Norwegen - Was muss man sehen?

Touristen aus aller Welt schätzen Norwegen für seine faszinierende Landschaft, seine Weitläufigkeit und die unberührte Natur. Das Land der Fjorde hält aber auch für Kulturinteressierte, Sportbegeisterte und Städtetouristen Überraschungen und besondere Highlights bereit. Viele Urlauber fragen uns, was man auf einer Norwegen-Reise unbedingt sehen sollte. Diese Frage ist natürlich nicht so leicht zu beantworten. Das skandinavische Land bietet eine Vielzahl an traumhaften Landschaften, quirligen Städten und einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Eine einzige Norwegen-Reise reicht nicht aus, um alle zu sehen. Trotzdem möchten wir ihnen in unserem Reiseblog heute einige Tipps geben, was man in Norwegen sehen muss!

 





Die Fjorde - das Wahrzeichen Norwegens

Mit der höchsten Dichte an Fjorden weltweit, wird Norwegen zurecht als "das Land der Fjorde" bezeichnet. Viele der spektakulären geologischen Formationen sind international bekannt und ziehen Aktivurlauber, Ruhesuchende und Naturliebhaber in ihren Bann. Die langen und schmalen Buchten schneiden sich tief in die Küstenlandschaft mit ihren schneebedeckten Bergen ein und erreichen noch weit im Landesinneren beeindruckende Tiefen von bis zu mehreren hundert Metern. Der tiefste Fjord Norwegens, der Sognefjord, bringt es sogar auf stattliche 1308 Meter!

Unser Urlaubstipp: Am besten entdecken Sie die Fjorde per Schiff auf einer Norwegen-Kreuzfahrt, zum Beispiel mit Hurtigruten!


Norwegische Berge - gigantische Höhenunterschiede

Die Landschaft Norwegens ist durch das Skandinavische Gebirge geprägt. Zwischen den 26 Gipfeln mit über 2300 Metern Höhe liegen die schneebedeckten Hochebenen, die sogenannten Fjells. Gerade die Kombination aus Fjell und Fjord ist ein einzigartiger Anblick, den Norwegen-Urlauber nicht so schnell vergessen werden. Besonders markant zeigt sich dieses Naturphänomen im inneren Sognefjord. Dort erreichen die Gipfel direkt an der Küste Höhen von 2000 Metern und liefern ihren Besuchern ein unvergessliches Bild.

Die faszinierenden Landschaften entdecken Sie am besten auf einer Norwegen-Autorundreise im eigenen PKW oder Mietwagen.

 

Die Lofoten - speisen wie ein Wikinger

Die Inselgruppe im Norden von Norwegen ist für ihre unberührte Wildnis berühmt und ein Paradies für Wanderer und Radfahrer. Nördlich des Polarkreises gelegen, scheint hier im Sommer die Mitternachtssonne und verbreitet eine mystische Atmosphäre. Im Winter können Urlauber mit ein wenig Glück die phänomenalen Polarlichter bestaunen und fotografieren oder dem bekannten Wikingermuseum einen Besuch abstatten. Im realitätsgetreuen Langhaus erhalten die Gäste eine authentische Wikingermahlzeit nach bester Tradition der Nordmänner.


Das Nordkap - eine Hundeschlittenfahrt und Tausende Wasservögel

Am nördlichsten Punkt Europas treffen die Wassermassen des Atlantik und des arktischen Ozeans aufeinander. In der weißen Schneelandschaft der Insel Mageroya können Besucher die farbenfrohen Fischerdörfer besichtigen, eine Hundeschlittenfahrt buchen oder den geheimnisvollen Vogelfelsen von Gjesvaerstappan besuchen. Die Felsformation ist Heimat von Tausenden Basstölpeln, Kormoranen und Papageientauchern und ein Anziehungspunkt für Naturinteressierte. Wer es lieber actionreich mag, düst mit dem Schneemobil durch die Winterlandschaft am äußersten Rand von Europa.


Die Norwegische Riviera - Schärenküste und malerische Badebuchten

Der Süden von Norwegen besticht durch seinen Abwechslungsreichtum. Hier finden sich neben den zahlreichen modernen Städten Fischerdörfer mit ursprünglichem Charakter und erlauben einen Blick in die Vergangenheit. Die zerklüftete Schärenküste zwischen den Orten Kristiansand und Horten umgeben malerische Badebuchten und die ausgedehnten Wälder der Telemark bieten Naturfreunden und Erholungssuchenden zahlreiche Wandermöglichkeiten.


Bergen - historische Holzhäuser und Weltkulturerbe

Die zweitgrößte Stadt Norwegens ist von sieben Hügeln umgeben. Sie liegt an der Westküste des Landes und wird von den Einheimischen auch "Tor zu den Fjorden" genannt. Bei Besuchern aus aller Welt besonders beliebt ist das Hanseviertel Bryggen. In dem Stadtteil befindet sich eine sehenswerte Straße mit rund 60 Holzhäusern im Baustil des 17. und 18. Jahrhunderts. Nicht zuletzt wegen dieser Attraktion trägt das Viertel seit dem Jahr 1979 den stolzen Titel UNESCO-Weltkulturerbe.


Oslo - das besondere Flair der grünen Metropole

Die Hauptstadt Norwegens gehört nicht nur zu den am schnellsten wachsenden, sondern auch zu den grünsten Städten Europas. Bedingt durch ihre innere Fjordlage am Oslofjord umgeben die aufstrebende Metropole Wald und Meer. Geschichtlich Interessierte können in der Altstadt Gamlebyen die Burg und das Schloss Festung Akershus und die Grundmauern des mittelalterlichen Oslo bewundern. Im zentral gelegenen und markanten Rathausgebäude findet jedes Jahr die Verleihung des Friedensnobelpreises statt. Sport-Fans besichtigen das Skimuseum und die Skisprunganlage am Holmenkollen, Kunstliebhaber kommen im Munch-Museum und der Nationalgalerie auf ihre Kosten und Musikfreunde buchen einen Spaziergang auf dem Dach des im Jahr 2008 neu eröffneten Opernhauses der Norwegischen Oper.

Unser Tipp: Kennen Sie schon unsere Auswahl an Städtereisen nach Oslo? Kombinieren Sie den Städtetrip mit einer Minikreuzfahrt auf der Ostsee mit Color Line!