland

Island für alle Jahreszeiten - Stippvisite auf der Insel

8-tägige Reise in den Westen Islands - "Island in Miniatur"

Diese Island-Reise ist perfekt für einen ersten Besuch auf der Insel. In 8 Tagen haben Sie viel Zeit die Insel- und Klippenwelt vor der Küste kennen zu lernen oder Touren auf Vulkankrater und Gletscherberge zu unternehmen. Die Tagesetappen sind kurz und konzentrieren sich auf den Westen und Südwesten, wo Sie einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Islands finden. Die Halbinsel Snaefellsnes zählt zu den eindrucksvollsten Regionen Islands. Nicht umsonst ist Jules Verne hier literarisch zum „Mittelpunkt der Erde“ aufgebrochen.




Reisebeschreibung

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Island (ca. 50 km)
Individuelle Anreise zum gebuchten Flughafen. Flug nach Reykjavik. Am Flughafen übernehmen Sie den Mietwagen für Ihre Rundreise und fahren zur Unterkunft nach Reykjavik.
2. Tag: Thingvellir, Gullfoss und Geysir (ca. 120-150 km)
Das erste Ziel Ihrer Rundreise ist der Nationalpark Thingvellir. Der Name bedeutet übersetzt soviel wie "Ebene der Volksversammlung" und kommt aus der Zeit der Wikinger. Seit 930 n. Chr. wurde hier jährlich eine gesetzgebende Versammlung abgehalten. Im Nationalpark finden Sie nicht nur den Wasserfall Öxarárfoss, sondern auch die Kontinentalspalte, an der das Auseinanderdriften der Erdplatten durch Risse und Felsspalten sichtbar wird. Nicht weit entfernt befindet sich die Springquelle Stokkur, die in regelmäßigen Abständen heiße Wasserfontänen in die Luft schießt. Als krönenden Abschluss des Tages erwartet Sie der imposante Wasserfall Gullfoss. Die kommenden drei Nächte verbringen Sie in der Region Hveragerdi/Fludir.
3. Tag: Südküste (ca. 200 km)
Genießen Sie die abwechslungsreiche Fahrt entlang der Südküste und der Ringstraße, machen einen Abstecher zum Wasserfall Seljalandsfoss oder Skógafoss. In Skógar können Sie das Heimatmuseum besichtigen. Für Aktive bietet sich eine Gletscherwanderung auf den Solheimajökull an. Für ca. 72 EUR p.P. erkunden Sie mit einem Guide den Gletscher (Mai-September).
4. Tag: Tag zur freien Verfügung
Der heutige Tag der Rundreise steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die fantastischen Wandermöglichkeiten rund um den Hengill-Vulkan. Oder unternehmen einen Ausflug in das Tal Reykjdalur, wo Sie in einem heißen Bach baden können. In der Hochsaison sind auch Ausflüge mit dem Linienbus ins Hochland möglich.
5. Tag: Borgarfjördur, Halbinsel Snaefellsnes (ca. 250 km)
Heute verlassen Sie Süd-Island und fahren Richtung Westen. Ihr Ziel ist die Snaefellsnes-Halbinsel. Entlang des Hvalfjördur gelangen Sie ins Borgarfjördurgebiet. Wenn Sie Lust haben noch etwas weiter zu fahren, ist ein Abstecher zu den Hraunfossar-Wasserfällen lohnenswert (etwa 110 km zusätzlich). Stattdessen können Sie auch eine Wanderung zum Vulkankrater Eldborg unternehmen und einen tollen Ausblick über die Lavalandschaft genießen. Sie übernachten zwei Nächte auf der Snaefellsnes-Halbinsel.
6. Tag: Snaefellsnes (ca. 50-150 km)
Der Tag auf Snaefellsnes bietet viele Möglichkeiten. Erkunden Sie die Strände und Vogelwelt der Küste oder erkunden den Snæfellsjökull-Gletscher, der die Halbinsel prägt. In Arnarstapi können Sie eine Wanderung auf den Gipfel des Snæfellsjökull-Gletschers unternehmen. Freuen Sie sich, wenn Sie den Eingang zum Zentrum der Erde erreichen, den Jules Verne in seinem Romanklassiker „Reise zum Mittelpunkt der Erde” beschrieben hat.
7. Tag: Snaefellsnes, Reykjanes (ca. 230 km)
Sie können den Morgen noch auf Snaefellsnes verbringen oder bereits Richtung Reykjavik fahren. Auf der Halbinsel Reykjanes befindet sich das kleine Geothermalgebiet Krysuvik. Überall blubbert und dampft es und die Schwefeldämpfe haben die umliegenden Berge gelblich verfärbt. In der Nähe befindet sich auch die berühmte Blaue Lagune, in der Sie Ihre Island-Reise langsam ausklingen lassen können. Übernachtung in Flughafennähe.
8. Tag: Rückreise
Sie fahren zurück zum Flughafen, geben den Mietwagen ab und treten den Rückflug nach Deutschland an. Individuelle Heimreise.


Unterkunft und Verpflegung

Während der Rundreise übernachten Sie in guten landestypischen Hotels. Zwei Übernachtungen verbringen Sie im Zimmer mit Dusche und WC, die fünf weiteren Nächte sind Sie in Zimmern mit Etagendusche und WC untergebracht. Frühstück in den Unterkünften ist im Reisepreis inklusive.


Zubuchbare Leistungen

(Preis pro Person)
  • Flug ab Hamburg: ab +0 EUR (täglich außer montags)
    Flug ab Zürich: ab +100 EUR
    Flug ab Genf, Wien: ab +100 EUR (auf Anfrage)
    Flug ab Düsseldorf, Berlin: auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag: ab +575 EUR
  • Einzelzimmer mit Du/WC: +1025 EUR
  • Aufpreis Doppelzimmer mit Du/WC: ab +225 EUR
  • Mietwagen Kategorie B, Toyota Auris o.ä.: ab +15 EUR
  • Mietwagen Kategorie T, Toyota Verso Station o.ä.: ab +65 EUR
  • Mietwagen Kategorie F, Toyota RAV4 o.ä.: ab +220 EUR
  • atmosfair Spende für klimabewusstes Fliegen: +24 EUR
  • Bahnanreise mit RIT zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands
  • Reiseversicherung

Reiseleistungen

An- /Abreise: Flug von Deutschland nach Island
  • Flug ab Frankfurt/München nach Keflavík und zurück (Icelandair, Tarifklasse L), inkl. Flughafensteuern
  • 7 Tage Mietwagen Kategorie A (Toyota Yaris o.ä.) ab/bis Flughafen Keflavik
  • CDW-Versicherung inkl. Wegfall der Selbstbeteiligung
  • unbegrenzte Kilometer und isländische MwSt.
  • 7 vorgebuchte Übernachtungen in guten landestypischen Übernachtungen (5x Zimmer Etagen-Dusche/WC und 2x Zimmer Dusche/WC)
  • 7x Frühstück
  • Service-Telefon vor Ort; ausführliche Reiseunterlagen
  • Straßenkarte Island und Reiseführer Island

Reisezeit und Preise

Veranstalter: set geo-aktiv reisen GmbH

Reise Informationen

Stippvisite Island

Auto fahren in Island

Autofahren ist in Island für Mitteleuropäer unproblematisch, es gilt Rechtsverkehr. Auf Asphaltstraßen (ca. 70 % der Straßen) gilt ein Tempolimit von 90 km/h, auf Schotterstraßen 80 km/h und innerorts 50 km/h. Die Geschwindigkeit muss in jedem Fall den aktuellen Bedingungen angeglichen werden. Wenn Sie Schafe am Straßenrand sehen, verringern Sie bitte Ihr Tempo. Der größte Teil der isländischen Straßen kann mit jedem Fahrzeug befahren werden.
Wenn Sie eine Fahrt in das Landesinnere (Hochland) planen, ist ein Allradfahrzeug (4WD) Pflicht. Die Pisten im Hochland sind Schotterpisten und führen teilweise sogar durch Flüsse (ohne Brücken). Offroad-Fahrten sind strengstens verboten.

Informationen zur Reise mit dem Mietwagen

Bei jeder Mietwagenbuchung ist 1 Fahrer inklusive. Weitere Fahrer können bei Übernahme des Fahrzeugs angemeldet werden. Kosten: € 6,– pro Tag und Extra-Fahrer (max. € 45,–). Die Kosten werden vor Ort über die Kreditkarte abgerechnet.
Das Mindestalter für das Anmieten eines Wagens der Gruppen A, B T, N, K und E ist 20 Jahre, für alle anderen Gruppen 23 Jahre (Führerschein muss mind. seit 1 Jahr bestehen).

Haftpflichtversicherung

Alle Fahrzeuge sind in Island haftpflichtversichert (laut Auskunft des Autovermieters beträgt die Deckungssumme bei Personenschäden ISK 2.178.000.000 / ca. € 13 Mio. pro Unfall sowie bei Sachschäden ISK 392.000.000 / ca. € 2,4 Mio.). Außerdem besteht für den Fahrer eine Unfallversicherung mit einer Deckungssumme von ISK 163.000.000 / ca. € 1 Mio. pro Unfall (Stand Sept. 2010, Icelandic Road Traffic Law).

CDW-Versicherung

Collision Damage Waiver ist eine Haftungsbeschränkung bzw. -befreiung für Schäden am Mietwagen. Sie ist vergleichbar mit der Vollkaskoversicherung. Bei den angegebenen Tagespreisen und unseren PKW Rundreisen ist die CDW-Versicherung inklusive. Der Selbstbehalt bei Kat. A, B, T, K, C, N und R beträgt € 1.550,– und bei allen anderen Gruppen € 2.600,–: Folgende Schäden sind durch die CDW-Versicherung nicht gedeckt:
  • Schäden aufgrund fahrlässigen Handelns
  • Schäden, die auf Hochlandstraßen (F-Straßen) entstanden sind wie z. B. Kjölur, Kaldidalur, Sprengisandur, Thórsmörk, Askja, Landmannalaugar, Herdubreidarlindir und Hólmatungur etc (gilt für alle Gruppen; Kat. A, B, T, K, C, N, R und E dürfen generell keine Hochlandstraßen befahren)
  • Schäden durch Off-Road-Fahren, z. B. durch das Befahren von Straßen, die auf offiziellen Straßenkarten nicht nummeriert sind (gilt für alle Gruppen); Schäden durch Renn- und Testfahrten
  • Schäden durch Wind- / Sand- / Aschestürme, Tiere, Diebstahl
  • Schäden durch Löcher, die in Sitze, Fußmatten oder Teppichen eingebrannt sind
  • Schäden an der Unterseite des Wagens (Unterboden), Glas- und Reifenschäden; Meerwasserschäden
  • Schäden, die durch Eindringen von Wasser aufgrund von Flussdurchquerungen entstanden sind (auch bei 4WD)

Service-PLUS:
Jetzt mit besserem Versicherungsschutz – Wegfall der Selbstbeteiligung!
Als besonderen Service haben wir ab sofort in allen unseren Mietwagenpreisen in Island den Selbstbehalt der CDW für Sie über die AIG abgesichert. Im Schadensfall erstattet die AIG bei den Mietwagengruppen A, B, T, K, C, N, R und E Schäden bis zum maximalen Selbstbehalt von € 1.550,– bzw. bei den Mietwagengruppen F, I, M, G, X und D Schäden bis zum maximalen Selbstbehalt von € 2.600,–.
Generell ausgeschlossen sind Schäden oder Verhaltensweisen, die vom Autovermieter bei der CDW ausgeschlossen werden (Details siehe oben) sowie Schäden an der Bereifung.
Unabhängig davon werden aber Schäden an Glas, Unterboden und Elementarschäden (Überschwemmung, Hagel, Sturm ab Windstärke 8, Blitzschlag) von der AIG bis zum jeweiligen max. Selbstbeteiligungsbetrag übernommen * (Entschädigungsgrenze ist die beim Autovermieter geltende Selbstbeteiligung).
* nicht gedeckt vertragswidrigem Gebrauch
Wenn ein Schaden auftritt, wird Ihnen der Autovermieter vor Ort den entsprechenden Betrag in Rechnung stellen. Sie erhalten diesen aber von AIG unter folgenden Voraussetzungen nach Einreichung folgender Dokumente erstattet:
Vorgehensweise im Schadensfall:
1. Jeder Schaden oder Unfallschaden ist unverzüglich an den Vermieter zu melden. Bei Schäden durch Unfall, Diebstahl, Vandalismus oder sonstige strafbare Handlungen ist darüber hinaus eine Meldung bei der nächsten Polizeidienststelle zwingend erforderlich.
2. Für die Schadenregulierung sind folgende Unterlagen an den Versicherer einzureichen:
- der Schadenbericht für den Kasko-Versicherer des Mietwagens und, falls ein Unfallgegner involviert ist, der Polizeibericht
- der Nachweis über den Einbehalt der Selbstbeteiligung durch den Mietwagenunternehmer (Zahlungsbeleg, Kreditkartenabrechnung etc.)

Weitere Informationen

Wikipedia „Island“

A-Z PKW Rundreisen

Pkw-Rundreisen in Skandinavien

Eine beliebte Reiseart im Norden ist die Rundreise mit dem eigenen Pkw. Meist geht es mit der Fähre nach Skandinavien, wo Sie dann die eigentliche Autoreise beginnen. Die Hotels sind für Sie vorgebucht, sodass Sie die Sicherheit haben, eine Unterkunft für die Nacht zu haben. Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie umfangreichen Informationen zur Reiseroute und den Sehenswürdigkeiten vor Ort, sodass Sie Ihren Aufenthalt in Skandinavien individuell gestalten können.
Die Routenverläufe der meisten Reisen sind als Vorschläge anzusehen, die Sie auch individuell nach Ihren Wünschen abändern können. Sprechen Sie uns hierzu gern an.

Nachfolgend finden Sie einige Informationen zu Rundreisen mit dem Pkw.

Auto fahren
Am Tag ist das Fahren mit Abblendlicht vorgeschrieben.
Das Fahren unter Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln ist verboten. Die Promillegrenze liegt bei 0,2 Promille in Norwegen und Schweden, bei 0,5 Promille in Dänemark, Finnland und Island. Kontrollen sind recht häufig und strikt, ebenso hinsichtlich der Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Die Skandinavier fahren meist zügig, weil sie die Gegend kennen, sehr defensiv und mit großem Abstand zum vorderen Fahrzeug. Die Straßen sind allgemein gut ausgebaut und asphaltiert. Eine Ausnahme bildet hier das isländische Hochland.
Durch die geringe Verkehrsdichte fährt es sich sehr angenehm. Auf kleineren Bergstrecken, die nur im Sommer geöffnet sind, können jedoch auch deutliche Frostschäden vorkommen. Vorsicht ist in den Monaten Mai und Juni geboten, wenn sich noch Streugut auf den Pässen befindet. Bei Splitt auf der Straße besteht Rutschgefahr. Der Asphalt ist grober als in Mitteleuropa und meist sehr griffig. Im Winter sind Winterreifen Pflicht, auch Schneeketten sind anzuraten.

Einreisebestimmungen
Für Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz genügt zur Einreise nach Skandinavien ein gültiger Personalausweis. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, erkundigen Sie sich bitte bei der zuständigen Botschaft in Berlin nach den genauen Einreisebestimmungen.

Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug
Ihr Fahrzeug sollte für die Autoreise gut vorbereitet sein. Lassen Sie es am besten in Ihrer Werkstatt vor Reiseantritt prüfen. Einige Strecken sind sehr bergig, sodass die Bremsen in gutem Zustand sein sollten sein.

Fähren
Während Ihrer Rundreise können Sie zum Teil kleinere Strecken mit der Fähre zurücklegen, dies ist vor allem in Norwegen relevant. Beispielsweise gibt es etwa 200 innernorwegische Fähren. Die größten Fährgesellschaften sind Tide und Fjord1. Diese Fähren können vorab nicht gebucht werden. Da die Fähren jedoch so regelmäßig fahren, stellt die Mitnahme meist kein Problem dar. Zu stark frequentierten Zeiten oder in der Hochsaison kann es zu Wartezeiten kommen. Prinzipiell gilt: Wer zuerst da ist, hat gute Mitnahme-Chancen.

Jedermannsrecht (allemansrätten/allemansretten)
Das Jedermannsrecht ist ein Gewohnheitsrecht, das allen Personen das Recht gibt, die Natur zu nutzen und zu genießen. Dies ist unabhängig von den Eigentumsverhältnissen und der Zustimmung des Grundbesitzers. Es ist geprägt vom Grundsatz „Nicht stören – Nicht zerstören“ und regelt so den Aufenthalt in der Natur.
Da das Jedermannsrecht ein ungeschriebenes Gesetz ist, sind die einzelnen Rechte und Pflichten Auslegungssache. Es gibt viele Ausnahmen und jedes Land legt eigene Richtlinien fest. In Dänemark gilt das Jedermannsrecht im beispielsweise nicht, in Island und Finnland nur eingeschränkt.
Prinzipiell hat jeder das Recht sich frei in der Natur zu bewegen. Wandern, Ski und Rad fahren sind erlaubt. Ebenso das Sammeln von Beeren, Pilzen und Blumen. Diese Rechte haben auch einige Pflichten zur Folge. Die Nutzung muss mit Rücksicht auf die Natur erfolgen. Es versteht sich fast von selbst, dass kein Müll zurückgelassen wird, Tore und Gatter nach dem Durchqueren wieder geschlossen werden und seltene Pflanzen geschützt werden.
Mit motorisierten Fahrzeugen ist das Durchqueren der Natur verboten.
Lagerfeuer darf nur an dafür ausgewiesenen Stellen gemacht werden.
In Nationalparks ist das Jedermannsrecht eingeschränkt.
Viele legen das Jedermannsrecht so aus, dass jeder überall übernachten darf. Dies ist nicht korrekt. In unkultiviertem Land ist eine Übernachtung im Zelt erlaubt. In der Nähe von Häusern (mindesten 150 m Abstand) und Grundstücken sollte die Erlaubnis des Eigentümers eingeholt werden.
Motorisierte Fahrzeuge dürfen auf unkultiviertem Land am Straßenrand geparkt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gestört oder gefährdet werden. Das Übernachten auf Rastplätzen ist generell nicht gestattet, jedoch ist das Ausruhen erlaubt. In unkultivierten Gelände kann man fast immer einen Stopp einlegen und auch übernachten, solange man nur für ein paar Stunden vor Ort ist.

Kleidung
Das Wetter in Skandianvien kann sehr abwechslungsreich sein. Im Sommer ist zwischen 10 und 30 Grad ist alles möglich. Bei der Bekleidung hat sich das Zwiebelschalensystem bewährt. Regenzeug darf im Gepäck nicht fehlen. Für den hohen Norden ist ein warmer Fleece-Pullover anzuraten.

Lichtverhältnisse
Im Hochsommer steht in Skandinavien die Sonne ständig über dem Horizont. In Hammerfest dauert der längste Sommertag mehr als zwei Monate. Auch im südlichen Skandinavien wird es nachts nicht richtig dunkel. Während der Nachtstunden herrscht Abenddämmerung, die bald in Morgendämmerung übergeht.
Wer im Winter unterwegs ist kann die Polarnacht erleben. In Tromsø dauert diese ca. vom 21. November bis zum 21. Januar. In dieser Zeit bleibt die Sonne dauerhaft unter dem Horizont. Dauerhaft dunkel ist es in dieser Zeit trotzdem nicht. In den Mittagsstunden gibt es eine lange Dämmerungsphase.

Maut in Norwegen (Bompenger)
Auf verschiedenen Strecken in Norwegen oder bei der Zufahrt in Städte wird Maut verlangt. Zahlen können Sie entweder bar oder mit Kreditkarte am Schalter oder bei automatischen Stationen über das AutoPASS-System. Hierbei ist eine Registrierung unter www.autopass.no erforderlich. Motorräder sind frei, daher können Sie die AutoPASS-Spur nehmen. Weitere Informationen hierzu unter www.skandinavientrips.de/info.php?info_ID=239

Mücken
Da es in Island und Norwegen nicht so viele Seen gibt, sind Mücken i.d.R. kein größeres Problem als in Deutschland.
Schweden und Finnland sind die Länder der vielen Seen. Die Natur ist noch sauber und rein. Das zieht auch die Mücken an - aber nur für wenige Wochen im Hochsommer. Besonders in Nordfinnland und -schweden ist Mückenschutz angeraten. Erprobte Mittel - vielfach auf pflanzlicher Basis - werden in Drogerien und Apotheken angeboten. Im Freien helfen die dort ebenfalls erhältlichen Räucherspiralen.

Nachhaltigkeit
Große Teile der Fläche Skandinaviens sind von Wald bedeckt. In den wenig besiedelten Ländern finden Sie viel Natur, frische Luft und klares Wasser. Damit dies auch in Zukunft noch so ist, sollten wir alle zum Erhalt der Natur beitragen.
Lassen Sie Ihr Auto einfach mal stehen und erkunden die Umgebung zu Fuß oder fahren Sie zusammen mit Einheimischen Bus oder Bahn.
Vermutlich werden Sie nicht so schnell voran kommen, wie Sie es auch Deutschland gewohnt sind. Bei langsamerer Geschwindigkeit verbraucht ihr Auto jedoch auch weniger Sprit. Wenn Sie zusätzlich vorausschauend fahren, frühzeitig Schalten und mit dem richtigen Reifen-Luftdruck unterwegs sind, schont das nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Notfall
Im Fall einer Erkrankung oder Verletzung benötigen sie ein sog. E-111 Formular von Ihrer Krankenversicherung bzw. EHIC-Krankenkarte, um von der Übernahme der Behandlungskosten, abgesehen von einem Eigenanteil, befreit zu werden. In jedem Fall wird aber der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfohlen.

Parken
Das Parken in Großstädten ist oft schwierig und teuer. Ein Parkplatz oder Parkhaus befindet sich meist in der Nähe des Hotels. Hierfür können wir nur Empfehlungen geben. Außerhalb der Innenstadt finden sich oft kostenlose Parkplätze und man erreicht die Innenstadt gut mit Bus und Bahn. Kleine Hotels auf dem Land haben i.d.R. einen kostenlosen Parkplatz direkt am Hotel.

Strom
In Skandinavien beträgt die Stromspannung generell 220 V. Ein Adapter ist nicht erforderlich.

Tanken
Skandinavien verfügt über ein gutes Tankstellennetz. I.d.R. Finden Sie zwei verschiedene Tankstellenarten. Bei vielen Tankstellen können am Schalter mit Bargeld oder Karte zahlen. Andere Tankstellen verfügen nur über einen Kassenautomaten, an dem man in der Regel mit Kreditkarte zahlt.

Versicherungen
Sie entscheiden bei den Reiseversicherungen ganz individuell, welche Zusatzversicherungen Sie wünschen.
Eine entsprechende Buchung kann direkt auf unseren Seiten unter „Versicherung“ vorgenommen werden. Im Hinblick auf die Krankenversicherung besteht zwischen Deutschland und den jeweiligen Ländern ein Abkommen, dennoch empfehlen wir den Abschluss eines Rundum-Sorglos-Paketes, in der auch eine frühzeitige Rückreise und Bergungskosten inbegriffen sind.

Zum Schluss
Wichtiger Hinweis: Die obenstehenden Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Sie sollen Ihnen als Servicehinweise dienen, die sich aber jederzeit ändern können. Stand März 2014, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.